Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Cargolux China muss warten
Wirtschaft 22.01.2015 Aus unserem online-Archiv
Joint Venture

Cargolux China muss warten

Das Joint Venture soll den Ausbau von Cargolux in Asien ermöglichen.
Joint Venture

Cargolux China muss warten

Das Joint Venture soll den Ausbau von Cargolux in Asien ermöglichen.
Marc Wilwert
Wirtschaft 22.01.2015 Aus unserem online-Archiv
Joint Venture

Cargolux China muss warten

Das Joint Venture, die Cargolux mit HNCA unterschreiben soll, und das bei den Gewerkschaften für Unruhe sorgt, soll Minister Bausch nach voraussichtlich nicht vor 2016 entstehen.

(lb) - Eigentlich hätten die Details des Joint Ventures zwischen Cargolux und Henan Civil Aviation Development and Investment (HNCA) bereits nächste Woche im Verwaltungsrat der luxemburgischen Luftfrachtgesellschaft geklärt werden können, um die Aktivitäten von Cargolux auf dem asiatischen Kontinent auszubauen.

Doch lässt die Gründung einer gemeinsamen Airline, die voraussichtlich unter dem Namen „Cargolux China“ entstehen soll, auf sich warten. „Ich gehe davon aus, dass dieses Joint Venture frühestens im Laufe von 2016 zustande kommt“, verriet Infrastrukturminister François Bausch, der zur Zeit auf Dienstreise in China ist. „Nächste Woche wird im Verwaltungsrat der Cargolux dazu ganz sicher keine Entscheidung fallen, das wäre viel zu früh", bestätigte der Minister.

Luxemburgischer Staat steigt nicht ein

Der Grund ist demnach, dass neben Cargolux und HNCA die Suche nach zusätzlichen Aktionären weitergeht. Nach chinesischem Recht kann Cargolux nicht mehr als 25 Prozent übernehmen. Für HNCA ist eine Beteiligung von 51 Prozent im Gespräch, auch wenn diese noch weiter steigen könnte. Wenigstens ein zusätzlicher Teilhaber wird dennoch gesucht. Er sollte 10 bis 15 Prozent des Gemeinschaftsunternehmens aufkaufen.

Cargolux-CEO Dirk Reich hatte dem Luxemburger Wort diese Woche bestätigt, dass seine Firma den Einstieg des luxemburgischen Staates oder eines anderen seiner Aktionäre begrüßen würde. „Der luxemburgische Staat wird mit Sicherheit nicht in das Joint Venture einsteigen. Das würde keinen Sinn machen“, versicherte am Donnerstag der Infrastrukturminister. Ob dennoch ein anderer luxemburgischer Shareholder im Gespräch ist, konnte er nicht kommentieren, da der Staat nur indirekt in solchen Diskussionen impliziert sei.

Die Gründung des Joint Venture war Teil des „Commercial agreement“, als HNCA Ende 2013 zu 35 Prozent im Kapital der luxemburgischen Luftfrachtgesellschaft eingestiegen ist und einige Anteile vom Staat aufgekauft hat. Der Staat selbst ist noch zu 8,32 Prozent direkter Aktionär bei Cargolux.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Luxemburgisch-chinesisches Joint Venture
Der Verwaltungsrat der Cargolux hat sich am Dienstag mit dem Gesellschaftervertrag der "Cargolux China" befasst und das Joint Venture einstimmig bewilligt.
Die Gründung des Joint Ventures „Cargolux China“ war Teil des „Commercial agreement“, als die chinesische HNCA 2013 mit 35 Prozent ins Kapital der luxemburgischen Luftfrachtgesellschaft einstieg.
Luxemburgisch-chinesisches Joint Venture
2017 soll die „Cargolux China“ den Betrieb aufnehmen. Cargolux-Verwaltungsratspräsident Paul Helminger sprach mit dem „Luxemburger Wort“ über das Investitionsvolumen, staatliche Beihilfen und den notwendigen Kauf der Flugzeuge.
Für die 35-prozentige Beteiligung am luxemburgisch-chinesischen Joint Venture „Cargolux China“ muss die luxemburgische Frachtfluggesellschaft Cargolux laut Paul Helminger einen zweistelligen Millionenbetrag aufbringen.
Luxemburgisch-chinesisches Joint Venture
In diesem Jahr soll das Joint Venture „Cargolux China“ gegründet werden. Die Cargolux wird voraussichtlich 35 Prozent übernehmen und 75 Millionen Dollar zu dem Gemeinschaftsunternehmen beisteuern.
Die Gründung des Joint Ventures „Cargolux China“ war Teil des „Commercial agreement“, als die chinesische HNCA 2013 mit 35 Prozent ins Kapital der luxemburgischen Luftfrachtgesellschaft einstieg.
Das Joint Venture mit dem chinesischen Aktionär HNCA ist längst noch nicht in trockenen Tüchern. Trotzdem führt Cargolux-CEO Dirk Reich bereits mit Boeing Gespräche über eine Bestellung von fünf Flugzeugen… für China.
Cargolux China soll 2016 als gemeinsames Unternehmen der luxemburgischen Luftfrachtgesellschaft und ihrem chinesischen Aktionär HNCA entstehen.
Mehr Flieger für Cargolux Italia
Die luxemburgische Luftfrachtgesellschaft sieht den Transfer von bis zu drei Maschinen an ihre italienische Tochtergesellschaft vor. Danach sollen sie mitsamt italienischer Crew nach Luxemburg geleast werden.
Neben dem Ausbau von Cargolux Italia, sorgt auch das geplante Joint Venture mit HNCA bei den Gewerkschaften für Unruhe.