Wählen Sie Ihre Nachrichten​

450 neue Arbeitsplätze für Euro-Composites
Wirtschaft 13.09.2021
Echternach

450 neue Arbeitsplätze für Euro-Composites

Euro-Composites produziert ultraleichte Materialien, die in der Luft- und Raumfahrt genutzt werden.
Echternach

450 neue Arbeitsplätze für Euro-Composites

Euro-Composites produziert ultraleichte Materialien, die in der Luft- und Raumfahrt genutzt werden.
Foto: Guy Jallay
Wirtschaft 13.09.2021
Echternach

450 neue Arbeitsplätze für Euro-Composites

Das Wirtschaftsministerium fördert Euro-Composites mit 700.000 Euro. Das Unternehmen hat sehr viel größere Pläne.

(mab) - Das Wirtschaftsministerium investiert im Rahmen des „Neistart“-Programmes mehr als 700.000 Euro in das Unternehmen Euro-Composites mit Hauptsitz in Echternach. Das Unternehmen produziert ultraleichte Materialien, die in der Luft- und Raumfahrt genutzt werden.  


Sûre
Euro-Composites: Ein Jahr nach dem Brand
Vor einem Jahr brannte eine Produktionshalle im Echternacher Industriegebiet, der Löschschaum verschmutzte die Sauer.

In der Pandemie hat das Unternehmen einen Umsatzrückgang von fast 30 Prozent verzeichnet. Dennoch will es in Kürze neue Geräte anschaffen, um den Schneideprozess zu verbessern. Der Gesamtbetrag dieser Investition wird auf 1.572.266 Euro geschätzt, wovon 50 Prozent vom Wirtschaftsministerium kofinanziert werden.  

Bis 2030 will das Unternehmen mit einem Investitionsvolumen von bis zu 150 Millionen rund 750 Arbeitsplätze schaffen. Das Geld fließt nicht nur nach Luxemburg, sondern auch nach Deutschland und in die Vereinigten Staaten, wo die beiden Tochtergesellschaften des Unternehmens ansässig sind. 450 neue Arbeitsplätze sind am Standort Echternach geplant.


Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Es ist ein Projekt mit langem Bart, das aber jetzt rasch voranschreitet: In wenigen Monaten soll die Montage von fünf Windrädern rund um Dalheim beginnen.
Industriezone Echternach
Es war einer der größten Fehlschläge der Luxemburger Industriepolitik, als das Monsanto-Werk in Echternach 1979 schloss. Doch auf den damals verlassenen 125 Hektar entstanden neue Firmen, die noch heute zu einem blühenden Wirtschaftsleben in der Industriezone beitragen.
27.6.Wi / Echternach  Euro-Composites / Signature Accord Gouv. Lux Investissement Foto: Guy Jallay
Gepäckablage, Fußboden und Cockpittür: In modernen Flugzeugen stecken viele Teile, die ihren Ursprung in Echternach haben. Doch es braucht ständige Innovation, um sich gegen die Konkurrenz zu behaupten.
Visite Euro- Composites s.a ,Echternach.Foto:Gerry Huberty
Das Automatisierungsunternehmen General Electric Intelligent Platforms, das seinen Sitz in Echternach hat, verlagert seine Aktivitäten nach Deutschland und Tschechien. Die Zukunft von 46 Mitarbeitern ist unklar.
5.2. Wi / Echternach / Fanuc/  Foto: Guy Jallay