Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Der große Hunger nach mehr Fläche
Wirtschaft 5 Min. 01.08.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Der große Hunger nach mehr Fläche

Die größten nationalen „Zones d’activités économiques“: Wolser

Der große Hunger nach mehr Fläche

Die größten nationalen „Zones d’activités économiques“: Wolser
Foto: Lex Kleren
Wirtschaft 5 Min. 01.08.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Der große Hunger nach mehr Fläche

Marco MENG
Marco MENG
Statt 698 Hektar sieht der neue „Plan sectoriel“ 477 Hektar für Industriegebiete im Land vor – ein Spagat zwischen Re-Industrialisierung, einer nachhaltiger ausgerichteten Wirtschaft und dem viel beschworenen „qualitativen Wachstum“. Von den erhobenen potenziellen Flächen sind viele nicht unmittelbar verfügbar, moniert der Industrieverband Fedil.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Der große Hunger nach mehr Fläche“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Der große Hunger nach mehr Fläche“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der jetzige Standort bei Schifflingen ist ungünstig, das angrenzende Industriegebiet „Herbett“ keine Alternative - das Bauunternehmen Costantini zieht nach Differdingen. In etwa zwei Jahren soll es soweit sein.
<dsnirl Schmit -  Mouveco - Zone Haneboesch rte de Bascharage - Photo : Pierre Matgé
Noch ist völlig unklar, wann die geplante Joghurtproduktion in Luxemburg Fuß fassen wird. Die Gemeinde Bettemburg zögert. Die zuständigen Ministerien scheinen unterschiedliche Meinungen zu haben; und das Unternehmen FAGE selbst sagt nichts dazu. Es besteht also Diskussionsbedarf.
Standort Joghurtfabrik Düdelingen
L'institut national de la statistique révèle une augmentation substantielle du nombre absolu de travailleurs étrangers d'ici 2030. Le Statec souligne toutefois un ralentissement de leur afflux annuel.
«Les hausses projetées de l'emploi et de la population seront seulement possibles si les infrastructures nécessaires sont mises en place»
Zahlreiche Handwerksbetriebe suchen nach einem neuen Standort. Als Grund nennen die Betriebe vor allem Platzmangel. Vor allem Firmen aus dem Bausektor sind betroffen. Doch deren Suche gestaltet sich oft schwierig, zeigen die Ergebnisse einer Umfrage.
Vor allem Bauunternehmen klagen über das Fehlen von geeigneten Standorten.