Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Brexit: Lloyd's entscheidet sich gegen Luxemburg
Wirtschaft 30.03.2017

Brexit: Lloyd's entscheidet sich gegen Luxemburg

Lloyd's of London ist eine Institution in der City.

Brexit: Lloyd's entscheidet sich gegen Luxemburg

Lloyd's of London ist eine Institution in der City.
REUTERS
Wirtschaft 30.03.2017

Brexit: Lloyd's entscheidet sich gegen Luxemburg

Laurent SCHMIT
Laurent SCHMIT
Der hiesige Finanzplatz schaffte es bis in die ganz enge Auswahl, doch letztendlich entschied sich die Londoner Versicherungsbörse für Brüssel. Die Frage ist, ob dies Signalwirkung für andere Finanzakteure hat.

(las/AFP) - Es ist ein erster Rückschlag für die Bemühungen des Finanzplatzes, im Brexit-Kontext Unternehmen nach Luxemburg zu ziehen: Der Versicherungsmarkt Lloyd's of London wird 2019 eine Filiale in Brüssel eröffnen, teilte die Institution der City am Donnerstag mit.

Anfänglich waren neben Brüssel auch Luxemburg, Dublin, Frankfurt, Malta und Paris im Rennen. Brüssel und Luxemburg waren dem Verwaltungsrat am Mittwoch vorgelegt worden, hatte die Nachrichtenagentur Reuters berichtet. Brüssel habe die entscheidenden Kriterien einer robusten Regulierung und eine zentralen Lage in Europa erfüllt, erklärte die Generaldirektorin Inga Beale.

"Ja und Nein", antwortet der Generaldirektor von "Luxembourg for Finance" Nicolas Mackel auf die Frage, ob eine solche Entscheidung Signalwirkung für andere Unternehmen haben könnte. "Jedes Unternehmen entscheidet einzeln", betont er. Gleichzeitig verweist aber auch darauf, dass mit AIG eines der größten Versicherungsunternehmen seine Luxemburger Niederlassung im Zuge des Brexit ausbauen wolle.

Lloyd's verzeichnete 2016 einen Gewinn von 2,5 Milliarden Euro und beschäftigt knapp tausend Mitarbeiter. Mehrere hundert Mitarbeiter sollen laut Presseberichten nach Brüssel wechseln und von dort das Geschäft mit Kunden in den verbleibenden 27 EU-Staaten betreuen. Weltweit baut Lloyd's sein Geschäft mit Niederlassungen in Peking, Schanghai und Mumbai aus.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Brexit: Was die Luxemburger Wirtschaft erwartet
Luxemburg gilt als eines jener Länder, das vom Brexit am stärksten betroffen sein wird. Wirtschaftsverbände und Ministerien bemühen sich, möglichst viele Unternehmen anzuziehen, doch die Unsicherheiten bleiben groß.
A copy of British Prime Minister Theresa May's Brexit letter in notice of the UK's intention to leave the bloc under Article 50 of the EU's Lisbon Treaty, is placed next to a European Flag in this March 29, 2017 photo illustration. REUTERS/Yves Herman /Photo Illustration
Brexit: AIG wendet sich Luxemburg zu
Der amerikanische Versicherer American International Group Inc. (AIG) will sich in Luxemburg für den anstehenden Brexit ein Standbein für das Geschäft im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) sowie der Schweiz sichern.
AIG betreibt sein Europa-Geschäft aktuell von der AIG Europe Limited im Vereinigten Königreich aus - mit Zweigstellen in EWR und Schweiz.