Wählen Sie Ihre Nachrichten​

„Die Quadratur des Kreises“
Wirtschaft 2 Min. 05.09.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

„Die Quadratur des Kreises“

Wie Privatinvestoren in Luxemburg an nachhaltigem, bezahlbaren Wohnraum Geld verdienen.

„Die Quadratur des Kreises“

Wie Privatinvestoren in Luxemburg an nachhaltigem, bezahlbaren Wohnraum Geld verdienen.
Foto: Chris Karaba
Wirtschaft 2 Min. 05.09.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

„Die Quadratur des Kreises“

Andreas ADAM
Andreas ADAM
In Wiltz wurde am Mittwoch das erste umweltverträgliche, sozialverantwortliche und kreislaufwirtschaftliche Mehrfamilienhaus Luxemburgs eingeweiht. Nächste Woche ziehen die Mieter ein.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „„Die Quadratur des Kreises““.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „„Die Quadratur des Kreises““.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lange galten die dahinsiechenden Wiltzer Industriebrachen als Symbol wirtschaftlichen Abstiegs. Nun sollen vor Ort bald neue Horizonte eröffnet werden.
Die sanierten Wiltzer Industriebrachen aus der Vogelperspektive. Künftig soll das Areal zu einem Modellviertel nachhaltigen Wohnens werden.
Erste Projekte vorgestellt
Am Anfang des Rifkin-Prozesses schien alles einfach: Die Ideen des US-Autors sollten Luxemburg fit für die Digitalisierung machen. Dazu liegen erste Projekte vor. Doch die Wachstumsfrage erscheint nun als ungebetener Gast in der Zukunftsdebatte.
Wirtschaftsminister Schneider treibt die dritte industrielle Revolution in Luxemburg voran. Doch in der Wachstumsfrage bläst ihm Gegenwind ins Gesicht.
Bürgermeister Fränk Arndt über soziales Gefälle in Wiltz
„Es ist, wie es ist“, gibt sich Député-maire Fränk Arndt (LSAP) kämpferisch: Die Zahl der Sozialfälle ist hoch in Wiltz, das mittlere Einkommen schwach, die Arbeitslosigkeit stark. Das soll sich in Zukunft jedoch ändern.
Festival Wiltz - Photo : Pierre Matgé
Industriegebiet in Wiltz
Teamarbeit wird in der „Zone d'activité régionale“ und „Zone d'acitivité nationale“ in Wiltz großgeschrieben: Hier setzen sich die Unternehmen für eine nachhaltige Wirtschaft ein und gehen ihre Ziele gemeinsam an.
Economie circulaire - Wiltz - Photo : Pierre Matgé
Masterplan für Revalorisierung der Industriebrachen
Im Wohnungsbauministerium wurde der Masterplan zur Schaffung des neuen Wohnviertels auf den alten Wiltzer Industriebrachen präsentiert. Auf die Ardennenhauptstadt wartet ein Musterprojekt nachhaltiger Stadtplanung.
Economie circulaire
L'économie circulaire s'impose progressivement dans la sphère politique et le monde de l'entreprise. 
Une prise de conscience érigée 
en priorité par le gouvernement luxembourgeois.
L'économie circulaire propose donc un nouveau modèle économique qui utilise et optimise les stocks et les flux de matières, d'énergie et de déchets en améliorant l'efficience des ressources naturelles.
"Hotspot" mit vielen Projekten
Die Gemeinde Wiltz soll der „Hotspot“ für die Kreislaufwirtschaft in Luxemburg werden. Ein entsprechendes Abkommen stellte Staatssekretärin Francine Closener am Dienstag vor.
(de g. � dr.) : Frank Arndt, bourgmestre de la ville de Wiltz ; Francine Closener, secr�taire d'�tat � l'�conomie ; Camille Gira, secr�taire d'�tat au D�veloppement durable et aux Infrastructures