Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Corona: OECD-Chef fordert koordiniertes Vorgehen
Wirtschaft 21.03.2020

Corona: OECD-Chef fordert koordiniertes Vorgehen

OECD-Generalsekretär Angel Gurría will staatliche Garantien und Unterstützungspakete.

Corona: OECD-Chef fordert koordiniertes Vorgehen

OECD-Generalsekretär Angel Gurría will staatliche Garantien und Unterstützungspakete.
Foto: Chris Karaba/LW-Archiv
Wirtschaft 21.03.2020

Corona: OECD-Chef fordert koordiniertes Vorgehen

Angel Gurría, Generalsekretär der OECD, warnt vor der schlimmsten Krise des 21. Jahrhunderts und verlangt weltweite Zusammenarbeit.

(dpa) - OECD-Generalsekretär Angel Gurría fordert Regierungen im Kampf gegen den Coronavirus dringlich zu gemeinsamem und umfassenden Handeln auf. „Dies ist der dritte und bislang größte wirtschaftliche, finanzielle und soziale Schock des 21. Jahrhunderts und erfordere moderne, globale Anstrengungen, die dem Marshallplan und dem New Deal des letzten Jahrhunderts entsprächen“, warnte am Samstag der Chef der in Paris ansässigen Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD).

Nur eine international koordinierte Antwort könne den unmittelbaren Gesundheitsnotstand bewältigen und den wirtschaftlichen Schock abfedern, erklärte Gurría in der Pressemitteilung weiter. Der Wirtschaftswissenschaftler rief zu sofortigem Handeln auf, um eine langanhaltende Rezession zu verhindern. Dabei müssten sich die Regierungen besonders auf jene konzentrieren, die sich bereits in physischer, wirtschaftlicher und sozialer Notlage befinden, erklärte er.

Behandlungen unabhängig von Versicherung gefordert

Der Wirtschaftswissenschaftler verlangte unter anderem im Gesundheitsbereich Maßnahmen, um so schnell wie möglich Behandlungen und Impfstoffe zu entwickeln und zu produzieren und forderte umfassende Tests und Behandlungen aller Patienten, unabhängig davon, ob sie versichert sind oder nicht.


Container Terminal Altenwerder im Hamburger Hafen: Deutschland kann dank anziehender Exporte nun im laufenden Jahr mit 1,9 Prozent und 2011 sogar mit 2,1 Prozent Wachstum rechnen.
OECD: Schuldenberge erschweren Aufschwung
Die Wirtschaft kommt schneller als befürchtet aus dem tiefsten Konjunkturtal der Nachkriegsgeschichte. Entgegen vielen Befürchtungen bleiben die Preise dabei nach einer OECD-Prognose stabil.

Zur Unterstützung der Wirtschaft und Unternehmen schlug er die Stundung von Abgaben- und Steuerzahlungen vor, vorübergehende Senkung oder Stundung der Mehrwertsteuer, verbesserte Finanzierungszugänge durch Kredite oder staatliche Garantien und spezielle Unterstützungspakete.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

OECD: Schuldenberge erschweren Aufschwung
Die Wirtschaft kommt schneller als befürchtet aus dem tiefsten Konjunkturtal der Nachkriegsgeschichte. Entgegen vielen Befürchtungen bleiben die Preise dabei nach einer OECD-Prognose stabil.
Container Terminal Altenwerder im Hamburger Hafen: Deutschland kann dank anziehender Exporte nun im laufenden Jahr mit 1,9 Prozent und 2011 sogar mit 2,1 Prozent Wachstum rechnen.
Erholung schneller als erwartet
Die Wirtschaft in den OECD-Ländern entwickelt sich besser als erwartet, Turbulenzen an den Märkten für öffentliche Anleihen und wirtschaftliche Überhitzung in Schwellenländern werden jedoch zunehmend zu einem Risiko für den Aufschwung. Dies geht aus dem aktuellen OECD-Wirtschaftsausblick hervor.
„Dies ist ein entscheidender Moment für die Weltwirtschaft“, sagte OECD-Generalsekretär Angel Gurria bei der Präsentation der Studie. (foto: afp)
OECD wollte Schmit holen
OECD-Generalsekretär Angel Gurria hat Arbeitsminister Nicolas Schmit den Job des Vizegeneralsekretärs der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung angeboten. Das bestätigte Schmit im Laufe des Mittwochs gegenüber Radio 100,7. Kandidat – sagt Schmit – sei er aber nie gewesen.
Sagte am Mittwoch nichts zu der Radio-Meldung: Nicolas Schmit.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.