Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Der Hahn kämpft ums Überleben
Wirtschaft 2 Min. 20.10.2021
Exklusiv für Abonnenten
Regionalflughafen

Der Hahn kämpft ums Überleben

Zwei Jahre ohne Beihilfen des Landes Rheinland-Pfalz, und der Hunsrückairport musste Insolvenz anmelden. Ein starker Investor oder eine erfolgreiche Sanierung würden helfen - sehr wahrscheinlich sind sie nicht.
Regionalflughafen

Der Hahn kämpft ums Überleben

Zwei Jahre ohne Beihilfen des Landes Rheinland-Pfalz, und der Hunsrückairport musste Insolvenz anmelden. Ein starker Investor oder eine erfolgreiche Sanierung würden helfen - sehr wahrscheinlich sind sie nicht.
Foto: dpa
Wirtschaft 2 Min. 20.10.2021
Exklusiv für Abonnenten
Regionalflughafen

Der Hahn kämpft ums Überleben

Marco MENG
Marco MENG
„Wir werden die Möglichkeiten für die Sanierung des Unternehmens ausloten“, sagt der Insolvenzverwalter.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Der Hahn kämpft ums Überleben“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Der Hahn kämpft ums Überleben“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Corona-Krise schlägt auf den Flughafen Hahn durch: Die Zahl der Passagierflüge sinkt weiter. Im Terminal lohnt es sich nicht mehr für alle Shops, durchgehend zu öffnen.
Der Platzhirsch im Passagiergeschäft, der irische Billigflieger Ryanair, hat seinen Vertrag mit dem Airport für fünf Jahre verlängert. Das sorgt im Hunsrück für eine gewisse Zuversicht.
Auf dem Regional-Airport in Rheinland-Pfalz ist am Sonntag eine neue wöchentliche Frachtflugverbindung gestartet. Dies ist zur Abwechslung eine gute Nachricht für den Flughafen, von dem sich in den vergangenen Jahren einige Frachtkunden abgewandt hatten.
„Die Maschine der Air Atlanta Icelandic wird wöchentliche Flüge zwischen Hahn und dem Flughafen Greenville-Spartanburg in South Carolina abwickeln“, so Vertriebsleiter Roger Scheifele.