Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Digitale Neujahrsgrüße: Zahl der SMS geht weiter zurück
Wirtschaft 02.01.2018

Digitale Neujahrsgrüße: Zahl der SMS geht weiter zurück

Wenn Freunde und Familie an den Feiertagen nicht da sind, werden sie per Anruf oder Nachricht gegrüßt.

Digitale Neujahrsgrüße: Zahl der SMS geht weiter zurück

Wenn Freunde und Familie an den Feiertagen nicht da sind, werden sie per Anruf oder Nachricht gegrüßt.
Foto: Shutterstock
Wirtschaft 02.01.2018

Digitale Neujahrsgrüße: Zahl der SMS geht weiter zurück

Alle Jahre wieder werden an Silvester und Neujahr Emails, SMS und Chatnachrichten mit Glückwünschen verschickt. Im Trend liegen vor allem Nachrichten über soziale Medien, die Zahl der SMS geht zurück.

An Silvester und Neujahr wurden wieder jede Menge Glückwünsche verschickt - auch in digitaler Form. Davon profitieren die Telekommunikationsanbieter. Sie stellen allerdings fest, dass die Zahl der SMS, die zum Jahreswechsel verschickt werden, weiter sinkt. Bei Tango spricht man von einem Rückgang von 20 Prozent, Orange stellt einen Rückgang von 12 Prozent fest.

Um Glückwünsche zu verschicken, wird am Jahresende auch auf das mobile Internet zurückgegriffen. Bei Tango stieg die Nutzung des mobilen Datenvolumens an Silvester kurz nach Mitternacht um 30 Prozent, bei Orange stieg sie um 45 Prozent (im Jahr davor war es ein Plus von 29 Prozent). 

Viele Nutzer greifen aber auch immer noch zum Hörer: Bei Orange stellte man fest, dass die Zahl der Anrufe an Weihnachten um 5,6 Prozent gestiegen und dann um 43 Prozent nach  Neujahr gefallen ist. Bei Tango stellte man für Silvester eine Steigerung von 4 Prozent bei den Anrufen nach Mitternacht statt.

Zu größeren Problemen oder Ausfällen kam es dieses Jahr nicht. Die Firmen berichten, dass sie die zusätzlichen Anrufe und Nachrichten gut durchstellen konnten.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Kurznachricht statt Glückwunschkarte?: Prosit Netzkollaps
In der Silvesternacht wird wieder eine Flut von Neujahrsgrüßen die mobilen Telefonnetze bis an ihre Grenzen belasten. Smartphone-Apps stellen die Provider vor neue Herausforderungen. Dabei gibt es eine Reihe einfacher Möglichkeiten, um den Stau im Netz ganz zu vermeiden.
Neujahrswünsche per Mobiltelefon gehören mittlerweile zum guten Ton. In der Silvesternacht führt dies zu größeren Belastungen der Mobilfunknetze führen kann.