Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Corona-Impfstoff und "Black Friday" im Fokus
Wirtschaft 2 Min. 22.11.2020 Aus unserem online-Archiv

Corona-Impfstoff und "Black Friday" im Fokus

am "schwarzen" Freitag bietet der Einzelhandel einmalige Rabatte und Sonderangebote an.

Corona-Impfstoff und "Black Friday" im Fokus

am "schwarzen" Freitag bietet der Einzelhandel einmalige Rabatte und Sonderangebote an.
Foto: AFP
Wirtschaft 2 Min. 22.11.2020 Aus unserem online-Archiv

Corona-Impfstoff und "Black Friday" im Fokus

Ein Streit zwischen Notenbank und Regierung sowie enttäuschende Konjunkturdaten belasteten den Handel an der US-Börse.

Von LW-Korrespondent Walter Pfaeffle (New York)

Die Anleger bleiben jedoch guten Mutes: Nach dem Thanksgiving-Feiertag am Donnerstag beginnt die Einkaufssaison – eine kritische Zeit für den Einzelhandel und damit für die Volkswirtschaft schlechthin. Zudem stehen wichtigen Firmenberichte an.

„Wenn sie glauben, dass sich die Geschichte in diesem Jahr wiederholen wird, wie es oft der Fall ist, dann möchten sie vielleicht den ganzen Markt kaufen“, sagt Jim Cramer, Moderator der TV-Sendung „Mad Money“. Das mag übertrieben klingen. Die Märkte haben allen Grund zur Sorge. Sowohl die Zahl der Neuansteckungen mit Covid-19, als auch die Todesfälle sind in den letzten zwei Wochen erneut deutlich gestiegen. Um das Virus einzudämmen, wurden im ganzen Land Lockdowns und Ausgangssperren angeordnet. Die Aktienkurse gaben nach. „Die wirtschaftlichen Risiken, die sich aus den jüngsten Covid-19-Messwerten ergeben, lassen sich trotz der Aussichten auf einen wirksamen Impfstoff nicht einfach ignorieren“, zitiert das Wochenblatt Barron’s den Wells-Fargo-Aktienstrategen Chris Havens. 

Erster Zuwachs seit fünf Wochen

So stieg der Einzelhandelsumsatz im Oktober gegenüber September nur noch 0,3 Prozent und die Anträge auf Arbeitslosenhilfe kletterten in der letzten Berichtswoche um 31.000 auf 742.000. Es war der erste Zuwachs seit fünf Wochen. Auf Wochensicht hielten sich die Kursabschläge jedoch in Grenzen. Der Leitindex Dow Jones fiel gerade mal 0,7 Prozent auf 29.263 und der S&P-500 verlor 0,8 Prozent auf 3.558. Der Technologieindex Nasdaq dagegen legte 0,2 Prozent zu und der Nebenwerteindex Russell 2000 ging mit einem Plus von 2,4 Prozent ins Wochenende.


Ant Group betreibt in China nicht nur den mobilen Bezahldienst Alipay, sondern bietet auch Kredite, Versicherungen und Vermögensverwaltung an.
Rekord-Börsengang von Ant Group überraschend geplatzt
Es sollte der größte Börsengang aller Zeiten werden. Doch setzten die Aufsichtsgremien das Doppellisting des Alibaba-Ablegers Ant Group überraschend aus.

Mittlerweile haben Pfizer und sein deutscher Partner Biontech eine Notfallzulassung für ihren Corona-Impfstoff beantragt. Das könnte positive Folgen für den Handel haben. Letztendlich hängt davon die Entwicklung der Konjunktur ab. Die Anleger hoffen in diesem Zusammenhang auf eine engere Kooperation zwischen der Notenbank Federal Reserve und der Regierung. 

Da gab es vorige Woche Streit. US-Finanzminister Mnuchin ließ Fed-Chef Jerome Powell schriftlich wissen, die Regierung wolle einige der von der Fed aufgelegten Corona-Notprogramme auslaufen lassen. Es geht um Mittel im Umfang von 455 Milliarden Dollar. Powell schrieb zurück, das Geld solle besser zur Stabilisierung der Konjunktur eingesetzt werden. Bei den Anlegern, die Backstops der Fed lieben, dürfte Mnuchins Vorstoß nicht besonders gut ankommen. Andererseits wird darauf hingewiesen, dass die Fazilität bislang gar nicht benutzt wurde. 

Kurz vor Thanksgiving legen etliche Konzerne ihre Zahlen vor. Es berichten unter anderem Agilent Technologies (Montag), Best Buy, Dell Technologies, Analog Devices, Hormel Foods, The Gap, Medtronic (Dienstag)

Auf dem Konjunkturkalender steht am Montag der Oktober-Index der Notenbank Chicago über den Stand der Gesamtwirtschaft und am Dienstag der Verbrauchervertrauensindex im November. Tags darauf kommt aus Washington die zweite Schätzung des Bruttoinlandproduktes im dritten Quartal. Volkswirte gehen von 33,1 Wachstum aus. Das wäre ein Rekordwert. 

Und am „schwarzen“ Freitag bietet der Einzelhandel einmalige Rabatte und Sonderangebote an und feiert so den Auftakt des Weihnachtsgeschäfts.


Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die US-Notenbank Fed will die US-Wirtschaft angesichts der Corona-Pandemie mit neuen Krisenhilfen im Volumen von 2,3 Billionen Dollar (2,1 Billionen Euro) stützen.
(FILES) In this file photo taken on March 03, 2020 US Federal Reserve Chairman Jerome Powell gives a press briefing after the surprise announcement the FED will cut interest rates on March 3, 2020 in Washington,DC. - The US is facing a "truly rare" economic crisis, but it should see a solid recovery once the coronavirus pandemic has passed, Federal Reserve Chairman Jerome Powell said on April 9, 2020. (Photo by Eric BARADAT / AFP)