Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Entscheidung über Luxemburger Ruling erwartet
Wirtschaft 04.10.2017 Aus unserem online-Archiv
EU-Kommission

Entscheidung über Luxemburger Ruling erwartet

Kommissarin Vestager geht gegen unfaire Steuervorteile vor.
EU-Kommission

Entscheidung über Luxemburger Ruling erwartet

Kommissarin Vestager geht gegen unfaire Steuervorteile vor.
Foto: AFP
Wirtschaft 04.10.2017 Aus unserem online-Archiv
EU-Kommission

Entscheidung über Luxemburger Ruling erwartet

Michel THIEL
Michel THIEL
Die EU-Kommission will Nachzahlungen in Millionenhöhe von Amazon fordern. Wegen eines unerlaubten Steuervorteils aufgrund luxemburgischer Rulings.

(las/Bloomberg) - Die EU-Kommission werde heute entscheiden, dass Amazon wegen eines unerlaubten Steuervorteils Nachzahlungen in Millionenhöhe an Luxemburg leisten müsse, meldete die „Financial Times“ am Dienstag. Die Wirtschaftszeitung berief sich auf mehrere Personen, die mit den Vorgängen vertraut seien.

Ein Jahr, nachdem Apple eine Steuernachzahlung von sage und schreibe 13 Milliarden Euro auferlegt wurde, macht sich die Europäische Union nun wohl daran, weitere US-Großkonzerne ins Visier zu nehmen. Eine Brüsseler Entscheidung zu möglicherweise illegalen Steuervorteilen von McDonald's in Luxemburg steht ebenfalls noch aus.

Ein schärferes Vorgehen gegen Staatshilfedeals steht ganz oben auf der Agenda der EU-Kommission. EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager betont, dass es keine Fokussierung auf amerikanische Unternehmen gibt und weist auf Bußgelder gegen europäische Unternehmen hin. Mit dem Vorgehen gegen Amazon und McDonald’s riskiert sie jedoch, die Spannungen mit den USA weiter zu schüren, die seit dem Apple-Urteil bestehen.

„Die Europäische Kommission wird nicht aufgeben, da sie fest von ihrem Ansatz überzeugt ist“, sagt Howard Liebman, ein Partner für Steuerrecht bei der Anwaltskanzlei Jones Day in Brüssel. Selbst wenn die Entscheidungen der Kommission umgestoßen werden sollten, seien Berufungen „sehr kostspielig und die öffentliche Meinung kann erheblich belastet werden“.

Die EU zielt auf unlautere Steuerpraktiken ab, die Unternehmen einen selektiven Vorteil verschaffen, um ihre Geschäfte und die damit verbundenen Arbeitsplätze anzuziehen. 


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

2003 wollte die Regierung Amazon unbedingt ins Land holen. Nun stufte die EU-Kommission das damalige Ruling als illegal ein. Doch ob die Brüsseler Entscheidung Bestand hat, ist alles andere als gewiss.
Amazon beschäftigt 1.500 Mitarbeiter in Luxemburg.
Steuervermeidung
Die EU-Kommission wirft Luxemburg eine illegale Staatsbeihilfe zugunsten von McDonald's vor. In einem Dokument benennt die Brüsseler Behörde nun konkret die Vorwürfe. Auch Frankreich ermittelt gegen den US-Konzern wegen Steuervermeidung in Milliardenhöhe.
Eine Milliarde Euro an Steuern habe McDonald's zwischen 2009 und 2013 vermieden, heißt es in einer Studie von Gewerkschaften.
Die EU-Kommission will mit einem Aktionsplan stärker gegen die Steuerflucht von Großkonzernen vorgehen. Medienberichten zufolge will Brüssel auch zum ersten Mal eine Liste mit 30 Steueroasen veröffentlichen.
Im Kampf gegen fragwürdige Steuersparmodelle tritt die EU-Kommission die Flucht nach vorne an: Sie will nun alle Mitgliedsstaaten der EU unter die Lupe nehmen. Finanzminister Gramegna begrüßt die Initiative.
EU-Kommissarin Margrethe Vestager ist für die Überprüfung zuständig.