Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Digitales Kompetenzzentrum für das Handwerk
Wirtschaft 1 28.05.2019

Digitales Kompetenzzentrum für das Handwerk

Die Digitalisierung ist für Handwerksbetriebe eine große Chance: Bei der Umsetzung soll eine neue Anlaufstelle helfen.

Digitales Kompetenzzentrum für das Handwerk

Die Digitalisierung ist für Handwerksbetriebe eine große Chance: Bei der Umsetzung soll eine neue Anlaufstelle helfen.
Foto: Getty Images/iStockphoto
Wirtschaft 1 28.05.2019

Digitales Kompetenzzentrum für das Handwerk

Wo kann ich welche Technologien sinnvoll in der Wertschöpfungskette einsetzen? Diese Frage stellen sich immer mehr Handwerksunternehmen. Fédération des Artisans (FdA) und die Centres de Compétences de l’Artisanat eröffnen Anlaufstelle.

(MeM) - Um die 7 000 luxemburgischen Handwerksbetriebe in die Digitalisierung zu begleiten, haben die Fédération des Artisans (FdA) und die Centres de Compétences de l’Artisanat das Kompetenzzentrum „Digitaalt Handwierk  ins Leben gerufen.

Im Beisein von Mittelstandsminister Lex Delles wurde es am Dienstag beim Unternehmen  Steffen Holzbau in Grevenmacher der Öffentlichkeit vorgestellt.

„Das Kompetenzzentrum versteht sich als Referenzpartner der Handwerksunternehmen bei der Ausarbeitung und Umsetzung von Strategieprozessen im Bereich der digitalen Transformation“, wie die FdA dazu mitteilt.

Immer mehr Kernprozesse von Handwerksunternehmen hätten inzwischen eine digitale Dimension. „Die Herausforderung für jedes Unternehmen besteht darin, sich digitale Geschäftsmodelle zu erschließen und seine internen Prozesse auf die geänderten Rahmenbedingungen abzustimmen“, erklärt der Präsident der Fédération des Artisans, Michel Reckinger.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Darum hat das Kompetenzzentrum eine eigene Methodologie entwickelt, die auf die speziellen Bedürfnisse von mittelständischen Unternehmen ausgerichtet ist und mit diesen gemeinsam individuelle Lösungen entwickelt.


Schreiner
Neue Studie: Handwerk setzt auf Digitalisierung
Seit Jahren ist klar: der Trend geht in Richtung Digitalisierung. Diese Entwicklung macht auch vor dem Handwerk nicht halt. Eine Studie zeigt jetzt, inwieweit Luxemburger Handwerksbetriebe digitale Medien bereits nutzen und wo möglicherweise noch Handlungsbedarf besteht.

„Bei Digitalisierung geht es nicht nur darum, eine neue Software einzusetzen oder in Hardware zu investieren“, sagt der Geschäftsführer des Kompetenzzentrums, Prof. Dr. Marc Ant. „Der Ausgangspunkt ist eine Organisationsanalyse. Wo stehe ich mit meinem Unternehmen? Wo will ich hin und wie kann ein Digitalisierungsprozess sinnvoll eingesetzt werden damit mein Unternehmen wettbewerbsfähiger und rentabler wird?“

Mit der Unterstützung des Wirtschaftsministeriums konnten bislang in insgesamt 17 Unternehmen digitale Transformationsprozesse erfolgreich angestoßen werden. Das Konzept und die Methodologie des Kompetenzzentrums wurden in den vergangenen Monaten im Rahmen einer breit angelegten Pilotphase auf ihre Gültigkeit hin überprüft.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

L'artisanat fait sa révolution digitale
La digitalisation est en cours dans de nombreuses entreprises, quels que soient leur taille et leur secteur d'activité. Depuis quelques années déjà, bon nombre de PME misent sur le digital pour booster leur croissance.
Seulement 7 % des dirigeants ont numérisé leur processus de production.
Wenn der Schreiner sägen lässt
Fräsen, bohren, sägen, schleifen: Schreinerei ist und bleibt Hand-Werk. Aber auch der Kollege Computer steht an der Werkbank, die Digitalisierung ist in der Branche längst Realität. Das zeigt das Beispiel der Firma Modulor in Mersch.
Interview avec Kai Hengen, Modulor Menuiserie / Foto: Steve EASTWOOD
Handwerk 4.0
Die Digitalisierung macht vor nichts Halt. Auch nicht vor dem Handwerk. Nicht zuletzt durch die Konkurrenz aus dem Internet werden Luxemburger Betriebe auf Trab gehalten.
13.6.2018 Luxembourg, Mersch, Modulor Menuiserie+Design S.A. photo Anouk Antony