Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Büroimmobilien in Luxemburg: Die Nachfrage ist groß, der Platz wird knapp
Noch ist ein bisschen Platz da - doch Büroflächen in und um Luxemburg-Stadt sind momentan sehr gefragt.

Büroimmobilien in Luxemburg: Die Nachfrage ist groß, der Platz wird knapp

Foto: Pierre Matgé
Noch ist ein bisschen Platz da - doch Büroflächen in und um Luxemburg-Stadt sind momentan sehr gefragt.
Wirtschaft 2 Min. 24.07.2017

Büroimmobilien in Luxemburg: Die Nachfrage ist groß, der Platz wird knapp

Die Nachfrage nach Büroflächen ist in den vergangenen Monate rapide angestiegen. Eine Folge davon ist, dass die Mietpreise steigen.

(miz) - Im zweiten Trimester 2017 waren 70.686 Quadratmeter an Büroflächen in Luxemburg vermietet. Dies teilte die Immobilienagentur Jones Lang Lasalle (JLL) in einem Schreiben mit. Die vermietete Fläche ist demnach im Vergleich zum Vorjahr um 14 Prozent gestiegen. 

In den ersten sechs Monaten dieses Jahres wurden durch nur vier Transaktionen mehr als 10.000 Quadratmeter registriert. Das ist bereits jetzt so viel wie für das ganze Jahr 2016.

Auch die Luxemburger Verwaltungen rüsten ihren Gebäudebestand auf. Eine Verwaltung übernimmt am Hauptbahnhof und in Cloche d'Or eine Gesamtfläche von 27.000 Quadratmetern, der Fonds du Logement übernimmt 3.617 Quadratmeter und die CFL mietet eine Fläche von 3.601 Quadratmetern im Bahnhofsviertel.

Groß ist auch das Investment einer E-Commerce-Firma, die im ersten Semester 2017 mit drei Transaktionen über 20.000 Quadratmeter übernommen hat - alle in Kirchberg.

Erst Unternehmen, dann Banken

Die meiste Fläche wird in Luxemburg von Unternehmen gemietet (35 Prozent), 24 Prozent von den Banken und die E-Commerce-Brache liegt bei 16 Prozent. Andere Wirtschaftsparten decken 25 Prozent ab.

Besonders beliebt sind Büroflächen im Bahnhofsviertel (30 Prozent), erst danach kommen Stadtviertel wie Kirchberg oder Cloche d'Or.

Aktuell stehen noch 192.627 Quadratmeter an Büroflächen zur Verfügung, das sind 20.885 weniger als noch vor drei Monaten. Während im sogenannten City Belt das Angebot von 7,3 auf 8 Prozent leicht gestiegen ist, geht am Stadtrand das Angebot von 11,4 Prozent an Fläche auf 9,7 Prozent zurück.

Die Flächen werden teurer

Durch die hohe Nachfrage steigen auch die Preise der Immobilien. Aktuell liegt der Preis pro Quadratmeter bei 47 Euro (ohne Mehrwertsteuer).

In Kirchberg sind die Preise von 34 auf 35 Euro pro Monat pro Quadratmeter gestiegen, in Strassen und in Cloche d'Or liegen sie bei 28,5 Euro und in Bartringen und Leudelingen bei 23,5 beziehungsweise 24 Euro.

Während die Preise am Flughafen mit 26,5 Euro im Monat pro Quadratmeter stabil geblieben sind, liegen sie am Stadtrand aktuell zwischen 19 und 22 Euro und in Esch sind sie um bis zu 9 Prozent gestiegen (sie liegen bei 24 Euro).

Auch das Investment-Volumen ist Anfang Juli auf 517 Millionen Euro gestiegen - was vor allem daran liegt, weil der Investmentfonds „M&G European Property Fund SICAV-FIS“ die Gesellschaft „Office Park Findel F4 S.A.“ für etwa 71 Millionen Euro von Union Investment abgekauft hat. 

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema