Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Cybersecurity-Industrie wächst kräftig
Wirtschaft 14.10.2019

Cybersecurity-Industrie wächst kräftig

Das Cybersecurity Competence Center (C3) soll eine Vorreiterrolle in Europa spielen.

Cybersecurity-Industrie wächst kräftig

Das Cybersecurity Competence Center (C3) soll eine Vorreiterrolle in Europa spielen.
Steve Eastwood
Wirtschaft 14.10.2019

Cybersecurity-Industrie wächst kräftig

Nadia DI PILLO
Nadia DI PILLO
In Luxemburg sind rund 300 Unternehmen und 1 000 Mitarbeiter in der Branche tätig.

Rund 1 000 Beschäftigte, mehr als 300 Unternehmen, darunter 68 Startups – Die luxemburgische Cybersecurity-Branche boomt. Vor allem seit 2014 hat sich die Industrie positiv entwickelt: 46 Prozent der Unternehmen, deren Kerngeschäft in der Cybersecurity liegt, wurden in den vergangenen fünf Jahren gegründet. Der Privatsektor allein zählt bereits 304 Unternehmen, darunter ICT-Dienstleistungsunternehmen, Kanzleien, Versicherungen und unterschiedliche Serviceprovider. "Das ist gar nicht so schlecht für ein kleines Land wie Luxemburg", betont Pascal Steichen, CEO von Securitymadein.lu bei der Vorstellung des Cybersecurity-Ökosystems in Luxemburg. 

Um sich einen besseren Überblick über die Gesamtheit der Akteure der Branche zu verschaffen, hat Luxinnovation zusammen mit der Plattform Securitymadein.lu eine Kartografie ausgearbeitet. 

So sieht die neue Kartographie aus.
So sieht die neue Kartographie aus.
Steve Eastwood

Diese Karte listet alle öffentlichen und privaten Unternehmen, Institutionen und Vereinigungen auf, die in Luxemburg direkt oder indirekt mit der Sicherheit im Internet zu tun haben. 

Aus den gestern vorgestellten Daten geht etwa hervor, dass 25 Prozent der 304 Unternehmen sich hauptsächlich mit Cybersecurity beschäftigen. Die Unternehmen zählen im Durchschnitt 13 Mitarbeiter, die Branche insgesamt 932 Angestellte. 


Auch in Luxemburg nimmt die Zahl der Cyberangriffe zu.
Neues Kompetenzzentrum: Luxemburg verstärkt Kampf gegen Cyberattacken
Die Zahlen der digitalen Angriffe sind erschreckend: 2016 verzeichneten die Spezialisten 1.200 Vorfälle in Luxemburg. Eine Möglichkeit zur Simulation von Angriffen soll die Risikovorsorge der Unternehmen verbessern.

Eine weitere Feststellung ist, dass 22 Prozent der Unternehmen Startups sind. Auch der öffentliche Sektor ist im Kontext der Sicherheit im Internet mit einer großen Vielzahl von Akteuren und Projekten präsent. "Bee Secure" etwa umfasst Sensibilisierungsmaßnahmen unter anderem bei Kindern und Jugendlichen. Das Portal Cases.lu hat zur Aufgabe, die Informationssicherheit der Bürger und Verwaltungen zu verbessern. Ziel des Circl ist es, optimalen Schutz für Informations- und Kommunikationssysteme zu bieten, wobei gleichzeitig ein Alarm- und Warnsystem für die Nutzer in Luxemburg gewährleistet wird. 

"Cybersecurity ist inzwischen ein wichtiges Kriterium für die Förderung des Luxemburger Standortes geworden", meint Wirtschaftsminister Etienne Schneider. Eine hohe Cybersicherheit wird so zum Wettbewerbsvorteil. "Im digitalen Zeitalter ist Cybersecurity ein Teil der Wirtschaftspolitik".


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Cyber-Attacken auf Banken
Was, wenn Sie Ihren Kontostand prüfen und feststellen, dass Hacker Ihr Konto leergeräumt haben? Wo es im Internet um Geld geht, ist die Gefahr von Hackerangriffen groß.
Brexit bringt Zuwachs
Luxemburg spürt erste positive Auswirkungen des Brexit: Das internationale Geschäft in der Nicht-Lebensversicherungsbranche boomt. Die Unternehmen blicken positiv in die Zukunft.
Yves Baustert, Claude Wirion und Annick Felten sehen die Aussichten positiv (v.l n.r.)
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.