Wählen Sie Ihre Nachrichten​

CO2-Grenzwerte mit und ohne Diesel nicht einzuhalten
Wirtschaft 05.11.2017 Aus unserem online-Archiv
Studie

CO2-Grenzwerte mit und ohne Diesel nicht einzuhalten

Schadstoff ist nicht gleich Schadstoff...
Studie

CO2-Grenzwerte mit und ohne Diesel nicht einzuhalten

Schadstoff ist nicht gleich Schadstoff...
AFP
Wirtschaft 05.11.2017 Aus unserem online-Archiv
Studie

CO2-Grenzwerte mit und ohne Diesel nicht einzuhalten

Tom RÜDELL
Tom RÜDELL
Der Diesel wird wegen seiner Schadstoffbilanz arg gescholten - sein Kohlendioxid-Ausstoß ist aber im Vergleich gar nicht so schlecht. Weniger verkaufte Diesel könnten folgerichtig die CO2-Grenzwerte der EU gefährden.

(dpa) - Ob mit oder ohne den Diesel - kaum ein Autohersteller wird einer Studie zufolge in der Lage sein, die von der EU vorgegebenen Kohlendioxid-Grenzwerte ab 2021 einzuhalten. Setze sich der Abwärtstrend bei den Diesel-Verkaufszahlen fort, würde das viele Hersteller allerdings noch stärker in die Bredouille bringen und die Strafzahlungen in die Höhe treiben, heißt es in einer aktuellen Analyse der Beratungsgesellschaft MSCI. Selbst wenn die Kunden statt der Diesel keine Benziner, sondern alternative Antriebe wählten, bringe das der Mehrheit der Autobauer nichts.

Das Fazit: „Die Mehrheit der Autohersteller ist auf Dieselfahrzeuge angewiesen, um ihre Flottenemission in der EU zu reduzieren.“ Die MSCI-Berater gehen in ihrer Analyse allerdings davon aus, dass die Diesel-Verkaufszahlen bis 2021 um 30 Prozent sinken werden und die Kunden stattdessen - je nach Szenario - Benziner oder auch Autos mit alternativen Antrieben kaufen.

Im Vergleich mit Benzinern mit ähnlicher Leistung sind viele Diesel effizienter und stoßen daher auch weniger Kohlendioxid (CO2) aus. Dafür sind die Emissionen von Luftschadstoffen wie Stickoxiden (NOx) höher. Ab 2021 dürfen die Neuwagenflotten eines Herstellers im Schnitt nur noch maximal 95 Gramm CO2 pro Kilometer ausstoßen.

Nur Toyota und Peugeot

Selbst wenn die Diesel-Verkaufszahlen nicht weiter sinken, könnten aber wohl einzig Toyota und Peugeot (ohne Opel) die Grenzwerte einhalten, heißt es in den MSCI-Hochrechnungen. Für die große Mehrheit der anderen Hersteller würde sich die Lage dagegen durch einen Diesel-Einbruch noch verschärfen, allen voran bei Ford und Renault. Nur Mitsubishi, VW sowie je nach Szenario auch BMW könnten das Ausmaß der Grenzwert-Überschreitung auch mit weniger Diesel-Verkäufen reduzieren.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Nach ähnlichen Aktionen gegen andere Autobauer stehen nun auch bei Opel die Fahnder vor der Tür. Es gibt Durchsuchungen; Grund ist der Verdachts des Betrugs bei Dieselfahrzeugen.
ARCHIV - 03.08.2018, Hessen, Rüsselsheim: Der Schriftzug «Opel» ist an der Fassade des Opel-Werks zu sehen. Wegen eines Betrugsverdachts im Zusammenhang mit Dieselautos durchsucht die Polizei am 15.10.2018 Geschäftsräume des Autobauers Opel. Foto: Silas Stein/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Diesel produzieren während ihrer gesamten Lebensdauer spürbar mehr klimaschädliches CO2 als Benziner. Das geht aus einer Studie der europäischen Umweltschutzorganisation Transport & Environment hervor.
Eine Studie widerlegt die Einschätzung der Autoindustrie, Diesel-Autos würden für die Einhaltung der Klimaziele benötigt.
Hat der Diesel in Deutschland eine Zukunft? Der Gipfel von Herstellern und Politik in Berlin war mit Spannung erwartet worden. Nun gibt es erste Ergebnisse aber auch bereits Kritik.
(FILES) This file photo taken on January 30, 2009 shows unsold new cars are parked at Grimsby Docks, Grimsby, north-east England on January 30, 2009.  Leading car firms have been hit hard by the recession with cuts in production and widespread job losses. 
Britain said on July 26, 2017 it will outlaw the sale of new diesel and petrol cars and vans from 2040 in a bid to cut air pollution but environmental groups said the proposals did not go far enough. Environment minister Michael Gove announced the move as part of the government's keenly-awaited �3 billion ($3.9 billion, 3.4 billion euro) air pollution plan, which will demand that councils propose measures by March next year to reduce nitrogen dioxide (NO2) levels.
 / AFP PHOTO / Andrew YATES
Nach Urteil in Stuttgart
Nächster Tiefschlag für den Diesel: Richter glauben der Autobranche nicht, dass sie ältere Motoren sauber genug bekommt. Fahrverbote seien das einzig wahre Mittel. Was könnte auf Autofahrer zukommen?
Werden Diesel-Fahrzeuge bald von den Straßen verschwinden?