Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Der Healthtech-Sektor in der Pandemie
Wirtschaft 02.03.2021 Aus unserem online-Archiv

Der Healthtech-Sektor in der Pandemie

Nach jüngsten Daten umfasst der Healthtech-Sektor in Luxemburg 136 private Unternehmen.

Der Healthtech-Sektor in der Pandemie

Nach jüngsten Daten umfasst der Healthtech-Sektor in Luxemburg 136 private Unternehmen.
Foto: LW-Archiv
Wirtschaft 02.03.2021 Aus unserem online-Archiv

Der Healthtech-Sektor in der Pandemie

Gesundheitstechnologien sind ein junger Wirtschaftszweig. Eine Konferenz widmet sich der Bestandsaufnahme. Unter den 136 Unternehmen sind auch "Hidden Champions".

(mab) - Gesundheitstechnologien standen - in Luxemburg wie überall auf der Welt - während der Corona-Krise an vorderster Front. Am Dienstag kamen rund 100 Fachleute aus dem Bereich für die Veranstaltung „Overcoming COVID-19: The response of the Luxembourg Healthtech sector“ zusammen. Ziel war eine Bestandsaufnahme der Entwicklung des Sektors in der COVID-19-Pandemie.


Franz Fayot
Luxemburg bekommt einen Bioinkubator für Start-ups
In dem neuen Inkubator sollen bis zu zehn Start-ups und innovative Unternehmen einen Ort für Labore und Forschungsaktivitäten bekommen.

„Der Healthtech-Sektor wurde von der Regierung vor etwa zehn Jahren als einer der vorrangigen Sektoren für die Diversifizierung unserer Wirtschaft ausgewählt“, sagte Wirtschaftsminister Franz Fayot bei der Eröffnung der Konferenz. „Der Sektor ist noch jung und von einer großen Anzahl kleiner Unternehmen geprägt. Unter diesen Unternehmen sind auch 'Hidden Champions' mit einzigartigem Know-how, die über unsere Grenzen hinaus bekannt sind“. 

136 private Unternehmen 

Nach jüngsten Daten umfasst der Healthtech-Sektor in Luxemburg 136 private Unternehmen. Im Jahr 2020 beschäftigte er fast 1.880 Mitarbeiter.

Im Rahmen der Konferenz berichteten sechs dieser Unternehmen, wie sie ihre Geschäftsmodelle anpassen oder sich neu erfinden mussten - insbesondere durch Investitionen in die Digitalisierung


Keine einfachen Zeiten: Auch mitten in der Corona-Krise wirbt Luxemburg weiter um Investoren und Unternehmen. Dieses Jahr wurden schon insgesamt neun Besuche von dem House of Entrepreneurship organisiert.
Wie Luxemburg um ausländische Unternehmen und Investoren wirbt
Im Jahr 2017 wurde die sogenannte „Investor Care Platform“ angekündigt, die ausländische Unternehmen betreuen soll. Eine Bilanz.

Wirtschaftsminister Franz Fayot kündigte einen Finanzierungsmechanismus an, der öffentlich-private Partnerschaften begünstigt. Details dazu werden am 1. April bekannt gegeben. 

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema