Wählen Sie Ihre Nachrichten​

„Climate Finance Accelerator“: Dem grünem Finanzwesen auf die Sprünge helfen
Wirtschaft 26.06.2017

„Climate Finance Accelerator“: Dem grünem Finanzwesen auf die Sprünge helfen

Im Finanzministerium wurde am Montagnachmittag das Partnerschaftsabkommen unterzeichnet.

„Climate Finance Accelerator“: Dem grünem Finanzwesen auf die Sprünge helfen

Im Finanzministerium wurde am Montagnachmittag das Partnerschaftsabkommen unterzeichnet.
Foto: Anouk Antony
Wirtschaft 26.06.2017

„Climate Finance Accelerator“: Dem grünem Finanzwesen auf die Sprünge helfen

Andreas ADAM
Andreas ADAM
Umweltministerin Carole Dieschbourg und Finanzmister Pierre Gramegna haben gemeinsam mit acht Partnern aus der Privatwirtschaft die Initiative „Climate Finance Accelerator“ vorgestellt.

(aa) - Umweltministerin Carole Dieschbourg und Finanzmister Pierre Gramegna haben am Montag gemeinsam mit acht Partnern aus der Privatwirtschaft die Initiative „Climate Finance Accelerator“ vorgestellt. Erklärtes Ziel ist es, die notwendigen Strukturen zur Klimafinanzierung zu schaffen und entsprechend orientierten Verwaltern von Investmentsfonds eine technische Hilfestellung zu bieten. Bei den acht Partnern handelt es sich um Arendt & Medernach, Elvinger Hoss, innpact, Luxembourg Microfinance and Development Fund, Deloitte, EY, KPMG und PwC.

Die beiden Ministerien werden über drei Jahre hinweg zwei Millionen Euro zum „Climate Finance Accelerator“ beisteuern, was zwei Drittel der Finanzierung entspricht. Den Rest übernehmen die Partner. Eine von der Regierung finanzierte Studie habe ergeben, dass es einen substanziellen Bedarf für eine solche Initiative gebe, hieß es.

Zentrale Anlaufstelle für Fondsverwalter

Wie Finanzminister Pierre Gramegna am Montag sagte, wolle man Fondsmanagern im Bereich der Klimafinanzierung eine zentrale Anlaufstelle bieten, einen Werkzeugkasten zur Gründung und dem Management solcher Fonds zur Verfügung stellen sowie Trainingsmaßnahmen und ein Mentoring durch Experten anbieten. Gramegna erinnerte daran, dass es sich beim „Climate Finance Accelerator“ bereits um die vierte Initiative in diesem Zusammenhang handele, d.h. nach der Gründung der „Climate Finance Platform“ der Regierung und der Europäischen Investitionsbank, der Schaffung des Luxflag-Labels für nachhaltige Geldanlagen sowie dem Green Stock Exchange der Börse.

Umweltministerin Carole Dieschbourg sagte im Hinblick auf die UN-Klimakonferenz in Paris, dass es nicht nur darum gehe, Treibhausgas-Emissionen zu senken sowie verstärkt gegen die negativen Auswirkungen des Klimawandels vorzugehen, sondern auch darum, die Finanzströme damit in Einklang zu bringen. Die Initiative „Climate Finance Accelerator“ werde dazu beitragen, die Umsetzung der Ziele von Paris voranzubringen. Angesichts seiner Kompetenzen und seiner Schlüsselposition, könne Luxemburg eine führende Rolle im Bereich des grünen Finanzwesens spielen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Starthilfe für „Impact“-Fonds
Soziale und ökologische Initiativen in die Lage zu versetzen, nachhaltige Auswirkungen zu erzielen, das ist das Ziel der Beratungsgesellschaft „Innpact“.
Wirtschaft, House of Start-ups, ICFA, Bonnevoie, Lennart Duschinger, photo Anouk Antony
Hand in Hand für ein nachhaltiges Finanzwesen
Gestrandete Vermögenswerte, langfristige Risiken, hohe Kosten – längst lohnt es sich nicht mehr, in nicht-nachhaltige Finanzprodukte zu investieren. Darüber sind sich der private Sektor und die Politik beim „Sustainable Finance Forum“ einig.
(FOTO: Shutterstock)  gruen, grün, grüne, grünes, grünschnäblig, naiv, unerfahren, bargeld, geld, reichtum, vermogen, vermögen, verantwortlichkeit, verantwortung, geschaefte, geschaeftlich, geschäft, geschäftlich, geschäfts, unternehmen, bezugspotenzial, boden, erd, erdboden, erde, erden, erdreich, grund, grundfeste, hausarrest geben, startverbot erteilen, bio, oko, organisch, organische, öko, kontaktfreudig, sozial, soziales, geschwulst, wachstum, markt, vermarkten, baum, baume, baumstumpf, bäume, schuhspanner, ackerboden, beschmutzen, boden, erd, erde, verschmutzen, regierungsgewalt, heranwachsen, centmünzen, geldmünzen, geldstücke, muenzen, muenzen, münzen, ackerbau, agrarwesen, agrarwirtschaft, landwirtschaft, erhaltung, konservierung, moral, moralisch, fundament, grundlage, gründung, stiftung, garten, gartenarbeit, gartenarbeiten, gartenbau, gartenpflege, ökonomisch, spekulation, nachhaltig, wohlstand, nachhaltigkeit, austausch, tausch, tauschen, umtausch, umtauschen, binnenwirtschaft, okonomie, wirtschaft, ökonomie, unternehmen, futur, zukunft, zukünftig, begriff, konzept, erfolg, aktie, brühe, kolben, verfügbar, vieh, vorrat, vorrätig, ethik, verhaltenskodex, bauprojekt, entwicklung, plantage, plantagen, funktionsgraph, graph, kummern, kümmern, pflege, pflegen, pflegt, respektieren, sorge, sorgen, prognostizieren, schatzung, schätzung, vorhersage, vorhersagen, wettervorhersage, anlage, anpflanzen, bepflanzen, fabrik, gewaechs, kombination, pflanze, pflanzen, planze, planzen, platzieren, werk, freundlich, freundliche, einsparung, spar, sparen, sparsamer, gewinn, profit, profitieren, geldanlage, investition, kapitalanlage, natur, weltnaturerbe, banking, bankwesen, prophezeiung, voraussage, vorhersage
Finance: Le Luxembourg lance la première Bourse "verte"
Le Luxembourg Green Exchange est la première bourse au monde à ne proposer que des investissements certifiés verts. Avec cette nouvelle plate-forme, la Bourse de Luxembourg entend devenir le précurseur d’une finance au service de l’environnement.
Cdp - Le 100ème Green Bond émis par la Bourse de Luxembourg   - Photo : Pierre Matgé