Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Erbgroßherzog Guillaume zu Besuch bei Cebi in Steinsel
Wirtschaft 5 30.04.2021

Erbgroßherzog Guillaume zu Besuch bei Cebi in Steinsel

Wirtschaftsminister Franz Fayot (links) und Erbgroßherzog Guillaume (rechts) beim Autozulieferer Cebi.

Erbgroßherzog Guillaume zu Besuch bei Cebi in Steinsel

Wirtschaftsminister Franz Fayot (links) und Erbgroßherzog Guillaume (rechts) beim Autozulieferer Cebi.
Fotos: Anouk Antony
Wirtschaft 5 30.04.2021

Erbgroßherzog Guillaume zu Besuch bei Cebi in Steinsel

Der Autozulieferer gehört zu Europas Marktführern. Jetzt soll eine neue Forschungsinfrastruktur den Standort Luxemburg stärken.

(mab) - Erbgroßherzog Guillaume und Wirtschaftsminister Franz Fayot (LSAP) haben am Freitag die neue Forschungsinfrastruktur beim Luxemburger Autozulieferer Cebi in Steinsel eingeweiht. 

Mit finanzieller Unterstützung des Wirtschaftsministeriums wurde ein bestehendes Labor der Firma zu einem Prüfzentrum mit etwa 50 Anlagen auf mehr als 1.000 Quadratmetern ausgebaut. Zwei Jahre dauerten die Arbeiten. 


Die Forschungs- und Entwicklungsinfrastruktur von Cebi Luxemburg ist auch für externe Firmen zugänglich. Sie bietet einen kompletten Prüfservice (Vibrationsfestigkeit, Thermoschock, EMV-Kammer, etc.). Die neue Testinfrastruktur soll „zum Aufbau spezifischer Kompetenzen am Standort Luxemburg beitragen“, sagte Fayot. Dies soll Synergien mit anderen Akteuren des Automobilsektors in Luxemburg und der Großregion schaffen. Cebi selbst hat nach eigenen Angaben in den letzten drei Jahren mehr als 28 Millionen Euro in den Standort Luxemburg investiert. 

Cebi ist seit 1976 in Steinsel ansässig und weltweit führend in der Entwicklung und Herstellung von Thermostaten, Temperatursensoren, Füllstandssonden und Ähnlichem. Das Unternehmen beliefert alle europäischen Automobilhersteller und fast 100 Prozent der Hausgeräteproduzenten in Europa. 


In Echternach soll auch die Forschungs- und Entwicklungsabteilung ausgebaut werden.
Cosmolux baut in Echternach aus
Der Kosmetikhersteller investiert 65 Millionen Euro in den Standort Luxemburg und will die Mitarbeiterzahl kräftig erhöhen.

„In den Fahrzeugen oder Haushaltsgeräten eines jeden europäischen Haushalts befindet sich mindestens ein Bauteil aus dem Standort Luxemburg“, heißt es dazu von der Firma. Die Gruppe beschäftigt 670 Mitarbeiter in Luxemburg und fast 3.500 weltweit, verteilt auf 11 Produktionsstätten. Im Jahr 2021 plant das Unternehmen außerdem die Eröffnung einer neuen Produktionsstätte in Jiaxing in China.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Autozulieferindustrie: „Wir werden die Kurve bekommen“
Um dem technologischen Wandel und den sich stellenden Herausforderungen im Automobilbereich besser gerecht werden zu können, hat die Agentur Luxinnovation ihre Führungskompetenzen neu geordnet. Ein Interview mit Fachgebietsleiter Joost Ortjens.
Joost Ortjens ist Fachgebietsleiter für Fahrzeugkomponenten bei Luxinnovation, der luxemburgischen Agentur zur 
Förderung von Innovation und Forschung.