Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ein schädlicher Diesel-Boom
Wirtschaft 3 Min. 24.09.2015 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
VW-Abgas-Skandal

Ein schädlicher Diesel-Boom

Der Anteil der Dieselautos steigt immer weiter in Luxemburg
VW-Abgas-Skandal

Ein schädlicher Diesel-Boom

Der Anteil der Dieselautos steigt immer weiter in Luxemburg
Foto: Serge Waldbillig
Wirtschaft 3 Min. 24.09.2015 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
VW-Abgas-Skandal

Ein schädlicher Diesel-Boom

Auch in Europa respektieren die Dieselautos im Alltag bei weitem nicht die geltenden Grenzwerte.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Ein schädlicher Diesel-Boom “ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Autoindustrie steht seit dem Dieselskandal unter Druck. Doch die Bemühungen, Autos sauberer zu machen führten seit den 1980er Jahren regelmäßig zu Streit. Die Bilanz der so entstandenen Euro-Normen ist gemischt.
Demo im Juni 1985 für strengere Abgasnormen.
Der Erwerb eines fahrbaren Untersatzes ist für viele Luxemburger eine emotionale Sache. Da will es nicht ins Bild passen, dass Kunden darüber verunsichert sind, wofür sie sich noch guten Gewissens entscheiden können. Nun hat sich das „House of Automobile“ zu Wort gemeldet.
Der Erwerb eines fahrbaren Untersatzes ist für viele Luxemburger eine emotionale Sache. Da will es nicht ins Bild passen, dass Kunden verunsichert sind, für welchen Antrieb sie sich noch guten Gewissens entscheiden können.
Trotz oder gerade wegen des "Dieselgate" überschreiten Stickoxyd-Werte mancherorts in Luxemburg immer noch das EU-Limit. Experten fordern ein Umdenken bei der Akzisenpolitik, doch die Regierung zögert.
Nach dem Abgaskandal bei VW mussten mehrere Manager, darunter Vorstandschef Martin Winterkorn ihren Hut nehmen. An die Spitze des weltweit größten Autobauers rückt nun der aktuelle Porsche-Chef Matthias Müller nach.
2012 nahmen die beiden Manager noch gemeinsam in einem Porsche Platz: Martin Müller (l.) übernimmt das Ruder aus den Händen von Martin Winterkorn.
Martin Winterkorn tritt als Vorstandschef von Europas größtem Autobauer Volkswagen zurück. Die Dieselabgas-Affäre bei VW erschüttert seit dem Wochenende die gesamte Autobranche. Die Entwicklung im Überblick.
Volkswagen-Chef Martin Winterkorn wollte „Volkswagen ein Stück weit neu erfinden“.
Editorial
Die Affäre um manipulierte Abgaswerte bei VW sorgt beim deutschen Konzern für einen enormen Imageschaden, meint Christophe Langenbrink. Wer für die Manipulation verantwortlich sei, müsse seinen Hut nehmen.