Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Die Reform der Meisterbriefe bringt mehr Möglichkeiten"
Wirtschaft 5 Min. 02.03.2019

"Die Reform der Meisterbriefe bringt mehr Möglichkeiten"

"Die Reform der Meisterbriefe bringt mehr Möglichkeiten"

Foto: Chris Karaba / Luxemburger Wort
Wirtschaft 5 Min. 02.03.2019

"Die Reform der Meisterbriefe bringt mehr Möglichkeiten"

Marco MENG
Marco MENG
Der Meister für einzelne Berufe weicht dem berufsübergreifenden Meistertitel. Marc Bissen, zuständig bei der Handwerkskammer für Weiterbildung, und Charles Bassing, beigeordneter Generalsekretär der Handwerkskammer, ziehen vorläufige Bilanz.

Marc Bissen, Charles Bassing, die Handwerkskammer hat bereits einige Meisterbriefe reformiert und Berufe zusammen gefasst. Warum?

Marc Bissen: Es gibt verschiedene Gründe – qualitative, strukturelle, wirtschaftliche. Der Meisterbrief muss der Realität von heute angepasst werden. Die letzte Änderung in diesem Bereich gab es 1996. Seitdem ist viel passiert. Berufe haben sich entwickelt, und auch die Ansprüche der Kunden haben sich geändert.

Diese geänderte Realität muss sich auch in der Meisterprüfung wiederfinden ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Auf zur Handwerker-Europameisterschaft
Wettbewerbe sind stets Höhepunkte und motivieren – nicht nur im Sport, sondern auch im Handwerk. Zimmerer, Dachdecker, Heizungs- und Sanitärinstallateure, Kosmetiker, Friseure, Floristen, sie alle machen sich bereit für die Meisterschaften in Budapest.
Handwerk 4.0
Die Digitalisierung macht vor nichts Halt. Auch nicht vor dem Handwerk. Nicht zuletzt durch die Konkurrenz aus dem Internet werden Luxemburger Betriebe auf Trab gehalten.
13.6.2018 Luxembourg, Mersch, Modulor Menuiserie+Design S.A. photo Anouk Antony
Luxemburgs Cateringdienste: Essen als Event
Bei Veranstaltungen und Empfängen kümmert sich in der Regel ein Cateringdienst um das leibliche Wohl der Gäste. Für ihn geht es dabei aber um mehr als nur das Essen. Ein Blick hinter die Kulissen der Häppchen-Branche.
Probleme im Handwerk: Dringend Nachwuchs gesucht
In den nächsten Jahren wird es in Luxemburg in der Handwerksbranche unweigerlich zu einem akuten Mangel an Arbeitskräften kommen. Gebraucht werden jedes Jahr ungefähr 2.000 Nachwuchstalente. Im Durchschnitt steigen jedoch nur 600 neue Handwerker in den Arbeitsmarkt ein.
Will man ein Handwerk erlernen, hat man besonders im Bau 
gute Einstellungsaussichten.