Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Corona-Folgen könnten Menschen in die Überschuldung treiben
Wirtschaft 5 Min. 25.11.2020
Exklusiv für Abonnenten

Corona-Folgen könnten Menschen in die Überschuldung treiben

Kein Kopfzerbrechen: Beim Abbau der Schulden hilft die sorgfältige Planung der Ausgaben.

Corona-Folgen könnten Menschen in die Überschuldung treiben

Kein Kopfzerbrechen: Beim Abbau der Schulden hilft die sorgfältige Planung der Ausgaben.
Foto: Getty Images
Wirtschaft 5 Min. 25.11.2020
Exklusiv für Abonnenten

Corona-Folgen könnten Menschen in die Überschuldung treiben

Mara BILO
Mara BILO
Die wirtschaftliche Unsicherheit rund um Corona stellt viele Menschen vor finanzielle Herausforderungen. Die Gefahr der Überschuldung könnte langfristig steigen; schließlich gehört Arbeitslosigkeit zu den häufigsten Gründen dafür.

Die Einnahmen brechen weg, die Rechnungen kommen weiter an, das Konto rutscht ins Minus – viele Menschen machen sich angesichts der aktuell herrschenden Unsicherheit über die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise große Sorgen um ihre Finanzen. Die Frage stellt sich: Wird es im Zuge der Gesundheitskrise zu mehr Überschuldungsfällen kommen?

Überschuldung liegt vor, wenn man nicht mehr in der Lage ist, seine Verbindlichkeiten abzubauen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der Weg in die Schuldenfalle
Es ist eine Besonderheit des Landes: Einwohner, die von inländischen Banken kein Geld mehr bekommen, stellen Kreditanträge im Ausland. Und zwar fast ausschließlich in Belgien, wie die Erfahrung von Christian Schumacher von der „Ligue médico-sociale“ zeigt.
Überschuldung: Mehr als nur ein Geldproblem
Überschuldung ist in Luxemburg längst kein Fremdwort mehr. Immer mehr Menschen sind betroffen. Dennoch bleibt es ein Tabuthema. Viele Personen reagieren erst, wenn es eigentlich schon zu spät ist.
Immer mehr Menschen erfahren in Luxemburg, dass das Geld einfach nicht reicht.