Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Datenskandal: Gespräche zwischen EU und Facebook angekündigt
Wirtschaft 05.04.2018 Aus unserem online-Archiv

Datenskandal: Gespräche zwischen EU und Facebook angekündigt

Wie Facebook mitteilte, könnten die Daten von bis zu 87 Millionen Benutzern betroffen sein.

Datenskandal: Gespräche zwischen EU und Facebook angekündigt

Wie Facebook mitteilte, könnten die Daten von bis zu 87 Millionen Benutzern betroffen sein.
Dominic Lipinski/PA Wire/dpa
Wirtschaft 05.04.2018 Aus unserem online-Archiv

Datenskandal: Gespräche zwischen EU und Facebook angekündigt

Im Datenskandal um Facebook hat die EU-Kommission für die kommenden Tage Gespräche mit dem US-Konzern angekündigt.

(dpa) - Im Datenskandal um Facebook hat die EU-Kommission für die kommenden Tage Gespräche mit dem US-Konzern angekündigt. Derzeit würde der Kontakt auf höchster Ebene vorbereitet, sagte ein Sprecher der EU-Kommission am Donnerstag. „Für die EU-Kommission ist der unerlaubte Zugriff und der weitere Missbrauch personenbezogener Daten von Facebook-Nutzern nicht akzeptabel.“


(FILES) In this file photo taken on November 20, 2017 A picture taken on November 20, 2017 shows logos of US online social media and social networking service Facebook.
Cambridge Analytica is a private company for strategic communication and data analysis at the heart of a scandal over the use of personal data collected on Facebook. A subsidiary of Strategic Communications Laboratories (SCL), Cambridge Analytica (CA) has offices in New York, Washington and London and is directed by Alexander Nix. / AFP PHOTO / LOIC VENANCE
Löschen oder bleiben
Der Facebook-Skandal zeigt: Wer im Netz surft, hat die Kontrolle über seine Daten verloren. Jetzt sind neue Spielregeln für die Bewahrung der Privatsphäre gefragt.

EU-Justizkommissarin Vera Jourová hatte Anfang vergangener Woche in einem Brief an Geschäftsführerin Sheryl Sandberg Aufklärung in dem Fall gefordert und eine Antwort innerhalb von zwei Wochen erbeten. „Facebook hat sich inzwischen an uns gewandt und Bereitschaft gezeigt, sich mit uns auseinanderzusetzen“, sagte der Sprecher.

Jourova spreche am Donnerstag auch mit dem Vorsitzenden der europäischen Datenschutzbehörde. Zudem sollten Gespräche mit der britischen Datenschutzbehörde und der US-Verbraucherschutzbehörde folgen. „Das Ziel ist, ein Update zu den laufenden Ermittlungen zu erhalten.“


An illustration picture taken through a magnifying glass on March 28, 2018 in Moscow shows the icon for the social networking app Facebook on a smart phone screen.
Facebook said on March 28, 2018 it would overhaul its privacy settings tools to put users "more in control" of their information on the social media website. The updates include improving ease of access to Facebook's user settings, a privacy shortcuts menu and tools to search for, download and delete personal data stored by Facebook. / AFP PHOTO / Mladen ANTONOV
Zuckerberg plant Aussage im US-Kongress - „Playboy“ verlässt Facebook
Facebook steht im Datenskandal weiter mächtig unter Druck. Voraussichtlich wird sich Konzernchef Mark Zuckerberg nun vor dem US-Kongress erklären. Derweil verabschiedete sich das US-Magazin „Playboy“ aus dem Netzwerk.

In dem Skandal geht es um die unerlaubte Nutzung der Informationen von Millionen Facebook-Anwendern durch die Datenanalyse-Firma Cambridge Analytica. Wie Facebook mitteilte, könnten die Daten von bis zu 87 Millionen Usern betroffen sein - statt, wie bislang angenommen, jene von rund 50 Millionen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema