Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Disney holt mit Streaming-Diensten Netflix ein
Wirtschaft 11.08.2022
221 Millionen Abos

Disney holt mit Streaming-Diensten Netflix ein

Der Disney-Konzern vereint bei Disney+ klassische Disney-Filme, Pixars Animations-Hits und zahlreiche Live-Action-Filme unter einem Dach.
221 Millionen Abos

Disney holt mit Streaming-Diensten Netflix ein

Der Disney-Konzern vereint bei Disney+ klassische Disney-Filme, Pixars Animations-Hits und zahlreiche Live-Action-Filme unter einem Dach.
Fotos: Silas Stein/dpa
Wirtschaft 11.08.2022
221 Millionen Abos

Disney holt mit Streaming-Diensten Netflix ein

Vor einigen Jahren war Netflix noch alleine auf weiter Streaming-Flur. Nun hat Disney zum bisherigen Marktführer aufgeschlossen.

(dpa) - Der Unterhaltungsriese Walt Disney hat im jüngsten Geschäftsquartal rasantes Wachstum mit seinen Streaming-Diensten verzeichnet. Die On-Demand-Services Disney+, Hulu und ESPN+ brachten es Ende Juni zusammen auf insgesamt 221 Millionen Abos, wie der Konzern am Mittwoch nach US-Börsenschluss mitteilte. Damit hat Disney zum bisherigen Marktführer Netflix aufgeschlossen, der zuletzt Kunden verlor und das vergangene Vierteljahr ebenfalls mit 221 Millionen Nutzerkonten beendete. „Wir hatten ein exzellentes Quartal“, verkündete Disney-Chef Bob Chapek.


(FILES) In this file photo taken on February 04, 2021, the Netflix logo sign is seen on top of it's office building in Hollywood, California. - Netflix reported on July 19, 2022, losing subscribers for the second quarter in a row as the streaming giant battles fierce competition and plateauing demand. (Photo by VALERIE MACON / AFP)
Netflix verliert dank „Stranger Things“ weniger Kunden als erwartet
Nach der Pandemie tat sich Netflix im ersten Halbjahr 2022 schwer. Nun stellt der Streaming-Pionier eine Rückkehr zum Nutzerwachstum in Aussicht.

Vor allem Disney+ und ESPN+ florierten mit jährlichen Wachstumsraten von 31 beziehungsweise 53 Prozent auf nun gut 152 Millionen und knapp 23 Millionen Abonnenten. Disneys dritter Streaming-Service Hulu steigerte die Abo-Zahl um 8 Prozent auf 46 Millionen Nutzer. Der erst im November 2019 als Netflix-Jäger gestartete Streaming-Service Disney+ gewann in drei Monaten 14,4 Millionen Kunden hinzu - deutlich mehr als von Experten erwartet. Mit der „Star Wars“-Serie „Obi-Wan Kenobi“ und Marvels „Ms. Marvel“ landete er zwei große Hits.

Kräftige Preiserhöhung

Die starke Nachfrage nutzte Disney sogleich, um kräftige Preiserhöhungen einzuleiten. So soll der Preis für das werbefreie Standardabo bei Disney+ für Kunden in den USA am 8. Dezember um 3 Dollar auf 10,99 Dollar pro Monat steigen. Dafür will Disney aber - wie auch Netflix - eine günstigere Variante mit Werbepausen einführen. Dieses Angebot soll monatlich 7,99 Dollar kosten - so viel wie bislang das werbefreie Abo. Bei Hulu geht der Preis je nach Abomodell um 1 bis 2 Dollar pro Monat hoch. ESPN+ hatte auch erst kürzlich eine Preiserhöhung in den USA angekündigt.


Der Song „Running Up That Hill“  von Kate Bush ist wieder auf dem Vormarsch.
Wie Netflix Kate Bush zum besten Jahr ihrer Karriere verhilft
Dank der Serie „Stranger Things“ erlebt die britische Sängerin Kate Bush mit ihrem Hit „Running Up That Hill“ einen kommerziellen Höhenflug.

Auch finanziell lief es gut für das Entertainment-Imperium, zu dem auch noch die klassische TV-Kabelsparte sowie Filmstudios, Themenparks, Ferienanlagen und Kreuzfahrtschiffe gehören. Der Umsatz wuchs im Jahresvergleich um 26 Prozent auf 21,5 Milliarden Dollar. Der Gewinn stieg um 53 Prozent auf 1,4 Milliarden Dollar (1,36 Mrd Euro).

Die Quartalszahlen übertrafen die Erwartungen der Analysten deutlich. Die Aktie reagierte nachbörslich mit einem Kursanstieg von über 4 Prozent. Dabei hatte Disney es an der Wall Street zuletzt schwer - die Aktie liegt seit Jahresbeginn mit 28 Prozent im Minus.


Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Netflix-Anleger sind eigentlich erfolgsverwöhnt, aber beim jüngsten Quartalsbericht wähnen sie sich im falschen Film. Ausgerechnet vor dem Großangriff neuer finanzstarker Konkurrenz flaut das Wachstum bedenklich ab.
(FILES) In this file photo taken on July 10, 2019, the Netflix logo is seen on a phone in this photo illustration in Washington, DC. - Netflix shares plunged more than 10 percent in after-hours trade on July 17, 2019, after its quarterly update showed weaker-than-expected subscriber growth for the streaming television sector leader. Netflix said it added 2.7 million new subscribers worldwide in the April-June period, well below expectations, as the sector prepared for offerings from rival groups including Walt Disney, Apple and others. (Photo by Alastair Pike / AFP)