Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Etienne Schneider wird Präsident von Lux TP
Wirtschaft 29.06.2021
Früherer Wirtschaftsminister

Etienne Schneider wird Präsident von Lux TP

Schneider wandte sich 2020 vom politischen Geschäft ab.
Früherer Wirtschaftsminister

Etienne Schneider wird Präsident von Lux TP

Schneider wandte sich 2020 vom politischen Geschäft ab.
Foto: Anouk Antony
Wirtschaft 29.06.2021
Früherer Wirtschaftsminister

Etienne Schneider wird Präsident von Lux TP

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Der frühere LSAP-Minister übernimmt den Vorsitz des Aufsichtsgremiums eines der großen Bauunternehmen des Landes.

Der frühere Wirtschaftsminister übernimmt den Posten des Verwaltungsratspräsidenten einer der großen Baufirmen in Luxemburg. Dies teilt Lux TP am Dienstagmorgen mit.

Er übernimmt den Posten von Jean Cazzaro, der Ehrenpräsident und Administrator wird. Ihm stehen Pierre Sironval und Hans Beerlandt als Verwalter zur Seite. 

Etienne Schneider war von 2012 bis 2020 als Wirtschafts- und Gesundheitsminister in der Regierung, ab 2013 war er zudem Vize-Premier. 2020 zog er sich aus dem politischen Geschäft zurück.


Der damalige Wirtschaftsminister Etienne Schneider (l.) mit Kyriakos Filippou, dem Direktor von Fage International, im Juli 2016 bei der Vorstellung des Fage-Projekts.
Über den Umgang der LSAP mit Etienne Schneiders Vermächtnis
Der Ex-Wirtschaftsminister hat Mist gebaut und die LSAP ist außerstande, Etienne Schneiders Fehler öffentlich einzugestehen.

Lux TP ist einer der großen Akteure im Luxemburger Bauwesen. Das Unternehmen hat unter anderem für die Renovierung des Pont Adolphe, den Bau der Philharmonie oder den „Funiculaire“ zwischen Pfaffenthal und Kirchberg verantwortlich gezeichnet. 

Lux TP ist eine Tochtergesellschaft der Besix-Gruppe mit Sitz in Brüssel. Schneider ist seit 2020 Mitglied im Besix-Verwaltungsrat. Er ist auch unabhängiger Direktor beim russischen Mischkonzern Sistema sowie Verwaltungsratsmitglied bei ArcelorMittal.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema