Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Cap4 übernimmt bei zap.lu das Ruder
Wirtschaft 2 Min. 27.10.2020

Cap4 übernimmt bei zap.lu das Ruder

Zap.lu beschäftigt sechs Informatiker, der Strassener IT-Spezialist Cap4 Group hat etwa 50 Mitarbeiter.

Cap4 übernimmt bei zap.lu das Ruder

Zap.lu beschäftigt sechs Informatiker, der Strassener IT-Spezialist Cap4 Group hat etwa 50 Mitarbeiter.
Foto: Anouk Antony
Wirtschaft 2 Min. 27.10.2020

Cap4 übernimmt bei zap.lu das Ruder

Marco MENG
Marco MENG
Investoren erhöhen ihre Kapitalbeteiligung - Europaweites Wachstum anvisiert

2007 aus dem Zusammenschluss von Alex.lu, Party.lu und Zeus.lu entstanden, war die Internetplattform ZAP.lu als eine Art luxemburgisches „MySpace“ 2008 die erste Webseite im Land mit mehr als einer Million Seitenaufrufen an einem Tag. Inzwischen wurde zap.lu professionalisiert und ist heute mit dem Produkt „Squareboard“ ein digitaler Arbeitsplatz, der traditionelle Intranet- und soziale Netzwerkfunktionen kombiniert. 

„Um Zap und insbesondere Squareboard noch weiter zu entwickeln und eine internationale Positionierung zu erreichen, haben wir beschlossen, das Unternehmen vollständig in unsere täglichen Abläufe, Struktur und Teams zu integrieren. Wir werden daran arbeiten, es an verschiedene Branchen und Arbeitsplätze anzupassen und weitere Funktionalitäten zu schaffen, die den neuen Bedürfnissen der Nutzer gerecht werden“, erklärt Mauro Rocco, welcher Geschäftsführer von Zap und von Cap4 Lab ist. 

Investoren investieren mehr 

Das Unternehmen führt nun mit seinen beiden „historischen Aktionären“ – der Beteiligungsgesellschaft Saphir Capital Partners von Patrick Hansen (auch bekannt als Chef von Luxaviation) und Marc Neuen, Gründer und CEO von Linc, eine Kapitalerhöhung durch. Potenzial, der führende digitale Arbeitsplatz der Zukunft zu werden, sieht in Zap auch die Cap4 Group. „Besonders seit die Pandemie Unternehmen dazu gezwungen hat, ihren digitalen Fußabdruck und ihre Kommunikation innerhalb und außerhalb des Büros zu vergrößern“, sagt Fabien Zuili, CEO von Cap4. 


Mit der „Smart Booking“-App reserviert man sich seinen Arbeitsplatz, wenn man ins Büro kommt.
Sicherheit im Homeoffice: Brenzlige Angelegenheit
Von zu Hause arbeiten ist das „New Normal“ geworden – fehlende Sicherheitsmaßnahmen rufen immer wieder die Internetfeuerwehr auf den Plan.

Sein Unternehmen hat nun die Führung bei Zap übernommen. Die Plattform habe einen Auftrieb und einen Tempowechsel gebraucht, begründet er die Kapitalerhöhung, mit der nun auch die Marketinganstrengungen verstärkt werden sollten. „Unternehmen und Organisationen können mit Squareboard ihre Kommunikation vereinheitlichen, Geschäftsinnovationen vorantreiben und Prozesse rationalisieren“, so Zuili. 

Fabien Zuili und Mauro Rocco (v.l.) wollen Zap.lu internationalisieren.
Fabien Zuili und Mauro Rocco (v.l.) wollen Zap.lu internationalisieren.
Foto: Anouk Antony

Ähnlich wie Facebook können auf Squareboard Veranstaltungen organisiert oder Bildergalerien veröffentlicht werden – mit dem Unterschied, dass Squareboard eben keine amerikanische, sondern europäische, luxemburgische Plattform ist. Das sei für viele europäische Unternehmen wichtig, unterstreicht Zuili.

„Wir können mit Fug und Recht behaupten, dass diese soziale digitale Plattform die einzige heute verfügbare Plattform ist, die als europäische bezeichnet werden kann“, so Zuili. „Der Eintritt der Cap4 Group wird die Positionierung sowie den technologischen Antrieb des Unternehmens stärken“, sagt Patrick Hansen. Da die aktuelle Krise die Unternehmen gezwungen habe, sich noch stärker zu digitalisieren, biete das ZAP große Marktchancen, fügt Marc Neuen hinzu. Obwohl Zap bereits namhafte Luxemburger Kunden hat, könnte Cap4 noch weitere internationale hinzubringen, wozu beispielsweise Carrefour, LVMH, MAN Bus & Trucks, Signa oder die Hager Group gehören.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema