Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Boomender Markt: Israel erlaubt Export von medizinischem Cannabis
Wirtschaft 28.01.2019

Boomender Markt: Israel erlaubt Export von medizinischem Cannabis

Rund 35 000 Patienten in Israel lassen sich mit medizinischem Cannabis behandeln. Nun will das Land solche Produkte auch exportieren.

Boomender Markt: Israel erlaubt Export von medizinischem Cannabis

Rund 35 000 Patienten in Israel lassen sich mit medizinischem Cannabis behandeln. Nun will das Land solche Produkte auch exportieren.
Foto: AFP
Wirtschaft 28.01.2019

Boomender Markt: Israel erlaubt Export von medizinischem Cannabis

Der weltweite Handel mit legalem Cannabis boomt. Nun will auch Israel daran verdienen. In sechs bis neun Monaten ist das Land bereit, medizinisches Cannabis zu exportieren.

(dpa) - Rund 35 000 Patienten in Israel lassen sich mit medizinischem Cannabis behandeln. Nun will das Land solche Produkte auch exportieren - die Regierung erlaubte das am Sonntag. Laut Gesundheitsministerium sollen die Hersteller binnen sechs bis neun Monaten die Freigabe zum Export erhalten – auch nach Deutschland. Israel erhofft sich nach Medienberichten zusätzliche Steuereinnahmen von einer Milliarde Schekel (umgerechnet 239 Millionen Euro). 

Der Handel mit legalem Cannabis boomt: Nach Einschätzung des US-Marktforschungsunternehmens BDS Analytics, könnte der globale Umsatz im legalen Cannabismarkt von umgerechnet mehr als zehn Milliarden Euro im vergangenen Jahr, auf knapp 28 Milliarden Euro im Jahr 2022 steigen. Die beiden Wirkstoffe THC und CBD können Schmerzen lindern und Entzündungen hemmen. Israel ist ein Vorreiter bei der Forschung zu Cannabis.

In Deutschland dürfen Ärzte seit März 2017 Cannabis verschreiben. In den ersten zehn Monaten nach der Einführung wurden laut dem Apothekenbranchenverband ABDA knapp 27 000 Rezepte eingelöst. Die Pflanzen für die Arzneimittel stammen dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zufolge bisher aus Kanada und Holland.

Der Handel mit legalem Cannabis boomt: Nach Einschätzung des US-Marktforschungsunternehmens BDS Analytics könnte der globale Umsatz im legalen Cannabismarkt von umgerechnet mehr als zehn Milliarden Euro im vergangenen Jahr auf knapp 28 Milliarden Euro im Jahr 2022 steigen.
Der Handel mit legalem Cannabis boomt: Nach Einschätzung des US-Marktforschungsunternehmens BDS Analytics könnte der globale Umsatz im legalen Cannabismarkt von umgerechnet mehr als zehn Milliarden Euro im vergangenen Jahr auf knapp 28 Milliarden Euro im Jahr 2022 steigen.
Foto: AFP

Künftig soll Cannabis für medizinische Zwecke auch in Deutschland wachsen. Im aktuellen Ausschreibungsverfahren für den Anbau hätten 79 Bieter und Bietergemeinschaften Angebote abgegeben, die nun geprüft würden, hieß es am Montag vom BfArM. Voraussichtlich ab 2020 werde Cannabis aus deutschem Anbau zur Verfügung stehen. Die Ausschreibung umfasst demnach 10 400 Kilogramm Cannabis, verteilt auf vier Jahre.

Einer der größten deutschen Verarbeitungsbetriebe, das Kölner Unternehmen Cannamedical, ist momentan noch von Lieferungen aus Kanada und Holland abhängig. Lieferprobleme ließen sich so schwer ausgleichen, sagte CEO David Henn.


Illustration Cannabis, Legalisation, Hanf, THC, CBD, 420, Joint, Marihuana, Ganja, Weed, Foto: Lex Kleren/Luxemburger Wort
Kiffen erlaubt
Neben dem kostenlosen öffentlichen Transport sorgt die geplante Legalisierung von Cannabis für die größten Schlagzeilen zum Koalitionsprogramm. Es werden Nägel mit Köpfen gemacht – mit Risiken und Nebenwirkungen.

Derzeit werden in Israel laut Gesundheitsministerium rund 18 Tonnen Cannabis jährlich für medizinische Zwecke produziert. Man sei bereit für mehr, sagte Dadi Segal, CEO des Pharmaunternehmens Panaxia, eine von rund 70 Firmen auf dem inländischen Markt.

Auch im Forschungsbereich will sich Israel einen Vorsprung sichern: 200 klinische Studien laufen laut Gesundheitsministerium derzeit in der Cannabis-Forschung.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Kiffen erlaubt
Neben dem kostenlosen öffentlichen Transport sorgt die geplante Legalisierung von Cannabis für die größten Schlagzeilen zum Koalitionsprogramm. Es werden Nägel mit Köpfen gemacht – mit Risiken und Nebenwirkungen.
Illustration Cannabis, Legalisation, Hanf, THC, CBD, 420, Joint, Marihuana, Ganja, Weed, Foto: Lex Kleren/Luxemburger Wort
Shit-Sturm
In Kanada ist die Legalisierung des Marihuana-Konsums in Kraft getreten – Kunden stehen Schlange vor „Pot-Laden“ in Neufundland.
(FILES) In this file photo taken on April 20, 2016 A woman waves a flag with a marijuana leef on it next to a group gathered to celebrate National Marijuana Day on Parliament Hill in Ottawa, Canada. - Nearly a century of marijuana prohibition came to an end Wednesday, October 17, 2018, as Canada became the first major Western nation to legalize and regulate its sale and recreational use. The change was praised by pot enthusiasts and investors in a budding industry that has seen pot stocks soar on the Toronto and New York stock exchanges, but sharply questioned by some health professionals and opposition politicians. (Photo by Chris Roussakis / AFP) / ALTERNATIVE CROP
Holpriger Start in Kanadas neue Cannabis-Ära
In Kanada beginnt eine neue Ära: Jetzt können Erwachsene Cannabis auch als Freizeitdroge konsumieren. Damit ist Kanada das erste große Industrieland, das diesen Schritt geht. Aber ganz reibungslos geht es nicht.
A worker trims a cannabis plant at Up's cannabis factory in Lincoln, Ontario, on October 12, 2018. - Canada will soon become the second country in the world to legalize cannabis -- with the provinces left to work out the details of Prime Minister Justin Trudeau's landmark measure. (Photo by Lars Hagberg / AFP)
Cannabis als Medizin: "Wir wollen nichts überstürzen"
Immer schön langsam mit dem Cannabis. So lautet in der Sache die Botschaft von Gesundheitsministerin Lydia Mutsch. Luxemburg will zwar Hanfblüten für medizinische Zwecke zulassen. Doch das Pilotprojekt ist restriktiv angelegt.