Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Dossier

FILE - General view of the Panama City taken on November 2, 2015. Close aides of Russian president Vladimir Putin are among those whose assets feature in a vast expose of tax havens published on April 3, 2016 after a year-long investigation into 11.5 million leaked documents. The assets of around 140 political figures -- including 12 current of former heads of states -- are mentioned in the revelations, according to the probe by the International Consortium of Investigative Journalists (ICIJ) and German daily Sueddeutsche Zeitung. AFP PHOTO / Rodrigo ARANGUA

Dossier: Die Panama Papers

Ein Datenleck bei einem Verwalter von Briefkastenfirmen, die Kanzlei Mossack Fonseca in Panama, bringt nach Recherchen internationaler Medien Spitzenpolitiker und Sportstars in Erklärungsnot, die Offshore-Geschäfte getätigt haben sollen.
Wenige Monate nach seinem Start als CSSF-Generaldirektor sah sich Claude Marx mit Vorwürfen konfrontiert, er sei in Offshore-Geschäfte verstrickt

CSSF-Chef in Bedrängnis: Die Luxemburger Folgen der „Panama Papers“

Wenige Monate nach seinem Start als CSSF-Generaldirektor sah sich Claude Marx mit Vorwürfen konfrontiert, er sei in Offshore-Geschäfte verstrickt
Das Leak der Kanzlei Mossack 
Fonseca aus Panama umfasste 11,5 Millionen Dokumente. Luxemburg ist eines jener Länder, die am häufigsten darin auftauchten. Der Finanzminister äußert sich heute 
im Parlament zu den Verstrickungen in den Skandal um Offshorefirmen.
Wirtschaft 4 Min. 05.04.2017
Mit 11,5 Millionen Dokumenten sind die "Panama Paper" der "größte Leak aller Zeiten", wie die beteiligten Journalisten betonen.

"Panama Papers": Die Anwälte und ihre Offshorefirmen

Mit 11,5 Millionen Dokumenten sind die "Panama Paper" der "größte Leak aller Zeiten", wie die beteiligten Journalisten betonen.
Neben zahlreichen Banken des Finanzplatzes finden sich auch knapp 50 Luxemburger Anwaltskanzleien in den „Panama Papers“. Was aber der Präsident der Anwaltskammer und Betroffene wie etwa Laurent Mosar völlig normal finden.
Wirtschaft 2 Min. 11.05.2016
Wenige Monate nach seinem Start als CSSF-Generaldirektor sieht sich Claude Marx mit Vorwürfen konfrontiert, er sei in Offshore-Geschäfte verstrickt

"Panama Papers": Claude Marx nicht direkt zitiert

Wenige Monate nach seinem Start als CSSF-Generaldirektor sieht sich Claude Marx mit Vorwürfen konfrontiert, er sei in Offshore-Geschäfte verstrickt
Am 26. April schrieb die Zeitung "Le Soir" über Verbindungen des CSSF-Generaldirektors Claude Marx und Offshore-Strukturen. Marx stritt ab, in seiner Zeit bei der Bank HSBC eine Funktion in einer Offshore-Struktur gespielt zu haben. Die neuen Daten deuten auf eine zumindest passive Rolle hin.
Wirtschaft 2 Min. 09.05.2016
View of the facade of the building where Panama-based Mossack Fonseca law firm offices are in Panama City, on May 9, 2016.
The International Consortium of Investigative Journalists (ICIJ) is to release the documents in a searchable database at 1800 GMT on Monday accessible to the public at offshoreleaks.icij.org. / AFP PHOTO / RODRIGO ARANGUA

„Panama Papers“: Journalistenkonsortium stellt Rohdaten ins Netz

View of the facade of the building where Panama-based Mossack Fonseca law firm offices are in Panama City, on May 9, 2016.
The International Consortium of Investigative Journalists (ICIJ) is to release the documents in a searchable database at 1800 GMT on Monday accessible to the public at offshoreleaks.icij.org. / AFP PHOTO / RODRIGO ARANGUA
Die Berichte über Hunderttausende Briefkastenfirmen haben die globale Finanzwelt erschüttert. Nun gehen die Informationen frei ins Internet. Jeder soll sich in den Datenmengen ein Bild der Geschäfte von Firmen, Stiftungen und Treuhandfonds machen können.
Wirtschaft 09.05.2016

Le Luxembourg bien impliqué dans 40 ans d'évasion fiscale: Un canal vers Panama

Avant même la parution des documents de l'ICIJ ce lundi, l'on prend la mesure de l'industrialisation de l'offshore par la place financière luxembourgeoise.
Wirtschaft 4 Min. 08.05.2016
Aus der weltweit agierenden Kanzlei Mossack Fonseca waren gigantische Datensätze mit Briefkastenfirmen geleakt worden.

Nach den "Panama Papers": Deutschland und Panama planen Informationsaustausch

Aus der weltweit agierenden Kanzlei Mossack Fonseca waren gigantische Datensätze mit Briefkastenfirmen geleakt worden.
Gut drei Wochen nach den Enthüllungen der „Panama Papers“ über hunderttausende Briefkastenfirmen haben Deutschland und Panama verabredet, über einen bilateralen Austausch von Steuerinformationen zu verhandeln.
Wirtschaft 28.04.2016
Das Buch zum "größten Leak aller Zeiten" scheitert an seinem Anspruch.

Das Buch zu den "Panama Papers": Recherchieren auf Red Bull

Das Buch zum "größten Leak aller Zeiten" scheitert an seinem Anspruch.
Energiedrinks halfen den Journalisten Bastian Obermayer und Frederik Obermaier die Recherche im "größten Leaks aller Zeiten" zu bewältigen. Doch ihr Buch zu den „Panama Papers“ kratzt lediglich an der Oberfläche der Offshore-Welt und zeigt damit die Grenzen des Leak-Journalismus.
Wirtschaft 1 4 Min. 16.04.2016
Jose Manuel Soria will die Bildung einer neuen Koalition nicht zusätzlich erschweren.

Nach "Panama-Papers": Spanischer Industrieminister tritt zurück

Jose Manuel Soria will die Bildung einer neuen Koalition nicht zusätzlich erschweren.
Sein Name war im Rahmen der Enthüllungen um dubiose Offshore-Firmen aufgetaucht. Nun zieht Jose Manuel Soria die Konsequenzen.
International 15.04.2016
View of the entrance of Mossack Fonseca headquarters at Panama city on April 13, 2016. 
Police on Tuesday raided the headquarters of the Panamanian law firm whose leaked Panama Papers revealed how the world's wealthy and powerful used offshore companies to stash assets. / AFP PHOTO / Ed Grimaldo

Nach Offshore-Enthüllungen: Panama beugt sich internationalem Druck

View of the entrance of Mossack Fonseca headquarters at Panama city on April 13, 2016. 
Police on Tuesday raided the headquarters of the Panamanian law firm whose leaked Panama Papers revealed how the world's wealthy and powerful used offshore companies to stash assets. / AFP PHOTO / Ed Grimaldo
Die „Panama Papers“ haben das kleine Land in Mittelamerika in kein gutes Licht gerückt. Jetzt zeigt sich die Regierung bereit, bei der Bekämpfung von Steuerflucht stärker mitzuziehen.
Wirtschaft 2 Min. 15.04.2016
Russian President Vladimir Putin listens to a question during his annual televised call-in show in central Moscow on April 14, 2016. / AFP PHOTO / SPUTNIK / MIKHAIL KLIMENTYEV

„Panama Papers“: Putin wähnt US-Komplott hinter den Enthüllungen

Russian President Vladimir Putin listens to a question during his annual televised call-in show in central Moscow on April 14, 2016. / AFP PHOTO / SPUTNIK / MIKHAIL KLIMENTYEV
In seinem jährlichen Sprechstunden-Marathon beantwortete Kremlchef Putin 80 Fragen seiner Bürger. An den Enthüllungen aus den „Panama Papers“ hegte er Zweifel.
International 2 Min. 14.04.2016
Der Wagen des panamesischen Generalstaatsanwalts am Dienstag vor der Kanzlei Mossack Fonseca

"Panama-Papers": Ermittler durchsuchen Kanzlei Mossack Fonseca

Der Wagen des panamesischen Generalstaatsanwalts am Dienstag vor der Kanzlei Mossack Fonseca
Die Anwaltsfirma war an der Gründung zahlreicher Offshore-Firmen beteiligt. In den „Panama Papers“ werden ihre Rechtsexperten schwer belastet. Nun lässt die Staatsanwaltschaft prüfen, ob die Kanzlei in illegale Geschäfte verwickelt ist.
Wirtschaft 13.04.2016
Das Europaparlament will die Geldschiebereien unter die Lupe nehmen.

