Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Enovos Luxembourg S.A. - Geschäftsbilanz 2014: Nettoergebnis bricht um 160 Millionen Euro ein
Durch enorme Sonderabschreibungen und Rückstellungen weist Enovos Luxembourg S.A. für 2014 einen zweistelligen Millionen-Fehlbetrag als Nettoergebnis aus. 2013 hatte man noch 90 Millionen Euro Gewinn gemacht.

Enovos Luxembourg S.A. - Geschäftsbilanz 2014: Nettoergebnis bricht um 160 Millionen Euro ein

Foto: Anouk Antony
Durch enorme Sonderabschreibungen und Rückstellungen weist Enovos Luxembourg S.A. für 2014 einen zweistelligen Millionen-Fehlbetrag als Nettoergebnis aus. 2013 hatte man noch 90 Millionen Euro Gewinn gemacht.
Wirtschaft 2 Min. 12.05.2015

Enovos Luxembourg S.A. - Geschäftsbilanz 2014: Nettoergebnis bricht um 160 Millionen Euro ein

Obschon Enovos Luxembourg S.A. im vergangenen Jahr das operative Ergebnis verbessern konnte, schlagen Sonderabschreibungen und Rückstellungen in der Geschäftsbilanz derart zu Buche, dass das Nettoergebnis von plus 90 Millionen auf minus 70,1 Millionen Euro fällt.

(aa) - Der Energiedienstleister Enovos Luxembourg S.A. hat am Dienstag seine Jahresbilanz 2014 veröffentlicht. Demnach stieg der gesamte Stromumsatz von 14,9 TWh im Jahr 2013 auf 16,4 TWh (+10%) an, was in erster Linie auf zusätzliche Volumina für die deutschen Tochtergesellschaften zurückzuführen sei. Der Umsatz an Naturgas ging hingegen von 32,9 TWh auf 27 TWh (-17,7%) zurück. Dies wurde auf den zunehmenden Wettbewerb auf dem deutschen Markt und auf die milden Witterungsbedingungen des Winters 2013/2014 zurückgeführt. 

Ebitda legt um 2,9 Millionen Euro zu

Der Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen auf Sachanlagen und Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände (Ebitda) legte von 32,0 Millionen Euro im Jahr 2013 auf 34,9 Millionen Euro zu. Dieser operationelle Leistungszuwachs sei u.a. auf den erfolgreichen Vertrieb, langfristige Gasverträge und auf das Gesamtportfolio zurückzuführen, heißt es.

Was das Finanzergebnis betrifft, wurden in der Jahresbilanz einige Wertberichtigungen und Rückstellungen vorgenommen: Zum einen wurde eine Sonderabschreibung und Risikorückstellung für den langfristigen Braunkohle-Stromvertrag getätigt sowie für die Beteiligungen an der Biogasanlage Energiepark Trelder Berg GmbH und an der italienischen Photovoltaik Firma Enovos Solar Investments I S.r.l. Unipersonale. 

Enorme Rückstellungen und Abschreibungen

Im Zusammenhang mit laufenden Ermittlungen und dem Verfahren italienischer Behörden hat der Vorstand beschlossen, die Investitionen und teilweise auch die Darlehen an Enovos Solar Investment II S.r.l. Unipersonale und Aveleos S.A. abzuschreiben. Außerdem werden Rückstellungen gebildet, um die Garantierisiken abzudecken, die von der Firma im Zusammenhang mit Handelsaktivitäten der Aveleos S.A. erteilt wurden.

Insgesamt betragen die Sonderabschreibungen und Rückstellungen 101,6 Millionen Euro. Sie seien verantwortlich für das negative Jahresergebnis 2014.

Am Ende des Geschäftsberichtes heißt es zudem, Enovos Luxembourg S.A habe in den ersten Monaten dieses Jahres schwierige Diskussionen mit dem Partner-Anteilseigner geführt, d.h. über die finanzielle Gesundheit der Aveleos S.A. und deren Fähigkeit kommende Verpflichtungen zu erfüllen. 

Zweistelliger Millionen-Fehlbetrag als Nettoresultat

Das Dividendeneinkommen ging von 68,7 Millionen im Jahr 2013 auf 11,4 Millionen Euro im vergangenen Jahr zurück. Zurückgeführt wird dies auf die 2014 fehlende Dividende von Enovos Deutschland SE gegenüber der Dividende in Höhe von 58,8 Millionen Euro, die 2013 gezahlt wurde - im Zusammenhang mit dem Veräußerungsgewinn durch den Verkauf der Anteile an der Gesellschaft Ferngas Nordbayern durch die frühere Enovos Deutschland AG.

Insgesamt ging das Nettoergebnis von Enovos Luxembourg S.A. aufgrund der vorgenannten Maßnahmen und Umstände von 90 Millionen Euro im Jahr 2013 auf minus 70,1 Millionen Euro zurück. Das entspricht einem Rückgang um 160,1 Millionen Euro. 

Muttergesellschaft mit 26,5 Millionen Nettogewinn

Im Geschäftsbericht der Muttergesellschaft Enovos International S.A. wird für 2014 ein Ebitda von 212,2 Millionen Euro ausgewiesen - gegenüber 193,9 im Vorjahr. Außerdem sind dort außerordentliche Wertberichtigungen und Rüchstellungen von 93,8 Millionen Euro verbucht. Der Nettogewinn der Enovos International S.A. beläuft sich dem Geschäftsbericht zufolge auf 26,5 Millionen Euro gegenüber 96,7 in 2013. 

<script async charset="utf-8" src="//cdn.thinglink.me/jse/embed.js " class="alwaysThinglink" width="960" height="540" data-original-width="4000" data-original-height="2250" frameborder="0" webkitallowfullscreen mozallowfullscreen allowfullscreen scrolling="no">



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Jahresbilanz 2014: Post liefert wie versprochen
Nach einer Stagnation im Vorjahr sind die Umsätze der Post Gruppe 2014 - wie angekündigt - gestiegen. Das operative Ergebnis ging jedoch um mehr als 12 Prozent zurück. Die Investitionen blieben weiterhin auf hohem Niveau und wurden sogar leicht gesteigert.
Generaldirektor Claude Strasser hatte 2014 angekündigt, die stagnierenden Umsätze der Post Gruppe steigern zu wollen, um weitere Investitionen schultern zu können. Dieses Ziel wurde erreicht.
Scandale en Italie: Enovos entraînée dans les ennuis
Enovos a dû prendre ses distances avec l'homme d'affaires russe Igor Akhmerov avec qui elle a crée une joint-venture en mai 2010 pour le développement du solaire en Italie. Le Russe a été mis en examen pour fraude et falsification de documents. Le préjudice serait de l'ordre de 45 millions d'euros.
Enovos attend les résultats de l'enquête mais le directeur de la SA Aveleos a démissionné cet été et le groupe indique que cela ne changera rien à ses ambitions sur ce secteur d'activité