Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Corona-Krise: 300 Millionen Euro für Luxemburger Unternehmen
Wirtschaft 24.03.2020

Corona-Krise: 300 Millionen Euro für Luxemburger Unternehmen

Wirtschaftsminister Franz Fayot will Unternehmen unter die Arme greifen.

Corona-Krise: 300 Millionen Euro für Luxemburger Unternehmen

Wirtschaftsminister Franz Fayot will Unternehmen unter die Arme greifen.
Foto: Guy Wolff
Wirtschaft 24.03.2020

Corona-Krise: 300 Millionen Euro für Luxemburger Unternehmen

Mara BILO
Mara BILO
Die EU-Kommission hat am Dienstag Maßnahmen der Luxemburger Regierung zur Unterstützung von Unternehmen genehmigt. Vorgesehen sind derzeit staatliche Beihilfen in Höhe von 300 Millionen Euro.

Die EU-Kommission hat am Dienstag Maßnahmen der Luxemburger Regierung zur Ankurbelung der Wirtschaft gebilligt. Insgesamt sollen 300 Millionen in die nationale Wirtschaft fließen, wie aus einer Mitteilung der EU-Behörde abzulesen ist.

Das Wirtschaftsministerium hatte am vergangenen Dienstag angekündigt, die hart von der Corona-Krise betroffenen Unternehmen unterstützen zu wollen – und zwar unter anderem durch rückzahlbare Zuschüsse. Unternehmen, die in finanzielle Schwierigkeiten geraten, können eine Unterstützung von bis zu 500.000 Euro in Anspruch nehmen. Zur Diskussion stehen bereits auch höhere Zuschüsse von bis zu 800.000 Euro, so das Wirtschaftsministerium.


Eigentlich gilt für französische Grenzgänger eine Toleranzschwelle von 29 Arbeitstagen pro Jahr.
Telearbeit: Lockerung der Toleranzschwelle für französische Grenzgänger
Eigentlich dürfen Grenzgänger nur eine begrenzte Zahl von Arbeitstagen außerhalb der Grenzen Luxemburgs arbeiten. Nach langen Verhandlungen wurde nun eine Einigung für französische Pendler gefunden.

Die finanzielle Hilfe der Regierung soll Unternehmen bei der Zahlung bestimmter Kosten – beispielsweise Personalkosten und Miete – unterstützen. Betroffen von den Maßnahmen sind sowohl Unternehmen als auch Freiberufler. Nach Angaben des Wirtschaftsministeriums wird bis Ende der Woche das entsprechende Formular für Firmen auf guichet.lu zu finden sein.

Brüssel muss einverstanden sein

Um diese Maßnahmen umzusetzen, musste sich die Regierung zuerst das Einverständnis der EU-Kommission einholen. Der Grund: Im Normalfall sind solche Beihilfen für Unternehmen streng reguliert – das um einen unlauteren Wettbewerb zwischen den EU-Mitgliedstaaten zu verhindern, erklärt ein Sprecher des Wirtschaftsministeriums.

Vor Ende der Woche will das Wirtschaftsministerium noch weitere Maßnahmen zur Unterstützung von Firmen ankündigen. Schon jetzt gehen Experten davon aus, dass die Folgen des Corona-Virus auf die Wirtschaftsleistung mit der Wirtschaftskrise 2009 vergleichbar sein könnten. 

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.