Wählen Sie Ihre Nachrichten​

„Das Handwerk ist noch immer mein großes Hobby“
Wirtschaft 5 Min. 09.09.2019
Exklusiv für Abonnenten

„Das Handwerk ist noch immer mein großes Hobby“

Nobert Geisen war 20 Jahre lang Präsident der „Fédération des Artisans".

„Das Handwerk ist noch immer mein großes Hobby“

Nobert Geisen war 20 Jahre lang Präsident der „Fédération des Artisans".
Foto: Lex Kleren
Wirtschaft 5 Min. 09.09.2019
Exklusiv für Abonnenten

„Das Handwerk ist noch immer mein großes Hobby“

Marco MENG
Marco MENG
Norbert Geisen (68) prägte wie kaum ein anderer die Luxemburger Handwerksföderation: Schließlich stand er ihr 20 Jahre vor. Für seine Leidenschaft Fußball findet er heute als „Pensionär“ mehr Zeit als früher.

Norbert Geisen, war Ihnen 2015 der Abschied als Präsident der Fédération des Artisans (FDA) schwergefallen? 

Wenn jemand 20 Jahre lang in einem gewissen Gremium gearbeitet hat, dann fällt emotional der Abschied sicherlich immer schwer. Es ist allerdings nicht so, dass ich abgewählt worden wäre, sondern es war ja meine eigene Entscheidung, aus Altersgründen aufzuhören, um jungen Menschen mit neuen Ideen die Möglichkeit zu geben, das Ruder zu übernehmen. 

Doch der Moment des Aufhörens selbst war tatsächlich schwer ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Digitales Kompetenzzentrum für das Handwerk
Wo kann ich welche Technologien sinnvoll in der Wertschöpfungskette einsetzen? Diese Frage stellen sich immer mehr Handwerksunternehmen. Fédération des Artisans (FdA) und die Centres de Compétences de l’Artisanat eröffnen Anlaufstelle.
Wassermann, ablesen, Laptop (Foto: Shutterstock)
Michel Reckinger im Amt bestätigt
Auf der Generalversammlung der Fédération des Artisans standen Vorstandsmitglieder zur Wahl - der alte Präsident wird auch die kommenden vier Jahre an der Spitze stehen.
Michel Reckinger, Präsident Fédération des Artisans - Foto  : Pierre Matgé/Luxemburger Wort
„Kaufkraft nicht ins Ausland tragen“
Die Wirtschaftskrise mit ihren Folgen für den Mittelstand sowie die Dauerbrenner Bürokratieabbau, Einheitsstatut und Index waren zentrale Themen beim „Pot des Présidents“ von Handwerkerverband und von Handwerkskammer.
Präsidentenpaar: Roland Kuhn (l.) und Norbert Geisen, Vorsitzende der Handwerkskammer bzw. des Handwerkerverbandes.
Handwerker folgen Junckers Vorschlägen
Schelte für die Gewerkschaften gab es am Donnerstagnachmittag von Seiten des Handwerkerverbands. Mit ihrer Blockadehaltung hätten die Gewerkschaften sehr viel Schaden angerichtet, anstatt einen konstruktiven Beitrag zu leisten. Die Handwerker unterstützen indes die Sparpläne von Jean-Claude Juncker – auch wenn sie einzelne Maßnahmen als problematisch einstufen.
Norbert Geisen und Romain Schmit (r.)
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.