Wählen Sie Ihre Nachrichten​

„Die Cargolux belastbarer machen“
Wirtschaft 5 Min. 16.11.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
CEO Richard Forson im Interview

„Die Cargolux belastbarer machen“

Der vormalige kaufmännische Geschäftsführer (CFO) Richard Forson hat im Sommer 2016 die Position des 
Generaldirektors (CEO) von Dirk Reich übernommen.
CEO Richard Forson im Interview

„Die Cargolux belastbarer machen“

Der vormalige kaufmännische Geschäftsführer (CFO) Richard Forson hat im Sommer 2016 die Position des 
Generaldirektors (CEO) von Dirk Reich übernommen.
Foto: Pierre Matgé
Wirtschaft 5 Min. 16.11.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
CEO Richard Forson im Interview

„Die Cargolux belastbarer machen“

Andreas ADAM
Andreas ADAM
Die hart umkämpfte Luftfrachtbranche steckt voller Herausforderungen. Kürzlich hieß es, die Cargolux wolle ihre Strategie überprüfen, von „harten Entscheidungen“ war die Rede. Was hat es damit auf sich?
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „„Die Cargolux belastbarer machen““ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Das verstärkte Engagement der „Qatar Airways Cargo“ in Luxemburg setzt offenbar den Platzhirsch zunehmend unter Druck. Die Cargolux werde ihre Strategie auf den Prüfstand stellen, so die Deutsche Verkehrs-Zeitung (DVZ).
Offiziell hat Richard Forson zum 1. August die Nachfolge von Dirk Reich angetreten.
Der Cargolux verbunden bleiben, nicht zur Konkurrenz wechseln und zur Familie zurückkehren - nach und nach wird klar, was der scheidende Cargolux-Chef im Juli damit meinte.
Büros seiner Firma sollen in Zhengzhou und Luxemburg eröffnet werden.
Preisdumping der Golf-Airlines
Die Luxemburger Pilotenvereinigung ALPL tritt der europäischen Koalition für fairen Wettbewerb im Luftverkehr bei und kritisiert eine massive staatliche Subventionierung von Golf-Airlines.
Qatar Airways macht Cargolux verstärkt Konkurrenz
Die Fluggesellschaft Qatar Airways hat die Zahl ihrer Frachtverbindungen am Findel deutlich erhöht. Was beabsichtigen die Kataris in Luxemburg? Wir sprachen mit Ulrich Ogiermann, „Chief Cargo Officer“ bei Qatar Airways und früher CEO der Cargolux.
Bis zum Jahr 2011 war Ulrich 
Ogiermann CEO der Cargolux
 in Luxemburg, heute ist er Fracht
chef beim Konkurrenten und ehe
maligen Cargolux-Aktionär
 Qatar Airways.
Die katarische Fluggesellschaft Qatar Airways möchte die Zahl ihrer Frachtflüge ab Luxemburg massiv ausbauen und hat auch um die Erlaubnis ersucht, Nachtflüge durchführen zu dürfen.
Qatar Airways Cargo ist schon seit fünf Jahren in Luxemburg aktiv.
Abgang des Cargolux-CEO
Die Cargolux hat am Donnerstag bestätigt, dass Generaldirektor Dirk Reich seine Kündigung eingereicht hat. Er lege den Spitzenposten auf eigenen Wunsch nieder, hieß es am Donnerstagnachmittag.
27.9. Flughafen Findel / Cargocenter / Cargolux  / Lufftfahrt / Frachflugzeug Foto: Guy Jallay
EASA-Zertifizierung des Flughafens Findel
Noch 18 Monate hat der Flughafen Zeit, um die Voraussetzungen für die Zertifizierung der Europäischen Agentur für Flugsicherheit zu erfüllen. Wir sprachen mit John Santurbano, Direktor der Luftfahrtverwaltung ANA, die mit dem Dossier betraut wurde.
ANA-Direktor John Santurbano betont, dass die EASA-Anforderungen nicht punktuell, sondern dauerhaft zu 
erfüllen sind. In diesem Zusammenhang seien in Luxemburg noch einige Fragen zu klären.
In einem internationalen Ranking der Frachtfluggesellschaften steigt Cargolux in bislang nie dagewesene Höhen auf. Im Gegensatz zu wichtigen Konkurrenten kann die Gesellschaft ein gesundes Wachstum verbuchen.
Cargolux betreibt 26 Jumbojets.
Sanierung der Startbahn auf dem Findel
Die Startbahn des Flughafens muss von Grund auf erneuert werden. Wir sprachen mit dem zuständigen Projektleiter der Straßenbauverwaltung, Roland Fox, über den aktuellen Zustand der Piste, den geplanten Umfang der Sanierung, das Thema Nachtflüge und die Organisation der Bauarbeiten.
Roland Fox ist beigeordneter Direktor der Straßenbauverwaltung und wurde vom Infrastrukturminister zum 
Projektleiter für die Sanierung berufen.
Erfolgreiches Geschäftsjahr 2015
Die Airline hat das Geschäftsjahr 2015 mit einem satten Nettogewinn abgeschlossen. Minister François Bausch ist überrascht über Aussagen von Cargolux-Chef Dirk Reich zu Nachtstarts am Findel.
Verwaltungsratspräsident Paul Helminger und CEO Dirk Reich zeigten sich am Mittwoch sehr zufrieden mit dem 
vergangenen Geschäftsjahr.
Grünes Licht für das Joint Venture "Cargolux China"
Neben dem Gesellschaftervertrag für das luxemburgisch-chinesische Gemeinschaftsunternehmen "Cargolux China" ist am Dienstag auch die weltweite Vermarktung geregelt worden.
Fliegen soll die "Cargolux China" zunächst mit drei gebrauchten Maschinen, die in China gewartet werden.
Luxemburgisch-chinesisches Joint Venture
Der Verwaltungsrat der Cargolux hat sich am Dienstag mit dem Gesellschaftervertrag der "Cargolux China" befasst und das Joint Venture einstimmig bewilligt.
Die Gründung des Joint Ventures „Cargolux China“ war Teil des „Commercial agreement“, als die chinesische HNCA 2013 mit 35 Prozent ins Kapital der luxemburgischen Luftfrachtgesellschaft einstieg.
Luxemburgisch-chinesisches Joint Venture
2017 soll die „Cargolux China“ den Betrieb aufnehmen. Cargolux-Verwaltungsratspräsident Paul Helminger sprach mit dem „Luxemburger Wort“ über das Investitionsvolumen, staatliche Beihilfen und den notwendigen Kauf der Flugzeuge.
Für die 35-prozentige Beteiligung am luxemburgisch-chinesischen Joint Venture „Cargolux China“ muss die luxemburgische Frachtfluggesellschaft Cargolux laut Paul Helminger einen zweistelligen Millionenbetrag aufbringen.
Luxemburgisch-chinesisches Joint Venture
In diesem Jahr soll das Joint Venture „Cargolux China“ gegründet werden. Die Cargolux wird voraussichtlich 35 Prozent übernehmen und 75 Millionen Dollar zu dem Gemeinschaftsunternehmen beisteuern.
Die Gründung des Joint Ventures „Cargolux China“ war Teil des „Commercial agreement“, als die chinesische HNCA 2013 mit 35 Prozent ins Kapital der luxemburgischen Luftfrachtgesellschaft einstieg.