Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Edtech" aus Luxemburg: Der Tutor im Handy
Wirtschaft 6 Min. 26.06.2020
Exklusiv für Abonnenten

"Edtech" aus Luxemburg: Der Tutor im Handy

Mit der App CheckMath können Studenten überprüfen, ob ihre Lösung mathematischer Gleichungen korrekt ist.

"Edtech" aus Luxemburg: Der Tutor im Handy

Mit der App CheckMath können Studenten überprüfen, ob ihre Lösung mathematischer Gleichungen korrekt ist.
Lex Kleren
Wirtschaft 6 Min. 26.06.2020
Exklusiv für Abonnenten

"Edtech" aus Luxemburg: Der Tutor im Handy

Thomas KLEIN
Thomas KLEIN
Drei Unternehmerinnen aus Luxemburg wollen mit digitalen Lösungen den weltweiten Bildungsmarkt erobern.

Als die ungarische Spieleentwicklerin Gyorgyi Szakmar 2013 nach Luxemburg kam, stand sie vor einer großen Herausforderung: „Meine ältere Tochter hatte gerade mit der Schule angefangen und ich musste ihr jeden Tag mit den Hausaufgaben helfen, auf Deutsch, Französisch, Luxemburgisch – und ich sprach keiner dieser Sprachen“, erzählt sie. „Jeden Tag lernte sie Vokabeln und es war superlangweilig – für sie, aber auch für mich. So sollte es nicht sein.“

Um eine Lösung dafür zu finden, besann sich Szakmar auf das, was sie am besten kann: Spiele zu entwickeln ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Erziehungsministerium: Schluss mit Reformen
Mit seinem Arbeitseifer hat Bildungsminister Claude Meisch viele Lehrer zur Verzweiflung gebracht. Nun soll es etwas gemächlicher zugehen. Die aktuelle Legislatur steht im Zeichen der Konsolidierung und Anpassung der Reformen.
Prüfung Schule
Wissen, wie Politik funktioniert
Eine Bestandsaufnahme der politischen Bildung im luxemburgischen Bildungssystem: Was lernen die Schüler in Luxemburg heutzutage über Demokratie und Politik?
Die Schule ist einer der wichtigsten Orte für politische Bildung in Luxemburg.
Forschungsprojekt der Uni Luxemburg: Mehrwert Mehrsprachigkeit
Luxemburg wird um seine Mehrsprachigkeit beneidet. Doch vielen Schülern wird sie zum Verhängnis. Die Uni Luxemburg hat ein Forschungsprojekt gestartet, das neue Erkenntnisse darüber bringen soll, wie man die Sprachrepertoires in der Bildung besser nutzen kann.
Die Sprachforscherinnen hoffen, mit ihrer Forschung Impulse geben und auf die politischen Entscheider einwirken zu können.