Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Creditreform legt Analyse über Konkurszahlen vor: Pleiten in Luxemburg um 17 Prozent gefallen
Wirtschaft 02.01.2015 Aus unserem online-Archiv

Creditreform legt Analyse über Konkurszahlen vor: Pleiten in Luxemburg um 17 Prozent gefallen

Das Bauwesen wurde 2014 von einigen größeren Pleiten heimgesucht.

Creditreform legt Analyse über Konkurszahlen vor: Pleiten in Luxemburg um 17 Prozent gefallen

Das Bauwesen wurde 2014 von einigen größeren Pleiten heimgesucht.
Tania Feller
Wirtschaft 02.01.2015 Aus unserem online-Archiv

Creditreform legt Analyse über Konkurszahlen vor: Pleiten in Luxemburg um 17 Prozent gefallen

Die Konkurse im Jahr 2014 sind stark rückläufig. Die Konkursquote bei den bis zu 5 Jahre alten Unternehmen ist allerdings leicht gestiegen. Demgegenüber ist die Anzahl der Pleiten von Unternehmen, die älter als fünf Jahre sind, erstmals seit langem gesunken.

(C.) - Creditreform Luxemburg untersuchte zum Jahresbeginn wie schon in der Vergangenheit, die Konkurszahlen für Luxemburg und verglich sie mit den Zahlen aus dem Vorjahr. Mit insgesamt 845 Firmenpleiten in 2014 ist das Konkursgeschehen in Luxemburg gegenüber dem Vorjahr (1016 Konkurse) um 16,83% deutlich gesunken.

Am gesamten Insolvenzgeschehen hat die Baubranche den größten Rückgang zu verzeichnen. „Konkret bedeuten 70 Konkurse im Bausektor gegenüber 99 Pleiten 2013 eine Verringerung von fast 30 %“, sagt Herbert Eberhard, administrateur délégué von Creditreform Luxemburg.

Etwas weniger gesunken sind die Konkurse von Handelsunternehmen. Im Handel waren insgesamt 289 Firmenpleiten zu vermelden, gegenüber 350 in 2013 (- 17,43 %). Bis auf die Produktion sind auch in den anderen Wirtschaftsbereichen die Konkurse gegenüber dem Vorjahr rückläufig.

Erneut sind die am wenigsten von einem Konkurs betroffenen Unternehmen dem produzierenden Gewerbe zuzuordnen. Lediglich ein Anteil von 1,89 % am Gesamtkonkursgeschehen in Luxemburg entfällt auf diesen Sektor. Zwar gab es eine Steigerung um 23,08 %, die sich jedoch in absoluten Zahlen nur in drei Pleiten ausdrückt.

Die Anzahl, der in Konkurs gegangenen Unternehmen mit einem Alter von über fünf Jahren, ist erstmals seit Jahren leicht rückläufig. Der prozentuale Anteil an den gesamten Konkursen ist von 70,3 % auf 63,31% gefallen. Die Konkursquote von Unternehmen, die jünger als 5 Jahre am Markt sind, ist leicht gestiegen. Waren es im Jahr 2013 noch 302, so sind es 2014 310 Unternehmen. Das kommende Jahr wird zeigen, ob es sich um eine neue Entwicklung oder einen „Ausrutscher“ handelt.

Im Bauwesen war vor allem das Baunebengewerbe betroffen, z.B. die 1992 gegründete Firma Thermolux S.àr.l. mit 60 Mitarbeitern und einem Umsatz von ca. 9 Mio. Euro.

Größere Konkurse im Handelswesen waren u.a. der Büromöbel-Handel New Office S.àr.l., mit 22 Mitarbeitern und 3,1 Mio. Euro Umsatz sowie insbesondere der bekannte Fall der Ateliers Electriques de Walferdange SA, mit 60 Mitarbeitern und einem Umsatz von ca 8,0 Millionen Euro.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Neuer Rekord bei Firmenpleiten
Die Zahl der Insolvenzen steigt 2019 in Luxemburg um sechs Prozent gegenüber dem Vorjahr. Überwiegend kleinere Unternehmen sind betroffen.