"Panama-Papers": EU-Untersuchungsausschuss kommt

Das Europaparlament will die Geldschiebereien unter die Lupe nehmen.
Mit einem Untersuchungsausschuss will das Europäische Parlament den in den „Panama-Papieren“ offengelegten Transfer von Geld in Briefkastenfirmen und mögliche Steuervergehen aufklären.
Wirtschaft 12.04.2016
Britain's Prime Minister David Cameron leaves Number 10 Downing Street in London, Britain April 11, 2016. REUTERS/Stefan Wermuth

Im Parlament: Heftige Kritik an David Cameron

Britain's Prime Minister David Cameron leaves Number 10 Downing Street in London, Britain April 11, 2016. REUTERS/Stefan Wermuth
Der britische Premierminister David Cameron musste sich am Montag heftige Anfeindungen aus dem Oppositionslager gefallen lassen. Hintergrund sind seine früheren Offshore-Geschäfte.
International 11.04.2016
File photograph shows Britain's Prime Minister, David Cameron, arriving to address the Conservative Spring Forum in central London, Britain April 9, 2016. Cameron published his tax records on April 10, 2016 in an attempt to draw a line under questions about his personal finances raised by the mention of his late father in the Panama Papers for setting up an offshore fund  REUTERS/Neil Hall/Files

Nach den "Panama-Papers": Cameron erklärt Steuerflucht den Krieg

File photograph shows Britain's Prime Minister, David Cameron, arriving to address the Conservative Spring Forum in central London, Britain April 9, 2016. Cameron published his tax records on April 10, 2016 in an attempt to draw a line under questions about his personal finances raised by the mention of his late father in the Panama Papers for setting up an offshore fund  REUTERS/Neil Hall/Files
Der britische Premierminister David Cameron hat angekündigt, härter gegen Steuerflucht vorzugehen. Am Montagnachmittag will er vor das Parlament treten. Dabei muss Cameron auch mit kritischen Fragen zu seiner eigenen Steuererklärung rechnen.
International 11.04.2016
Am Donnerstagabend rückte Cameron mit der unbequemen Wahrheit ans Tageslicht.

"Panama Papers": David Cameron hatte Geld in Panama angelegt

Am Donnerstagabend rückte Cameron mit der unbequemen Wahrheit ans Tageslicht.
Der britische Premier David Cameron hat eingeräumt, dass er vor seiner Amtszeit Geld in einem Offshore-Trust seines Vaters in Panama angelegt hatte.
International 2 Min. 07.04.2016

Hintergrund "Panama Papers": P wie „Panama Charly“

Panama macht seit Sonntag weltweit Schlagzeilen. Auch die Luxemburger Justiz musste sich in einem Fall, bei dem es um Waffen, Geld und Macht ging, mit Firmengeflechten in dem mittelamerikanischen Land befassen. Ein Wirtschaftskrimi der mit einem Mordversuch endete.
Lokales 07.04.2016
Sigurdur Ingi Johannsson, minister of fisheries and agriculture of the Progressive Party who was named as new prime minister by two government coalition parties speaks in Reykjavik, Iceland on April 6, 2016. REUTERS/Sigtryggur Johannsson

Regierungschef zurückgetreten: Isländische Parteien streiten über Wahltermin

Sigurdur Ingi Johannsson, minister of fisheries and agriculture of the Progressive Party who was named as new prime minister by two government coalition parties speaks in Reykjavik, Iceland on April 6, 2016. REUTERS/Sigtryggur Johannsson
Nach vielem Hin und Her ist Islands Ministerpräsident Sigmundur David Gunnlaugsson nun doch zurückgetreten. Ruhe kehrt im Land aber nicht ein, denn die Opposition will die Regierung stürzen.
International 07.04.2016
La banque privée Edmond de Rothschild au Limpertsberg.

Après Cash investigation: Rothschild renie son ancien directeur

La banque privée Edmond de Rothschild au Limpertsberg.
La banque Edmond de Rothschild cherche à se dissocier des agissements de son ancien directeur général Marc Ambroisien.
Wirtschaft 2 Min. 07.04.2016
Panama will seinen Dienstleistungssektor verteidigen.

„Panama Papers“: Panama wehrt sich gegen Drohungen

Panama will seinen Dienstleistungssektor verteidigen.
Panama kritisiert die Drohung Frankreichs, das mittelamerikanische Land wegen der „Panama Papers“-Enthüllungen wieder auf die Schwarze Liste der Steuerparadiese zu setzen.
Wirtschaft 06.04.2016
Die UEFA hat ihren Sitz im schweizerischen Nyon.

Nach Durchsuchung des UEFA-Sitzes: Infantino: "Alles muss ans Licht kommen"

Die UEFA hat ihren Sitz im schweizerischen Nyon.
FIFA-Präsident Gianni Infantino hat die Untersuchungen der Schweizer Bundesanwaltschaft wegen möglicherweise zweifelhafter Geschäfte in seiner Zeit bei der UEFA begrüßt.
Wirtschaft 06.04.2016
Iceland�s Prime Minister Sigmundur David Gunnlaugsson attends a session of parliament in Reykjavik, Iceland on April 4, 2016.



Iceland's prime minister faced calls to resign after leaked "Panama Papers" tax documents showed he and his wife used an offshore firm to allegedly hide million-dollar investments.
 / AFP PHOTO / HALLDOR KOLBEINS

Island: Gunnlaugsson will nur eine Pause einlegen

Iceland�s Prime Minister Sigmundur David Gunnlaugsson attends a session of parliament in Reykjavik, Iceland on April 4, 2016.



Iceland's prime minister faced calls to resign after leaked "Panama Papers" tax documents showed he and his wife used an offshore firm to allegedly hide million-dollar investments.
 / AFP PHOTO / HALLDOR KOLBEINS
Verwirrung in Island: Tritt Ministerpräsident David Gunnlaugsson nun zurück oder nicht? In einer Pressemitteilung seines Büros heißt es, er gebe das Amt nur zeitweise ab.
International 06.04.2016
Photo Soci�t� G�n�rale Bank and Trust, Panama Papers, le 05 Avril 2016. Photo: Chris Karaba

"Panama Papers": Luxemburger "Société Générale Bank and Trust" im Visier

Photo Soci�t� G�n�rale Bank and Trust, Panama Papers, le 05 Avril 2016. Photo: Chris Karaba
Im Jahr 2012 versicherte die „Société Générale“, keine Tätigkeit in Steueroasen zu haben. Informationen der Zeitung „Le Monde“ und der Sendung „Cash Investigation“ widersprechen dem.
Wirtschaft 2 Min. 05.04.2016
Infantino soll auch in dubiose Geschäfte verstrickt gewesen sein.

Panama Papers: Auch FIFA-Chef Infantino soll involviert sein

Infantino soll auch in dubiose Geschäfte verstrickt gewesen sein.
Durch die sogenannten "Panama Papers" gerät offenbar auch der neue FIFA-Chef Gianni Infantino in Erklärungsnot. Der 46-Jährige soll in seiner Zeit beim Europa-Verband UEFA in dubiose Geschäfte mit einer Briefkastenfirma verstrickt gewesen sein.
Wirtschaft 2 Min. 05.04.2016
Die Deutsche Bank gründete bis 2007 insgesamt über 400 Briefkastengesellschaften über Luxemburg und Panama, laut den "Panama Papers".

Offshore-Geschäfte: Deutsche Banken in Erklärungsnot

Die Deutsche Bank gründete bis 2007 insgesamt über 400 Briefkastengesellschaften über Luxemburg und Panama, laut den "Panama Papers".
Deutsche Banken müssen sich nach den Enthüllungen über Briefkastenfirmen in Steueroasen auf kritische Fragen von Behörden einstellen. Sie sollen bei den umstrittenen Offshore-Geschäften eine Schlüsselrolle gespielt haben. Oft führte der Weg über Luxemburg.
Wirtschaft von Laurent Schmit 3 Min. 05.04.2016
Sigmundur David Gunnlaugsson kosteten die Panama-Papers seinen Job.

Isländische Regierung stürzt über Panama Papers: Gunnlaugsson tritt zurück

Sigmundur David Gunnlaugsson kosteten die Panama-Papers seinen Job.
Nach den Enthüllungen der „Panama Papers“ tritt Islands Regierungschef Sigmundur David Gunnlaugsson zurück. Seine Fortschrittspartei schlug am Dienstag den Vizeparteichef Sigurður Ingi Jóhannsson als neuen Ministerpräsidenten vor.
International 1 3 Min. 05.04.2016
Une agence de la Société générale au Luxembourg

Société Générale: Les deux tiers de l'offshore depuis le Luxembourg

Une agence de la Société générale au Luxembourg
Les "Panama Papers" révèlent que la banque française a participé à la création de 979 sociétés dans des "paradis fiscaux", une majorité depuis sa filiale luxembourgeoise.
Wirtschaft 2 Min. 05.04.2016
People demonstrate against Iceland's Prime Minister Sigmundur Gunnlaugsson in Reykjavik, Iceland on April 4, 2016 after a leak of documents by so-called Panama Papers stoked anger over his wife owning a tax haven-based company with large claims on the country's collapsed banks. REUTERS/Stigtryggur Johannsson

Wegen Offshore-Firma: Isländer sind wütend auf ihren Premier

People demonstrate against Iceland's Prime Minister Sigmundur Gunnlaugsson in Reykjavik, Iceland on April 4, 2016 after a leak of documents by so-called Panama Papers stoked anger over his wife owning a tax haven-based company with large claims on the country's collapsed banks. REUTERS/Stigtryggur Johannsson
12.000 Menschen haben sich am Montag in Reykjavik versammelt, um ihrem Ärger über die Offshore-Geschäfte des isländischen Premiers Sigmundur Gunnlaugsson Luft zu machen.
International 1 3 Min. 05.04.2016
Marine Le Pen hat Frédéric Chatillon laut "Le Monde" Anfang der 90er Jahre an der Universität kennengelernt.

Laut "Le Monde": Vertrauter von Le Pen angeblich in Offshore-Geschäft verwickelt

Marine Le Pen hat Frédéric Chatillon laut "Le Monde" Anfang der 90er Jahre an der Universität kennengelernt.
Der Chef einer Kommunikationsagentur, die Aufgaben für den französischen rechtsextremen Front National (FN) übernahm, soll Offshore-Gesellschaften eingesetzt haben, um Geld unbemerkt vom Fiskus in Asien anzulegen. Dies berichtet "Le Monde". Der FN nimmt sich derweil Luxemburg vor.
Wirtschaft 05.04.2016
Die Tageszeitungen titeln am Dienstag mit den Panama Papers.

Presserevue: "Ja zur moralischen Verurteilung der Missetäter"

Die Tageszeitungen titeln am Dienstag mit den Panama Papers.
Die Enthüllungen rund um die Panama Papers sind am Dienstag das Hauptthema in den Zeitungen des Landes.
Politik 2 Min. 05.04.2016
Unter Palmen: Luxemburger Kunden sind seit einigen Jahren in Panama seltener geworden.

Offshore-Geschäfte: Panama (Dis)Connection

Unter Palmen: Luxemburger Kunden sind seit einigen Jahren in Panama seltener geworden.
Ein Luxemburger Bankkonto mit einer Panama-Briefkastenfirma: Dieses Produkt des Finanzplatzes war lange Zeit ein Mittel, um Ruhe vor den Steuerbehörden zu haben. Das Ende des Bankgeheimnisses ließ es außer Mode kommen. Die "Panama Papers" offenbaren nun die Versäumnisse der Vergangenheit.
Wirtschaft 3 Min. 05.04.2016
Pour en savoir plus, nous avons poussé la porte de Mossack Fonseca au Luxembourg

Mossack Fonseca au Luxembourg: L'offshore au coin de la rue

Pour en savoir plus, nous avons poussé la porte de Mossack Fonseca au Luxembourg
Depuis ses bureaux luxembourgeois, le cabinet juridique au cœur du scandale «Panama Papers» aiguille ses clients. Des clients sur qui il renvoie la responsabilité en cas de fraude.
Wirtschaft 6 Min. 04.04.2016
Der Kreml bezeichnete die Enthüllungen als "Versuch, Putin zu diskreditieren".

Nach Panama-Enthüllungen: Untersuchungen haben begonnen

Der Kreml bezeichnete die Enthüllungen als "Versuch, Putin zu diskreditieren".
Die Berichte über Briefkastenfirmen der Mächtigen und Reichen sind wie ein Lauffeuer um die Welt gegangen. In mehreren Ländern haben Untersuchungen begonnen.
Wirtschaft 3 Min. 04.04.2016

Panama Papers: Une vidéo pour comprendre le système offshore

Le site du "Monde" a mis en ligne une vidéo très bien faite pour "comprendre le système offshore en 3 minutes".
Wirtschaft 04.04.2016
Argentina's Lionel Messi smiles during the Russia 2018 FIFA World Cup South American Qualifiers' football match against Chile, in Santiago on March 24, 2016.   AFP PHOTO / MARTIN BERNETTI

Offshore-Geschäfte getätigt: Diese Persönlichkeiten stehen im Fokus

Argentina's Lionel Messi smiles during the Russia 2018 FIFA World Cup South American Qualifiers' football match against Chile, in Santiago on March 24, 2016.   AFP PHOTO / MARTIN BERNETTI
Wer nutzte die Dienste der Kanzlei Mossack Fonseca in Panama für Offshore-Geschäfte? Dazu gehören nach Recherchen internationaler Medien Fußballstar Messi, ein Putin-Vertrauter und der isländische Regierungschef.
Wirtschaft 1 4 Min. 04.04.2016
La BIL est la maison mère d'Experta, en tête des entités ayant le plus demandé la constitution de sociétés offshore.

Industrie financière: Les banques luxembourgeoises pointées du doigt

La BIL est la maison mère d'Experta, en tête des entités ayant le plus demandé la constitution de sociétés offshore.
Selon le consortium de journalistes ICIJ, quatre établissements de crédit luxembourgeois figurent parmi les dix (au monde) faisant le plus appel aux sociétés écrans.
Wirtschaft 2 Min. 04.04.2016
Das ICIJ wurde 1997 gegründet.

Vereinigung schafft Transparenz: Das Internationale Konsortium investigativer Journalisten

Das ICIJ wurde 1997 gegründet.
Die brisanten Daten zu Finanzgeschäften bekannter Persönlichkeiten in Steueroasen sind auch von dem Internationalen Konsortium investigativer Journalisten (ICIJ) ausgewertet worden. Das ICIJ wurde 1997 als Projekt des „Center for Public Integrity“ (CPI) gegründet.
International 03.04.2016

Das Geschäft mit den Offshore-Firmen: Die Kanzlei Mossack Fonseca

Die Kanzlei Mossack Fonseca aus Panama bietet die Gründung und Verwaltung von Offshorefirmen an. Nach eigenen Angaben beschäftigt das Unternehmen über 500 Mitarbeiter auf der ganzen Welt.
Wirtschaft 03.04.2016
FILE - Aerial view of the Panama City bay taken on March 23, 2015. Close aides of Russian president Vladimir Putin are among those whose assets feature in a vast expose of tax havens published on April 3, 2016 after a year-long investigation into 11.5 million leaked documents. The assets of around 140 political figures -- including 12 current of former heads of states -- are mentioned in the revelations, according to the probe by the International Consortium of Investigative Journalists (ICIJ) and German daily Sueddeutsche Zeitung. AFP PHOTO/ Rodrigo ARANGUA

Einlagen von 65 Milliarden US-Dollar: Der Finanzplatz Panama

FILE - Aerial view of the Panama City bay taken on March 23, 2015. Close aides of Russian president Vladimir Putin are among those whose assets feature in a vast expose of tax havens published on April 3, 2016 after a year-long investigation into 11.5 million leaked documents. The assets of around 140 political figures -- including 12 current of former heads of states -- are mentioned in the revelations, according to the probe by the International Consortium of Investigative Journalists (ICIJ) and German daily Sueddeutsche Zeitung. AFP PHOTO/ Rodrigo ARANGUA
Panama ist einer der wichtigsten Finanzplätze in Lateinamerika. Ein äußerst liberales Bankengesetz hat zahlreiche Kreditinstitute nach Mittelamerika gelockt. Derzeit sollen etwa 90 Banken Einlagen in Höhe von rund 65 Milliarden US-Dollar verwalten.
Wirtschaft 03.04.2016
"Oh, wie schön ist Panama": Das mittelamerikanische Land gehört laut Experten zu den ältesten und erfolgreichsten Steueroasen der Welt.

"Panama-Connection": Luxemburger Anwälte und ihre vergessenen Offshore-Firmen

"Oh, wie schön ist Panama": Das mittelamerikanische Land gehört laut Experten zu den ältesten und erfolgreichsten Steueroasen der Welt.
Ein Blick in Panamas Handelsregister zeigt: Dutzende Luxemburger Anwälte tauchen als Verwalter von Offshore-Firmen auf. Die Liste der beteiligten Personen liest sich wie ein "Who is Who" der heutigen Anwaltskammer.
Politik 4 Min. 24.12.2015