Wählen Sie Ihre Nachrichten​

„Das Potenzial ist wirklich enorm“
Wirtschaft 6 Min. 10.11.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Arnold Kontz-Gruppe

„Das Potenzial ist wirklich enorm“

Die Abkehr von BMW und Mini ermöglicht es laut Administrateur délégué Benji Kontz, den für das Geschäft mit den britischen Marken erforderlichen Zeitaufwand gut zu bewältigen.
Arnold Kontz-Gruppe

„Das Potenzial ist wirklich enorm“

Die Abkehr von BMW und Mini ermöglicht es laut Administrateur délégué Benji Kontz, den für das Geschäft mit den britischen Marken erforderlichen Zeitaufwand gut zu bewältigen.
Foto: Chris Karaba
Wirtschaft 6 Min. 10.11.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Arnold Kontz-Gruppe

„Das Potenzial ist wirklich enorm“

Andreas ADAM
Andreas ADAM
Die Arnold Kontz-Gruppe hat viel Geld in die Hand genommen, um die Weichen für die Zukunft zu stellen. 2017 wird das erste Jahr mit ausschließlich britischen Automarken sein. Bald soll ein zweiter Standort eröffnet werden.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „„Das Potenzial ist wirklich enorm““ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Offizieller Startschuss für BMW Bilia-Emond
Philippe Emond ist ein Unternehmer reinsten Wassers. Der Mann steht ständig unter Strom. Wer ihn trifft, kann seinen Tatendrang regelrecht spüren. Wir sprachen mit dem „Administrateur exécutif“ des neuen BMW-Händlers Bilia-Emond.
Sowohl BMW als auch Bilia schätzen den erfahrenen Philippe Emond für sein Engagement und seine Marktkenntnis.
Weitere Konzentration im Autohandel
Die schwedische Bilia-Gruppe wird nach der Konzession von Arnold Kontz auch den BMW/Mini-Handel von Philippe Emond im grenznahen Belgien übernehmen. Als Stichtag wurde der 1. Juli 2016 genannt.
Mit Philippe Emond wird Bilia die eigene geschäftliche Präsenz im Großraum Luxemburg noch einmal erhöhen. Man rechnet mit Synergieeffekten in Höhe von 650000 Euro pro Jahr.
Interview mit CEO Jean-Marc Gales
Um die britische Sportwagenschmiede Lotus stand es vor zwei Jahren nicht zum Besten, als der Luxemburger Jean-Marc Gales das Steuer übernahm. Sein Ziel ist es, Lotus endlich profitabel zu machen.
Der Luxemburger Jean-Marc Gales kann auf eine fast 30-jährige Karriere in der Autoindustrie zurückblicken. Nach Stationen bei VW, Fiat, GM, 
Daimler und PSA ist er seit Mai 2014 CEO der Sportwagenschmiede Lotus des malaysischen Konzerns DRB-Hicom/Proton.
Übernahme im BMW-Autohandel
Die Bilia-Gruppe übernimmt bekanntlich das BMW- und Mini-Geschäft von Arnold Kontz in Luxemburg. Am Freitag haben die Aktionäre der Schweden einer Kapitalerhöhung zugestimmt. Ein Teil des Kaufpreises an Kontz kann nun mit neuen Bilia-Aktien beglichen werden.
BMW- und Mini-Automobile werden künftig auch weiterhin in der Route de Thionville verkauft werden.
Nachdem Ende 2015 bekannt wurde, dass die schwedische Gruppe die BMW- und Mini-Vertretung von Arnold Kontz übernimmt, hat Bilia nun Philippe Emond im benachbarten Belgien auf dem Einkaufszettel. Die Übernahme soll von Luxemburg aus erfolgen.
Die Übernahme von Philippe Emond würde die Präsenz der schwedischen Bilia-Gruppe um Luxemburg herum erhöhen.
Seit Jahren vollzieht sich im luxemburgischen Automobilmarkt eine Verschiebung – weg von den eingesessenen Familienbetrieben. Und die Entwicklung ist noch nicht zu Ende, wie Branchenkenner bestätigen.
Im Luxemburger Autohandel vollzieht sich seit mehreren Jahren eine Konzentration, und die Entwicklung ist Branchenkennern zufolge noch nicht am Ende. Im Gegenteil: Die Autohersteller stellen immer höhere Anforderungen.
Die schwedische Bilia-Gruppe wird das BMW- und Mini-Geschäft von Arnold Kontz übernehmen. Das luxemburgische Unternehmen spricht von einer strategischen Entscheidung und will sich auf die Vermarktung britischer Automobile konzentrieren.
Für Kunden wird sich nach außen kaum etwas ändern.
Renaissance in der britischen Fahrzeugindustrie
Der traditionsreichen, britischen Automobilindustrie wurde der Untergang prophezeit. Doch unter der Ägide ausländischer Investoren erlebt sie derzeit eine Renaissance. Die Regierung hat dies erkannt und unternimmt große Anstrengungen, den Sektor zu stärken.
Interview mit CEO Jean-Marc Gales
Der Autobauer Lotus ist bekannt für seine rasanten und puristischen Sportwagen, aber auch für seine Millionendefizite. Seit knapp einem Jahr sitzt der 52-jährige Jean-Marc Gales am Steuer der britischen Edelschmiede.