Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Edouard Legille: Paul-Wurth-Urgestein verstorben
Edouard Legille starb im Alter von 89 Jahren.

Edouard Legille: Paul-Wurth-Urgestein verstorben

Tessy Hansen
Edouard Legille starb im Alter von 89 Jahren.
Wirtschaft 11.02.2015

Edouard Legille: Paul-Wurth-Urgestein verstorben

Der ehemalige Generaldirektor des Anlagenbauers Paul Wurth, Edouard Legille, ist tot. Der Firmenchef und Erfinder starb im Alter von 89 Jahren.

(vb) - Der ehemalige Generaldirektor des Anlagenbauers Paul Wurth, Edouard Legille, ist tot. Der Firmenchef und Erfinder starb im Alter von 89 Jahren.

Legille entwickelte den glockenlosen Gichtverschluss für Hochöfen, eine sensationelle Erfindung, die die moderne Hochofentechnik revolutionierte. Die Technik wurde zum weltweiten Exportschlager. 1971 wurde Legille bereits mit 45 Jahren Generaldirektor von Paul Wurth. 1986 stand er außerdem dem Verwaltungsrat vor. 1995 gab er diese Aufgabe ab und wurde zum Ehrenpräsidenten des Unternehmens.

In den 1970er und 1980er Jahren forcierte Legille die Internationalisierung des Unternehmens und drang mit Paul Wurth in Märkte vor, die bis dato keinerlei Handelsbeziehungen zu Luxemburg hatten.

Legendär ist die Geschichte, die sich um die Erfindung des glockenlosen Gichtverschlusses rankt. Legille, der bereits im Landmaschinenbetrieb seines Vaters in Bürmeringen mechanische Kenntnisse erwarb, beschäftigte sich ständig mit Technik. Seine Idee zum glockenlosen Gichtverschluss kam ihm in einem Urlaub in Spanien, bei dem es ununterbrochen regnete. Legille setzte sich an den Tisch im Hotelzimmer und fertigte eine Skizze mit Papier und Bleistift an - der neue Gichtverschluss ließ ihn nicht mehr los.

Hier ein Bild der legendären Skizze von 1970: