Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Brexit-Endspurt: Fische und Finanzen
Leitartikel Wirtschaft 2 Min. 08.10.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Brexit-Endspurt: Fische und Finanzen

London: Eine Flagge der Europäischen Union und eine Flagge von Großbritannien wehen vor dem Parlament in Westminster.

Brexit-Endspurt: Fische und Finanzen

London: Eine Flagge der Europäischen Union und eine Flagge von Großbritannien wehen vor dem Parlament in Westminster.
Foto: dpa
Leitartikel Wirtschaft 2 Min. 08.10.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Brexit-Endspurt: Fische und Finanzen

Pierre LEYERS
Pierre LEYERS
Die Handelsgespräche zwischen Großbritannien und der EU stecken in einer Sackgasse. Die Zeit läuft davon. Der Streit um Fischfangquoten blockiert die Verhandlungen. Die Finanzbranche spielt nur eine Nebenrolle. Luxemburg sieht das anders.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Brexit-Endspurt: Fische und Finanzen“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Brexit-Endspurt: Fische und Finanzen“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der britische Premierminister steht unter Beschuss – vermasseltes Krisenmanagement in der Pandemie hat seinen Ruf stark ramponiert, und seine Brexit-Strategie stößt bei Parteikollegen auf Ablehnung.
Britain's Prime Minister Boris Johnson visits the Conway Heathrow Asphalt & Recycling Plant construction site in west London, on October 3, 2020. - UK Prime Minister Boris Johnson said he was "pretty optimistic" a Brexit deal could be reached as he prepared for talks on Saturday with EU chief Ursula von der Leyen to determine the next steps in the fraught negotiations. (Photo by Alberto Pezzali / POOL / AFP)
Einigung auf eine Übergangslösung, Leitlinien für die künftigen Beziehungen: Die Brexit-Verhandlungen sind in eine neue Phase eingetreten. Das „Luxemburger Wort“ sprach mit dem britischen Botschafter in Luxemburg, John Marshall.
Für die Zeit nach dem Brexit: Botschafter John Marshall verlangt das Recht auf Freizügigkeit für britische Bürger, die in Luxemburg leben.
Luxemburg und die anderen fünf Gründerstaaten der Europäischen Union wollen die Verhandlungen über den Austritt Großbritanniens aus der EU so schnell wie möglich aufnehmen.
Luxembourg's Foreign Minister Jean Asselborn, Italian Foreign Minister Paolo Gentiloni, German Foreign Minister Frank-Walter Steinmeier, French Foreign Minister Jean-Marc Ayrault, Belgium's Minister of Foreign Affairs Didier Reynders and Dutch Foreign Minister Bert Koenders (L-R) attend a press conference after a foreign minister meeting of the EU founding members in Berlin, Germany, June 25, 2016.    REUTERS/Axel Schmidt     TPX IMAGES OF THE DAY