Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Cargolux China könnte mit Gebrauchtflugzeugen fliegen
Wirtschaft 2 Min. 30.09.2015 Aus unserem online-Archiv
Günstigere Variante

Cargolux China könnte mit Gebrauchtflugzeugen fliegen

Cargolux genießt seit vielen Jahren gute Beziehungen zu Boeing. Jetzt könnte man sich allerdings entscheiden, neue Flugzeuge für China auf dem Gebrauchtmarkt zu erwerben.
Günstigere Variante

Cargolux China könnte mit Gebrauchtflugzeugen fliegen

Cargolux genießt seit vielen Jahren gute Beziehungen zu Boeing. Jetzt könnte man sich allerdings entscheiden, neue Flugzeuge für China auf dem Gebrauchtmarkt zu erwerben.
Foto:Guy Jallay
Wirtschaft 2 Min. 30.09.2015 Aus unserem online-Archiv
Günstigere Variante

Cargolux China könnte mit Gebrauchtflugzeugen fliegen

Cargolux prüft derzeit die Möglichkeit, die Maschinen der zukünftigen "Cargolux China" nicht bei Boeing, sondern auf dem Gebrauchtmarkt zu erwerbenCEO Dirk Reich erklärt gegenüber dem Luxemburger Wort, was dies bedeuten würde.

Von Laurence Bervard

Die neue Airline, die in China unter dem Projektnamen "Cargolux China" bis Ende 2016 entstehen und ab 2017 fliegen soll, wird ersten Details zufolge fünf Flugzeuge umfassen. Dies bestätigte Cargolux-CEO Dirk Reich dem Luxemburger Wort.

Am Anfang soll das geplante "Joint Venture" mit den Chinesen (darunter der Aktionär HNCA), aus drei Fliegern bestehen, innerhalb der ersten zwei bis drei Jahre soll dann auf fünf Maschinen aufgestockt werden. Cargolux, die einzige Airline des Gemeinschaftsunternehmens, soll für die chinesischen Partner die Verhandlungen über den Kauf der Flugzeuge führen.

"Wir sind dabei uns zu überlegen, ob wir für China neue Maschinen oder Gebrauchtflugzeuge erwerben sollen", erklärte der Cargolux-CEO Dirk Reich am Dienstag.  Zwar habe man sich bereits bei Boeing erkundigt, neue Maschinen beim Hersteller in Seattle zu erwerben, doch prüfe man ebenfalls andere Möglichkeiten.

Die luxemburgische Luftfrachtgesellschaft pflegt seit langen Jahren ein gutes Verhältnis zu Boeing und ist unter anderem ihr größter Käufer der modernen 747-8F. Insgesamt hat Cargolux nach der Ankunft seiner neuesten Maschine am Dienstag - wegen ihrem auffallenden Design sorgte sie bereits für viel Begeisterung - nun 13 dieser Frachtmaschinen von Boeing in seiner Flotte. 

Risiko oder Performance?

"Boeing möchte natürlich, dass wir die zukünftigen Maschinen für China bei ihnen kaufen und versucht dementsprechend attraktive Preise anzubieten", verrät Reich  im Interview. Dennoch sei es entsprechend günstiger, die Flugzeuge am Gebrauchtmarkt zu erwerben. "Eine neue Maschine kostet ungefähr 200 Millionen Dollar (177 Millionen Euro). Auf dem Gebrauchtmarkt sind es ungefähr 50 Millionen Dollar (44 Millionen Euro) für eine Maschine, die nicht älter als zehn bis zwölf Jahre ist", erklärt Dirk Reich.

Bei den Erwägungen sei es wichtig, sich der Interessen der Anteilhaber bewusst zu werden. "Kauft man Gebrauchtflugzeuge, so ist das Risiko des Investments für die neue Airline kleiner. Allerdings sind sie dann älter und haben eine andere Leistung", so Reich. "Stellt man das Investitionsrisiko an erster Stelle, dann entscheidet man sich für Gebrauchtmaschinen. Stellt man die Profitabilität an erster Stelle, dann sollte man neue Flugzeuge kaufen."

Um die Sicherheit und eine gute Leistung zu gewährleisten, will man keine Maschinen erwerben, die älter als zwölf Jahre sind. Gebrauchtmaschinen bieten zudem den Vorteil, dass sie schneller in Betrieb genommen werden könnten.

Allerdings erklärt Reich, dass man bereits die Verfügbarkeit neuer Maschinen bei Boeing geprüft habe. "Sollte man sich entscheiden, die Maschinen neu zu kaufen, so werden diese schnell genug lieferbar sein", bestätigt Reich. "Wir sind dabei beide Möglichkeiten zu prüfen, und haben uns aber noch nicht entschieden." 

Das ganze Interview mit Dirk Reich lesen Sie am Donnerstag im "Luxemburger Wort" und ab Mittwoch Abend bei "Wort+".

Lesen Sie auch:


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Am Freitag wird der letzte der von der Frachtfluggesellschaft Cargolux bei Boeing bestellten 747-8F ausgeliefert. Der neue Jumbo trägt das Kennzeichen LX-VCN und den Namen „Spirit of Schengen“.
Erfolgreiches Geschäftsjahr 2015
Die Airline hat das Geschäftsjahr 2015 mit einem satten Nettogewinn abgeschlossen. Minister François Bausch ist überrascht über Aussagen von Cargolux-Chef Dirk Reich zu Nachtstarts am Findel.
Verwaltungsratspräsident Paul Helminger und CEO Dirk Reich zeigten sich am Mittwoch sehr zufrieden mit dem 
vergangenen Geschäftsjahr.
Cargolux-Chef Dirk Reich erklärt im exklusiven LW-Interview, wie das „Joint Venture“ mit den chinesischen Aktionären und die Gründung einer neuen Airline in Zhengzhou die Wettbewerbsfähigkeit steigern kann.
29.9.Findel / Flughafen Findel / Cargolux / Flugzeug / Neues Flugzeug mit Comicbemalung / CEO Dirk Reich Foto:Guy Jallay
Bunter Cargolux-Jumbo
Am kommenden Dienstag erhält Cargolux ihren neuesten Jumbo. Keine große Sache, wenn die Maschine nicht ein sehr ausgefallenes Design hätte. Die Sonderlackierung hat Vorbilder - und eine Vorgeschichte.
Was alles in einen 747-Frachtraum passt, hat Cargolux auf ihrem neuesten Flugzeug bildlich dargestellt.
Die Luxemburger Frachtairline hat am Freitagmorgen eine weitere Boeing 747-8F offiziell in ihre Flotte aufgenommen. Die LX-VCL trägt einen der legendärsten Namen der Luftfahrtgeschichte.
Ungewöhnliche Flugzeugschicksale
Dass Flugzeuge nach langen Einsatzjahren verschrottet werden, ist zwar spektakulär, aber nicht ungewöhnlich. Aber warum wird ein fabrikneuer Jumbojet in der Wüste eingelagert und warum wird eine erst zehn Jahre alte 737 verkauft und ausgeweidet?
Neben der Cargolux-Maschine stehen eine ebenfalls fabrikneue B747-8F von Nippon Cargo und rechts daneben eine etwas ältere B747-400F von Southern Air. Über 200 noch flugtaugliche Maschinen warten hier auf neue Einsätze.