Wählen Sie Ihre Nachrichten​

China erhöht Zölle auf US-Waren
Die chinesische Wirtschaft soll vor Importen geschützt werden, nachdem die USA Zölle auf chinesischen Waren eingeführt hatten.

China erhöht Zölle auf US-Waren

AFP
Die chinesische Wirtschaft soll vor Importen geschützt werden, nachdem die USA Zölle auf chinesischen Waren eingeführt hatten.
Wirtschaft 13.05.2019

China erhöht Zölle auf US-Waren

China schlägt im Handelskrieg mit den USA zurück. US-Präsident Trump hatte vor Gegenmaßnahmen gewarnt.

(dpa) - Im Handelsstreit mit Washington reagiert China auf höhere US-Zölle und hebt seinerseits die Einfuhrgebühren auf US-Produkte im Wert von 60 Milliarden US-Dollar (53,34 Mrd Euro) an. Vom 1. Juni an sollen knapp 2500 US-Produkte mit 25 Prozent Importzoll belegt werden. Auf weitere Waren sollen ebenfalls Strafzölle erhoben werden, allerdings mit niedrigeren Zollsätzen.

 Donald Trump hatte China vor Vergeltungszöllen gewarnt.
Donald Trump hatte China vor Vergeltungszöllen gewarnt.
AFP

Die „Anpassung“ sei eine „Antwort auf den US-Unilateralismus und Handelsprotektionismus“, so die Behörden in Peking weiter. China hoffe, dass die USA im Sinne gegenseitigen Respekts zur bilateralen wirtschaftlichen Zusammenarbeit zurückkehrten. US-Präsident Donald Trump hatte die Regierung in Peking vor Gegenmaßnahmen gewarnt.

In der Nacht zum Freitag hatten die USA die Anhebung der Sonderabgaben auf Importe aus China im Wert von 200 Milliarden Dollar in Kraft gesetzt. Die Zölle stiegen von bisher zehn auf 25 Prozent. Für weitere Importe im Volumen von 50 Milliarden Dollar lag der Satz bereits zuvor bei 25 Prozent. Daraufhin hatte China Gegenmaßnahmen angekündigt.


(FILES) This file picture taken on November 6, 2018 shows a Chinese and US flag at a booth during the first China International Import Expo (CIIE) in Shanghai. - With the eyes of the world on Washington for the high-stakes trade talks on May 11-12, 2019 between China and the United States, none will be more focused than those of Chinese exporters who are increasingly worried about the impact of more tariffs. (Photo by JOHANNES EISELE / AFP)
USA heben Sonderzölle auf Waren aus China an
Die USA haben ihre Drohung wahr gemacht. Am Freitag um Mitternacht traten die angekündigten Sonderzölle gegen China in Kraft.

US-Präsident Donald Trump gab China die Schuld an der Eskalation im Handelskonflikt und warnte Peking vor Konsequenzen. Man sei kurz davor gewesen, ein „großartiges“ Abkommen abzuschließen, dann sei China aber abgesprungen, schrieb Trump am Montagmorgen (Ortszeit) auf Twitter. Der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer hatte am Wochenende berichtet, Trump habe auch angeordnet, 25-prozentige Abgaben auf weitere Waren im Wert von rund 300 Milliarden Dollar zu erheben - und damit auf alle chinesischen Importe.

Ohne einen Deal würden sich Firmen gezwungen sehen, dass Land zu verlassen, schrieb Trump am Montag bei Twitter weiter. „Ich sage Präsident Xi und all meinen Freunden in China offen, dass China sehr schwer getroffen wird, wenn sie kein Abkommen abschließen, weil Unternehmen gezwungen werden, China zu verlassen und in andere Länder zu gehen.“


TOPSHOT - US President Donald Trump waves as he walks to Marine One prior to departing from the South Lawn of the White House in Washington, DC, May 8, 2019, as he travels to Florida to visit Tyndall Air Force Base and hold a "Make America Great Again" rally. (Photo by SAUL LOEB / AFP)
Trump wirft China Wortbruch vor und erhöht Zölle
Im Handelskrieg zwischen den USA und China droht eine neue Eskalation. Trump verhängt neue Zölle.

Die letzte Gesprächsrunde zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt war in der vergangenen Woche ohne Durchbruch beendet worden. In der Nacht zum Freitag setzten die USA die Anhebung der Sonderabgaben auf Importe aus China im Wert von 200 Milliarden Dollar in Kraft. Die Zölle stiegen von bisher zehn auf 25 Prozent. Für weitere Importe im Volumen von 50 Milliarden Dollar lag der Satz bereits zuvor bei 25 Prozent.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Handelskrieg: Trump will mit Xi reden
Trump hat den Handelskrieg mit China weiter eskaliert. Jetzt will der US-Präsident die Besorgnisse dämpfen und mit Staatschef Xi reden. Die Anleger weltweit sind beunruhigt.
(FILES) In this file photo taken on May 09, 2019, US President Donald Trump speaks during event on ending surprise medical billing at the White House in Washington, DC. - President Donald Trump on Monday, May 13, 2019 warned China not to retaliate after Washington raised punitive duties on $200 billion worth of Chinese imports to 25 percent from 10 percent. "China should not retaliate-will only get worse!" Trump wrote in a flurry of tweets on trade. The tariffs were imposed on Friday, May 10, 2019 after two days of talks to resolve the US-China trade battle ended with no deal, however negotiations will continue. Trump also addressed Chinese President Xi Jinping and warned that companies would leave China if a trade deal was not reached. (Photo by Jim WATSON / AFP)