Wählen Sie Ihre Nachrichten​

„Das Handwerk ist noch immer mein großes Hobby“
Wirtschaft 5 Min. 09.09.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

„Das Handwerk ist noch immer mein großes Hobby“

Nobert Geisen war 20 Jahre lang Präsident der „Fédération des Artisans".

„Das Handwerk ist noch immer mein großes Hobby“

Nobert Geisen war 20 Jahre lang Präsident der „Fédération des Artisans".
Foto: Lex Kleren
Wirtschaft 5 Min. 09.09.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

„Das Handwerk ist noch immer mein großes Hobby“

Marco MENG
Marco MENG
Norbert Geisen (68) prägte wie kaum ein anderer die Luxemburger Handwerksföderation: Schließlich stand er ihr 20 Jahre vor. Für seine Leidenschaft Fußball findet er heute als „Pensionär“ mehr Zeit als früher.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „„Das Handwerk ist noch immer mein großes Hobby““ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Wo kann ich welche Technologien sinnvoll in der Wertschöpfungskette einsetzen? Diese Frage stellen sich immer mehr Handwerksunternehmen. Fédération des Artisans (FdA) und die Centres de Compétences de l’Artisanat eröffnen Anlaufstelle.
Wassermann, ablesen, Laptop (Foto: Shutterstock)
Auf der Generalversammlung der Fédération des Artisans standen Vorstandsmitglieder zur Wahl - der alte Präsident wird auch die kommenden vier Jahre an der Spitze stehen.
Michel Reckinger, Präsident Fédération des Artisans - Foto  : Pierre Matgé/Luxemburger Wort
Neujahrsempfang der Handwerksvertreter
„Die Wirtschaft ist kein homogener Block“, verteidigten die Handwerksvertreter beim Neujahrsempfang ihre besonderen Anliegen. Von der Politik erhoffen sie sich mehr Gehör.
Im März wird Norbert Geisen (r.) nach 20 Jahren an der Spitze der Fédération des artisans sein Amt niederlegen. In seiner Rede beim Neujahrsempfang der Handwerksvertreter - und somit einer Rede als "freier Mann", wie er selbst betonte - sparte er nicht mit Kritik an der Regierung.
Die Wirtschaftskrise mit ihren Folgen für den Mittelstand sowie die Dauerbrenner Bürokratieabbau, Einheitsstatut und Index waren zentrale Themen beim „Pot des Présidents“ von Handwerkerverband und von Handwerkskammer.
Präsidentenpaar: Roland Kuhn (l.) und Norbert Geisen, Vorsitzende der Handwerkskammer bzw. des Handwerkerverbandes.
Schelte für die Gewerkschaften gab es am Donnerstagnachmittag von Seiten des Handwerkerverbands. Mit ihrer Blockadehaltung hätten die Gewerkschaften sehr viel Schaden angerichtet, anstatt einen konstruktiven Beitrag zu leisten. Die Handwerker unterstützen indes die Sparpläne von Jean-Claude Juncker – auch wenn sie einzelne Maßnahmen als problematisch einstufen.
Norbert Geisen und Romain Schmit (r.)