Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Cyberangriffe nehmen wieder zu
Wirtschaft 30.11.2021
Post Luxembourg

Cyberangriffe nehmen wieder zu

Laut der CyberForce der Post nehmen die Versuche von Hackern, Passwörter abzugreifen, seit September wieder zu.
Post Luxembourg

Cyberangriffe nehmen wieder zu

Laut der CyberForce der Post nehmen die Versuche von Hackern, Passwörter abzugreifen, seit September wieder zu.
Foto: Shutterstock
Wirtschaft 30.11.2021
Post Luxembourg

Cyberangriffe nehmen wieder zu

Seit September werden Hacker wieder aktiver und versuchen, an Passwörter Luxemburger Internetnutzer zu kommen.

(MeM) - Die Post Luxemburg gab am Dienstag ihren neuen Lagebericht zur Cybersicherheit bekannt. Die Zahlen der von der Post CyberForce erfassten Vorfälle im dritten Quartal 2021 zeigen einen Anstieg im September, während die Zahlen für Juli und August niedrig waren. 


Finanzplatz Luxemburg. Spuerkeess. Pont Adolphe. Photo: Guy Wolff
Deutlich mehr Cyberangriffe in Luxemburg angezeigt
Schwachpunkt Homeoffice: Während im Land viele von zuhause aus arbeiten, nutzen das Internetkriminelle aus - auch Impfstoffhersteller werden attackiert.

Der Versuch, an die Zugangsdaten zum E-Banking oder an Kreditkartendaten des Opfers zu gelangen („Phishing“) stellt mit 68 Prozent über den Zeitraum hinweg immer noch die Mehrheit der Vorfälle dar. So wurde vermehrt versucht, E-Mail-Konten mit „@pt.lu“ oder Mail-Konten von Unternehmen abzugreifen. Beispielsweise werde mit nahezu perfekt imitierten Webseiten wie Google, Cloudflare oder die Microsoft Online-Excel-Anwendung versucht, Login-Daten abzugreifen. Dagegen schütze unter anderem eine Zwei-Faktor-Authentifizierung, erklärt die Post. 

Auch gab es dieses Quartal immer noch Dutzende von Anrufen mit betrügerischer Absicht; oft gaben sich die Anrufer als technischer Support von Microsoft aus mit gefälschten Nummern aus Großbritannien, Deutschland und der Schweiz. Eine neue Schadsoftware namens „Squirrelwaffle“ ist aufgetaucht und wird unter anderem dazu verwendet, den Bankentrojaner „Qakbot“ und das Tool „Cobalt Strike“ zu übertragen, das in Form von komprimierten ZIP-Datei über einen Link in einer E-Mail heruntergeladen werden kann. Wenn das Opfer auf den Link klickt, öffnet sich die Microsoft Excel-Datei und eine Schaddatei wird heruntergeladen, warnt die Post. Eine weitere Malware namens „Flubot“ wird als Link in SMS-Nachrichten versendet. 

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema