Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Cargolux mit bestem Geschäftsjahr ihrer Geschichte
Wirtschaft 3 Min. 25.04.2018

Cargolux mit bestem Geschäftsjahr ihrer Geschichte

Nettogewinn, Tonnage, Frachttonnenkilometer, Ladefaktor - 2017 kannte die Cargolux nur eine Richtung.

Cargolux mit bestem Geschäftsjahr ihrer Geschichte

Nettogewinn, Tonnage, Frachttonnenkilometer, Ladefaktor - 2017 kannte die Cargolux nur eine Richtung.
Foto: Lex Kleren
Wirtschaft 3 Min. 25.04.2018

Cargolux mit bestem Geschäftsjahr ihrer Geschichte

Es hatte sich bereits abgezeichnet, dass 2017 wohl besonders gut laufen würde. Das haben die Verantwortlichen der Frachtfluggesellschaft am Mittwoch offiziell bestätigt. Der LCGB beklagt derweil die hohe Arbeitsbelastung.

(aa) - 2017 war für die Cargolux ein außergewöhnliches Jahr, wie Verwaltungsratspräsident Paul Helminger am Mittwoch gleich zu Beginn der diesjährigen Bilanzpressekonferenz betonte. In einem von starkem Wirtschaftswachstum in Amerika, Europa und Asien geprägten Marktumfeld erwirtschaftete die Airline einen dreistelligen Nettogewinn von 122,3 Millionen US-Dollar, was einem Zuwachs um 116,8 Millionen gegenüber dem Vorjahr entspricht. 2016 hatte der Nettogewinn 5,5 Millionen Dollar betragen, 2014 waren es 49,5 und 2014 rund 2,9 Millionen Dollar gewesen.

Die konsolidierten Umsätze 2017 betrugen 2,3 Milliarden Dollar, das Ebit erreichte 223 Millionen Dollar (2016: 47 Millionen Dollar) und das bereinigte Ebit 262 Millionen Dollar (2016: 94,2 Millionen Dollar). Ein detaillierter Geschäftsbericht wurde nicht veröffentlicht. Nach fünf profitablen Jahren habe man 2017 das beste Geschäftsjahr der Unternehmensgeschichte verzeichnen können was Umsatz, Blockstunden und Tonnage angehe, hieß es.


Aller Erwartungen übertroffen: CEO Richard Forson und Finanzchef Maxim Straus rechnen mit einem deutlich positiven Geschäftsjahr 2017posit.
Geschäftsjahr 2017 weitaus besser als erwartet: Cargolux fliegt in die Gewinnzone
2017 könnte für Cargolux das Jahr der Rekorde werden: erstmals hat die Airline mehr als eine Million Tonnen Fracht befördert, und auch das Ergebnis dürfte alle Erwartungen übertreffen. Grund für den Aufwind ist die boomende Weltwirtschaft.

Dass 2017 ein Rekordjahr werden dürfte, hatte Cargolux-CEO Richard Forson bereits im November angedeutet. Das vergangene Jahr sei von einer starken Nachfrage geprägt gewesen, von begrenzter Kapazität, von einem höheren Ladefaktor und höherer Rendite.

Cargolux verstand es offenbar, das günstige Marktumfeld zu nutzen und knackte 2017 erstmals die Grenze von einer Millionen Tonnen beförderter Fracht - 1.067.238 gegenüber 964.131 Tonnen (+10,7%) im Vorjahr. Zuwächse gab es auch im Reich der Mitte. Mehr als 250.000 Tonnen Fracht wurden von China aus und nach China transportiert, davon 146.000 Tonnen Fracht allein für die Drehscheibe Zhengzhou.

Der Ladefaktor der Cargolux stieg 2017 von 66,8 auf 70,1 Prozent. Die Zahl der Blockstunden stieg um sieben Prozent auf 131.212. Die Summe der Frachttonnenkilometer (FTK) stieg von 7.452.538 auf 8.192.302. Damit rangierte die Cargolux im weltweiten Vergleichsranking der IATA auf Platz sechs hinter Emirates, Cathay Pacific, Qatar Airlines, Lufthansa und Air France / KLM.


Am Mittwoch konnte der neue Generaldirektor Richard Forson ein einstelliges positives Nettoergebnis vermelden.
Geschäftsbilanz 2016: Cargolux in schwierigem Umfeld profitabel
Im vergangenen Jahr hat die luxemburgische Frachtfluggesellschaft in einem sehr volatilen Marktumfeld ein positives Nettoergebnis von 5,5 Millionen Dollar erreicht. 2016 wurden 964131 Tonnen Fracht befördert, 8,4 Prozent mehr als 2015.

Richard Forson erinnerte daran, dass die Frachtfluggesellschaft 2017 mit ihrer "Strategie 2025" in eine Transitionsphase eingetreten ist. Diese hatte der Südafrikaner bereits auf der Bilanzpressekonferenz des Vorjahres präsentiert. Die Strategie umfasst sechs Punkte: eine höhere Flexibilität der Flotte für einen profitablen Betrieb; eine Diversifizierung der Einkommensquellen (u.a. ACMI-Leasing); schlanke Prozesse; Kostenkontrolle; Innovation, Digitalisierung und Automation; Teamwork.

Das Jahr 2018 habe vielversprechend begonnen. Man hoffe darauf, das Frachtvolumen ab 2019 weiter steigern zu können, da sich die mögliche Kapazität erhöhen werde, so Richard Forson. Dann sollen der Cargolux zunächst drei junge gebrauchte Boeing 747-400 ERF zusätzlich zur Verfügung stehen, während in den nachfolgenden Jahren Maschinen der Gesellschaft ausgemustert werden. Die Cargolux verfügt momentan über 27 Maschinen, davon 14 Boeing 747-8F und 13 Boeing 747-400.

LCGB beklagt hohe Arbeitsbelastung

Das Rekordergebnis der Cargolux war nach Ansicht der Gewerkschaft LCGB nur möglich, weil die Mitarbeiter der Frachtfluggesellschaft bereit waren, an die Grenzen der gesetzlich zulässigen Arbeitszeiten und an jene ihrer persönlichen Belastbarkeit zu gehen. Um dies wieder auf ein zumutbares Niveau zu bringen, gelte es die ursächlichen Probleme umgehend und nachhaltig zu beheben.

Der LCGB sei bereit mit der Direktion in Verhandlungen über einen geänderten Kollektivvertrag einzutreten: „Aufgrund des Rekordergebnisses der Cargolux ist der LCGB zuversichtlich, dass die Direktion bereit ist, Verhandlungen zur Erneuerung des Kollektivvertrages aufzunehmen und zwar mit dem gleichen Enthusiasmus, den die Direktion bei der Bekanntgabe des durch ihre Mitarbeiter erwirtschafteten Rekordergebnisses gezeigt hat“, hieß es.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema