Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Cargolux Kollektivvertrag: Durchbruch in Sichtweite
Wirtschaft 01.12.2015 Aus unserem online-Archiv

Cargolux Kollektivvertrag: Durchbruch in Sichtweite

Der alte Kollektivvertrag der Cargolux ist am 30. November ausgelaufen. Am Tag danach wurde nun angeblich eine Grundsatzvereinbarung getroffen.

Cargolux Kollektivvertrag: Durchbruch in Sichtweite

Der alte Kollektivvertrag der Cargolux ist am 30. November ausgelaufen. Am Tag danach wurde nun angeblich eine Grundsatzvereinbarung getroffen.
Foto: Guy Jallay
Wirtschaft 01.12.2015 Aus unserem online-Archiv

Cargolux Kollektivvertrag: Durchbruch in Sichtweite

Cargolux und die Gewerkschaften OGBL und LCGB sollen sich am Dienstag in den wichtigsten Punkten geeinigt haben. Die Frachtfluggesellschaft spricht bereits von einer Grundsatzvereinbarung für einen neuen Kollektivvertrag. Der LCGB hält das für zu enthusiastisch.

(aa) - Cargolux und die beiden Gewerkschaften OGBL und LCGB sollen einen Durchbruch bei den Verhandlungen für einen neuen Kollektivvertrag erzielt haben. Das verlautbarte am Dienstagnachmittag zunächst aus Gewerkschaftskreisen.

OGBL bereit, Absichtserklärung zu unterzeichnen

Auf Nachfrage des "Luxemburger Wort" sagte OGBL-Gewerkschaftssekretär Hubert Hollerich gegen 17 Uhr: "Wir haben uns in zwei Tage und eine Nacht dauernden Verhandlungen in den wesentlichen Punkten geeinigt und möchten nun eine Absichtserklärung unterzeichnen, wonach noch in dieser Woche ein Kollektivvertrag unterzeichnet werden soll. Wenn das kein Durchbruch ist, weiß ich es nicht", so der Gewerkschafter.

Aloyse Kapweiler vom LCGB hingegen wollte zu diesem Zeitpunkt den Begriff "Durchbruch" nicht stehen lassen. Man habe gewisse Fortschritte in einzelnen Punkten erzielt. Die entsprechenden Formulierungen müssten jedoch erst noch genau geprüft werden. Die Verhandlungen dauerten noch an, so Kapweiler kurz nach 17 Uhr. Von einem Erfolg könne man noch nicht sprechen. Das sei verfrüht.

Cargolux meldet Grundsatzvereinbarung

Gegen 20.30 Uhr ging dann am Dienstagabend eine Pressemitteilung der Cargolux raus. Die Frachtfluggesellschaft hatte sich zuvor völlig bedeckt gehalten und sprach nun ebenfalls von einem vermeintlichen "Durchbruch" und einer "Grundsatzvereinbarung für einen neuen Kollektivvertrag", die mit beiden Gewerkschaften erzielt worden sei. Ansonsten ist das Communiqué sehr vorsichtig und schwammig formuliert.

Auf erneute Nachfrage teilte Hubert Hollerich (OGBL) anschließend mit, es sei leider noch nichts unterschrieben worden. Der LCGB habe eigentlich nicht einmal in der Cargolux-Mitteilung erwähnt werden wollen.

LCGB hält dies für "zu enthusiastisch"

Gegen 21 Uhr folgte dann die Pressemitteilung des LCGB, worin die Mitteilung der Cargolux als "etwas zu enthusiastisch" bezeichnet wird. Zwar sei Bewegung in die Verhandlungen gekommen, eine abschließende Einigung sei jedoch keineswegs erreicht worden. In den kommenden Tagen wolle man weiterverhandeln, um eine akzeptable Lösung zu finden.

Völlig unter Dach und Fach scheint die Einigung demnach noch nicht zu sein. Aber ein Durchbruch ist zumindest in Sichtweite. In den vergangenen Wochen hatte sich der LCGB sehr kämpferisch gezeigt, und mehrfach mit Arbeitskampfmaßnahmen gedroht. Vielleicht müssen sich die Gemüter auch erst einmal wieder etwas beruhigen.

Lesen Sie hier die Pressemitteilung der Cargolux:


Und hier das Communiqué des LCGB:



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Cargolux ringt um neuen Kollektivvertrag
Die Marathonverhandlungen bei der Cargolux zu einem neuen Kollektivvertrag sind in der Nacht auf Dienstag ohne Ergebnis unterbrochen worden. Trennnungslinien verlaufen nicht nur zwischen Direktion und Gewerkschaften.
Die Cargolux will neue Mitarbeiter einstellen, verlautete am Montag. Auch eine neue Boeing wird angeschafft.
Cargolux Kollektivvertrag
Während Cargolux und Gewerkschaften beim Bodenpersonal eine Grundsatzeinigung gefunden haben, besteht bei den Piloten weiterhin Verhandlungsbedarf. Derweil drängt die Zeit, und der LCGB hat eine Urabstimmung für einen möglichen Streik durchgeführt.
Der aktuelle Kollektivvertrag wird am 30. November auslaufen. Der nächste Verhandlungstermin mit Vertretern der Cargolux und den Gewerkschaften wurde auf eben jenen Tag festgesetzt.
Streit um Cargolux-Kollektivvertrag
Astrid Mosel, die Erstgewählte der Delegiertenliste CLSC bei der Cargolux hat ihre Demission als LCGB-Mitglied eingereicht. Damit protestiert die Gewerkschafterin gegen die angekündigte Urabstimmung und einen möglichen Arbeitskampf.
Astrid Mosel war bei den Wahlen 2011 die Erstgewählte der Delegiertenliste CLSC, die für den LCGB das Bodenpersonal vertritt.
Cargolux Kollektivvertragsverhandlungen
Anders als angekündigt, wurde am Mittwoch nun doch kein neuer Kollektivvertrag für die Cargolux-Beschäftigten unterzeichnet. Es gebe weiteren Gesprächsbedarf, hieß es. Die nächste Sitzung soll im November stattfinden.
Seit 2014 verhandeln die Frachtfluggesellschaft und die Gewerkschaften über einen Kollektivvertrag.
Absichtserklärung zum Kollektivvertrag
Am Freitag wurde von Cargolux und OGBL eine Absichtserklärung für einen neuen Kollektivvertrag unterzeichnet - ohne den LCGB. Minister François Bausch zeigte sich am Samstag erfreut darüber, dass es gelungen sei, durch sozialen Dialog zu einer Übereinkunft zu gelangen.
Die demonstrative Einigkeit zwischen Cargolux und OGBL steht in einem gewissen Gegensatz zum Verhältnis zwischen Cargolux und LCGB bzw. ALPL.