Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Dieselgate: ULC bereitet Musterprozesse vor

Dieselgate: ULC bereitet Musterprozesse vor

Julian Stratenschulte/dpa
Wirtschaft 11.09.2018

Dieselgate: ULC bereitet Musterprozesse vor

Tom RUEDELL
Tom RUEDELL
Während in Braunschweig ein Musterprozess der VW-Aktionäre gegen den Autobauer läuft, plant der Luxemburger Konsumentenschutz eine ähnliche Maßnahme für die hiesigen Autokäufer.

Die  Union luxembourgeoise des consommateurs (ULC) hat sich im VW-Skandal zu Wort gemeldet. Nachdem am Oberlandesgericht Braunschweig der Musterprozess der Deka Investment gegen Volkswagen begonnen hat, der die Schadensersatzansprüche der Aktionäre gegen den Autohersteller nach den Abgas-Manipulationen ("Dieselgate") festlegen soll, schreibt der Luxemburger Konsumentenschutz in einem Communiqué: "Die ULC erinnert daran, dass die Interessen der VW-Aktionäre eine Sache sind, der Schaden, den die Käufer erlitten haben, eine andere." Konkret: Wer eines der betroffenen Modelle besitze, sei bisher auf seinen Ansprüchen sitzengeblieben - die Wagen seien signifikant weniger wert. 


Im Musterverfahren klagt die Deka Investment gegen VW und Porsche
VW-Musterprozess: Richter warnt vor Verjährung
„Dieselgate“ vor Gericht: Im schlimmsten Fall könnten die Klagen von Investoren Volkswagen Milliarden kosten. Oder geht alles ganz anders aus? Die erste Einschätzung des Richters könnte VW Mut machen.

Die ULC habe "mehrere Musterprozesse im Namen einiger betroffener Autobesitzer vorbereitet, die gegenwärtig beim "Tribunal d'Arondissement de Luxembourg" anhängig sind. Ziel ist es, einen angemessenen Schadensersatz in Form einer Preisminderung oder gar einer Annullierung der Verträge mit Rücknahme durch die Verkäufer der betroffenen Automobile zu erreichen", heißt es in der Mitteilung vom Dienstag weiter.