Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Frist für nicht rückzahlbare Beihilfen läuft aus
Wirtschaft 09.09.2021
Corona-Krise

Frist für nicht rückzahlbare Beihilfen läuft aus

Lex Delles, Minister für den Mittelstand, fordert Unternehmen und Selbstständige auf, rechtzeitig einen Antrag auf Förderung zu stellen.
Corona-Krise

Frist für nicht rückzahlbare Beihilfen läuft aus

Lex Delles, Minister für den Mittelstand, fordert Unternehmen und Selbstständige auf, rechtzeitig einen Antrag auf Förderung zu stellen.
Foto: Anouk Antony
Wirtschaft 09.09.2021
Corona-Krise

Frist für nicht rückzahlbare Beihilfen läuft aus

Unternehmen und Selbstständige können noch bis zum 15. September einen Antrag auf Entschädigung stellen.

(mab) - Die nicht rückzahlbaren finanziellen Beihilfen („aide pour coûts non couverts“ sowie „aide de relance“), welche den Zeitraum von November 2020 bis einschließlich Juni 2021 abdecken, laufen am 15. September 2021 aus. Daran erinnert die Generaldirektion für den Mittelstand in einer Mitteilung vom Donnerstag.


Die Universität versucht zu helfen: Mit Darlehen für die Miete, Essensgutscheinen und dem Zugang zu Technik.
Studierenden wird ein weiteres Semester gutgeschrieben
Wer seine Studienzeit aufgrund der Pandemie verlängern musste, hat nun Anspruch auf insgesamt drei "Bonussemester".

Unternehmen und Selbstständige, die die erforderlichen Voraussetzungen erfüllen und noch keinen Antrag auf Entschädigung gestellt haben, können einen solchen Antrag in digitaler Form bis spätestens 15. September 2021 stellen. Das Antragsformular ist auf Guichet.lu verfügbar. Dort können auch Informationsblätter eingesehen werden, in denen die Verfahren für die verschiedenen Unterstützungsmaßnahmen erläutert werden. Anträge auf Beihilfen zum Ausgleich der Erhöhung des sozialen Mindestlohns müssen bis spätestens 30. September 2021 eingereicht werden.

Lex Delles, Minister für den Mittelstand, fordert in diesem Zusammenhang alle infrage kommenden Unternehmen und Selbstständigen auf, rechtzeitig einen Antrag auf Förderung zu stellen. 

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Halbzeitbilanz bei der Beschäftigungspolitik
Beschäftigungsminister Kersch hatte schnell mit der Umsetzung des Koalitionsprogramms begonnen. Doch die Pandemie hat ihn ausgebremst und ihn vor allem zum Krisenmanager gemacht.
Luxemburg und Großregion
Privatpersonen und karitative Organisationen setzen sich mit verschiedenen Solidaritätsaktionen für die Geschädigten des Hochwassers ein.
Hochwasser nach Starkregen , Rosport ,  Foto:Guy Jallay/Luxemburger Wort