Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Demo vor der Chamber, Horeca-Sektor erhält weitere Hilfen
Wirtschaft 7 1 11.02.2021

Demo vor der Chamber, Horeca-Sektor erhält weitere Hilfen

Gespräch mit Abgeordneten der Chamber: Die Betreiber von Bistros, Restaurants, Hotels und Clubs fürchten eine Verlängerung des Lockdowns und wollen wieder arbeiten dürfen.

Demo vor der Chamber, Horeca-Sektor erhält weitere Hilfen

Gespräch mit Abgeordneten der Chamber: Die Betreiber von Bistros, Restaurants, Hotels und Clubs fürchten eine Verlängerung des Lockdowns und wollen wieder arbeiten dürfen.
Foto: Chris Karaba
Wirtschaft 7 1 11.02.2021

Demo vor der Chamber, Horeca-Sektor erhält weitere Hilfen

Betreiber von Restaurants, Bistros und Clubs protestieren vor dem Parlament - und kommen mit den Abgeordneten ins Gespräch. Mittelstandsminister Lex Delles kündigt neue Hilfen für die Betriebe an.

(MeM) - Erneut protestierten am Donnerstag Betreiber und Mitarbeiter von Cafés und Restaurants dafür, wieder öffnen zu dürfen

Viele Restaurants, Hotels, Bistros, Bars und Clubs, die seit Monaten vom Lockdown schwer getroffen wurden, stehen vor dem Aus, wenn sie nicht bald wieder Gäste bewirten dürfen, so die Demonstranten. 

Wegen der Corona-Pandemie müssen die Horesca-Betriebe noch mindestens bis zum 21. Februar geschlossen bleiben: Ob sie dann aber wieder öffnen dürfen, ist keineswegs sicher. 


François Koepp: „Das Land muss solidarisch mit uns sein“
Der Generalsekretär der Horesca spricht im Video-Interview über die schwierige Lage in der Branche und die Perspektiven nach Corona. Kritik an seiner Person und am Verband wischt der 59-Jährige vom Tisch.

Der Horesca-Verband befürchtet, dass der Lockdown für das Gastgewerbe sogar noch bis April beibehalten wird.  

Die Protestaktion am Donnerstag fand vor dem Parlament statt - Angeordnete der Chamber kamen dabei mit den Demonstranten ins Gespräch.

Mittelstandsminister Lex Delles wird laut DP neue Hilfen für den Sektor ankündigen. Die neuen Maßnahmen sollen am Freitag im Regierungsrat vorgeschlagen werden. So sollen etwa Betriebe, die geschlossen bleiben müssen, 100 Prozent ihrer Fixkosten erstattet bekommen.


Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema