Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Digitaler Wandel kommt schleppend voran
Wirtschaft 18.05.2015 Aus unserem online-Archiv
Luxembourg Business Compass

Digitaler Wandel kommt schleppend voran

44 Prozent der bedeutendsten Firmen des Großherzogtums vertreten die Ansicht, dass ihre Branche durch Internet und Digitalisierung bereits ganz erheblich beeinflusst wurde.
Luxembourg Business Compass

Digitaler Wandel kommt schleppend voran

44 Prozent der bedeutendsten Firmen des Großherzogtums vertreten die Ansicht, dass ihre Branche durch Internet und Digitalisierung bereits ganz erheblich beeinflusst wurde.
Foto: Shutterstock
Wirtschaft 18.05.2015 Aus unserem online-Archiv
Luxembourg Business Compass

Digitaler Wandel kommt schleppend voran

Die künftige Entwicklung luxemburgischer Unternehmen wird mit davon abhängen, wie stark sie sich die Digitalisierung ihres Geschäftsfeldes zu nutze machen können. Nur wenige Unternehmen haben jedoch ein Gesamtkonzept, viele scheinen die Initiative der Regierung nicht zu kennen.

(aa) - Die künftige Entwicklung luxemburgischer Unternehmen wird mit davon abhängen, wie stark sie sich die Digitalisierung ihres Geschäftsfeldes zu nutze machen können. 44 Prozent der bedeutendsten Firmen des Großherzogtums vertreten die Ansicht, dass ihre Branche durch Internet und Digitalisierung bereits ganz erheblich beeinflusst wird. Das geht aus dem 13. „Luxembourg Business Compass“ der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG und des „Luxemburger Wort“ hervor. Weitere 32 Prozent sind der Ansicht, dass dies in den nächsten fünf bis zehn Jahren der Fall sein wird. 

Unternehmen halten Thema für wichtig

Aus diesem Grund halten 86 Prozent der vom Institut für Demoskopie Allensbach Befragten es für „sehr wichtig“ oder „wichtig“, sich an die neuen Gegebenheiten anzupassen und sich einer „digitalen Transformation“ zu unterziehen. Nur 13 Prozent sagten, dies sei „nicht so wichtig“, ein Prozent hält es für „überhaupt nicht wichtig“. 

Obschon viele die Bedeutung des Themas kennen, lassen ihm weit weniger die entsprechende Aufmerksamkeit zukommen. 52 Prozent der Unternehmen haben „erste Schritte“ hin zur Digitalisierung unternommen. 34 Prozent haben bereits „bedeutende Schritte“ unternommen.

30 Prozent gaben an, in den letzten Jahren „große Investitionen“ in diesem Bereich getätigt zu haben, weitere 27 Prozent wollen dies noch tun. Als größte Hemmnisse werden mangelnde Qualifikationen genannt, gefolgt von budgetären Bedenken und von Zeitmangel. 

Regierungsinitiative kaum bekannt

90 Prozent der Studienteilnehmer bewerten die „Digital Lëtzebuerg“-Initiative der Regierung als „sehr wichtig“ oder „wichtig“. Gleichzeitig scheint jedoch ein großer Teil der luxemburgischen Unternehmenslenker gar nicht zu wissen, worum es dabei genau geht. Nur 35 Prozent gaben an, bereits davon gehört zu haben. 16 Prozent verneinten dies, und 49 Prozent beantworteten die Frage erst gar nicht. Diese Mehrzahl sei vermutlich so zu erklären, dass die Befragten spontan nicht in der Lage waren, irgend etwas mit dem Namen der Initiative zu verbinden, heißt es in der Studie.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Konjunkturdaten sind gut, die Stimmung in den Chefetagen ist es auch. Eine Gefühlslage, die sich im „Luxembourg Business Compass“ deutlich widerspiegelt.
Man explaining machine to colleague wearing VR glasses in factory
In Luxemburg haben 87 Prozent der Unternehmen weniger als neun Beschäftigte. Im Gegensatz zu anderen OECD-Ländern erzielen sie einen großen Teil des Umsatzes. Dies zeigt die Studie "Unternehmertum im Überblick".
Die Hälfte der Mikrounternehmen in den OECD-Ländern, meistens im Dienstleistungssektor, sterben innerhalb der ersten fünf Jahre ihres Bestehens.
Pour les entreprises et les particuliers
Lors de la présentation du Luxembourg Business Compass, le ministre Pierre Gramegna a indiqué que la conjoncture se prêtait à une baisse des impôts. Pour autant qu'elle ne nuit pas à l'équilibre budgétaire.
Le ministre des Finances, Pierre Gramegna, et le managing partner de KPMG, Georges Bock, lors de la présentation du Luxembourg Business Compass
Luxembourg Business Compass
Führende luxemburgische Unternehmenslenker äußern sich zunehmend optimistisch über die wirtschaftlichen Aussichten für das Großherzogtum und für ihre Betriebe. Das belegt der 13. „Luxembourg Business Compass“ der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG und des „Luxemburger Wort“.
An der vorliegenden Edition haben sich 71 Spitzenkräfte der luxemburgischen Wirtschaft 
beteiligt. Sie wurden zwischen 
dem 23. März und dem 14. April 2015 befragt.