Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Die Zeichen stehen auf Grün
Wirtschaft 6 Min. 05.05.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Die Zeichen stehen auf Grün

Die Trennung des Wirtschaftswachstums vom Verbrauch natürlicher Ressourcen wird entscheidend sein, um die Qualität des Wohlstands weiterhin zu sichern.

Die Zeichen stehen auf Grün

Die Trennung des Wirtschaftswachstums vom Verbrauch natürlicher Ressourcen wird entscheidend sein, um die Qualität des Wohlstands weiterhin zu sichern.
Foto: Pierre Haas
Wirtschaft 6 Min. 05.05.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Die Zeichen stehen auf Grün

Mara BILO
Mara BILO
Die Wirtschaft brummt, die Zahl der Arbeitsplätze nimmt zu, der Luxemburger Finanzplatz gehört zu den Top-drei-Finanzzentren der EU. Aber: Wirtschaftliches Wachstum ist nicht alles – oder etwa doch? In der Regierungskoalition gehen die Meinungen darüber auseinander.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Die Zeichen stehen auf Grün“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Das chinesische Wort für Krise setzt sich also aus zwei Schriftzeichen zusammen. Das erste bedeutet "Gefahr", das zweite "Chance".
Lokales,Vakanz doheem Velosummer 2020,Strecke Alzingen-Syren ,Radfahren,Cr154. Foto: Gerry Huberty/Luxemburger Wort
Die OECD erwartet in diesem Jahr ein Wirtschaftswachstum von 4,5 Prozent. Im kommenden Jahr soll das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um 4,2 Prozent steigen.
Ministers and representatives pose at Organisation for Economic Co-operation and Development (OECD) headquarters in Paris on June 7, 2017, during the annual OECD forum and OECD ministerial meeting. / AFP PHOTO / ERIC PIERMONT
Schwache Wachstumsentwicklung
Dem Wirtschaftsausblick der OECD zufolge wird die luxemburgische Wirtschaft 2016 die aktuellen Wachstumswerte nicht erreichen können. Die Haushaltskonsolidierung müsse weiter vorangetrieben werden.
Als Hauptgrund für die schwache Entwicklung der luxemburgischen Wirtschaft nennt die OECD den Wegfall der Mehrwertsteuereinnahmen aus dem E-Commerce.