Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Bis Ende Oktober: Ryanair streicht tausende Flüge
Bis zu 400.000 Passagiere sind von den Ausfällen betroffen.

Bis Ende Oktober: Ryanair streicht tausende Flüge

AFP
Bis zu 400.000 Passagiere sind von den Ausfällen betroffen.
Wirtschaft 2 Min. 18.09.2017

Bis Ende Oktober: Ryanair streicht tausende Flüge

Laurent SCHMIT
Es ist ein außergewöhnlicher Schritt: Ryanair lässt täglich bis zu 50 Flüge ausfallen, um ausstehende Urlaubstage des Personals abzutragen. Auch Flüge von und nach Luxemburg sind betroffen. Kunden haben teils Recht auf Entschädigungen.

(las/dpa) - Die Billigfluglinie Ryanair streicht in den kommenden sechs Wochen täglich 40 bis 50 ihrer mehr als 2.500 Flüge pro Tag, um die eigene Pünktlichkeit zu verbessern. Das teilte das Unternehmen am Freitag mit. Nach massiven Protesten von Kunden über fehlende Informationen lieferte Ryanair am späten Sonntag die Liste der annullierten Flüge bis einschließlich diesen Mittwoch.

Betroffen sind auch Flüge von und nach Luxemburg. Gestern war es der Flug nach London Stanstead, am Mittwoch nach Mailand Bergamo. Auf Nachfrage sagte der Flughafenbetreiber Luxairport, dass ihm keine weiteren Informationen vorliegen. Auch mehrere Flüge nach Charleroi sind annulliert. Am späten Montag soll die komplette Liste der ausfallenden Flüge veröffentlicht werden.

Recht auf 250 Euro Entschädigung

Insgesamt fallen damit bis Ende Oktober rund 2.000 Flüge aus, Passagiere sollten direkt informiert werden. Laut Schätzungen wird dies zwischen 300.000 und 400.000 Passagiere betreffen.

Meist werden Flüge wegen technischer Pannen oder Streiks annulliert. In diesem Fall geht es jedoch um einen Organisationsfehler bei Ryanair. Die EU-Kommission mahnte die Iren gestern, die europäischen Verbraucherrechte der Passagiere zu achten.

Ryanair versprach gestern, seinen Kunden einen alternativen Flug am gleichen oder folgenden Tag anzubieten. Wenn Kunden dies nicht wollen, dann werde ihnen der Preis des Flugtickets erstattet.

Doch es könnte noch teurer werden für die Airline: Fluggäste haben in bestimmten Fällen ein Anrecht auf eine Entschädigung, wenn ein Flug ausfällt, erklärt Philippe Bernard vom Europäischen Verbraucherzentrum Luxemburg. Eine EU-Verordnung schreibt eine solche Ausgleichszahlung vor, außer die Airline informiert ihre Kunden zwei Wochen vor Abflug oder bietet einen ähnlichen Flug an. Werden Kunden weniger als sieben Tage vorher unterrichtet, darf der Ersatzflug nicht mehr als eine Stunde früher abgehen und nicht mehr als zwei Stunden später ankommen als die ursprünglich gebuchte Verbindung.

Die Entschädigung beträgt 250 Euro bei Flügen innerhalb der EU von bis zu 1.500 Kilometern, 400 Euro für Flüge bis zu 3.000 Kilometern und 600 Euro bei noch längeren Flügen zu einer Destination in der EU, so der Verbrau-cherschutzexperte und Jurist. Ryanair verspricht, seine Kunden über ihre Ansprüche zu informieren.

Grassierender Pilotenmangel

Zuletzt hätten etwa Fluglotsenstreiks in Frankreich, aber auch schlechtes Wetter und urlaubsbedingte Verschiebungen bei den Crews zu vielen Verspätungen geführt, heißt es in der Mitteilung. Die Absage von weniger als zwei Prozent aller Flüge helfe dabei, Flugzeuge in Reserve zu haben, um die Pünktlichkeit zu verbessern.

Durch eine sehr hohe Zahl an Flügen im Juli und August haben die Piloten und das Kabinenpersonal der Airline noch Anrecht auf eine hohe Zahl an Urlaubstagen. Deshalb fehlen Ryanair Piloten und Bordpersonal, um alle Flüge bis zum Start des Winterflugplans im November zu bestreiten.

Unter anderem berichtete die britische BBC, dass Hunderte Piloten gekündigt und sich einen Job bei anderen Airlines gesucht hätten. Als weiterer Grund gilt, dass Ryanair sich auf den Fall vorbereite, dass die insolvente Air Berlin ihren Flugbetrieb aus Geldmangel vorzeitig einstellen müsse.

Ryanair-Chef Michael O'Leary rechnet mit einem negativen Ergebniseffekt von „unter fünf Millionen Euro“, wie er am Montag auf einer Analystenkonferenz in London sagte. Die Ausgleichsansprüche bezifferte der Manager auf bis zu 20 Millionen Euro. O'Leary räumte ein, dass die Streichungen das Image von Ryanair beschädigen könnten



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Deutsche Ryanair-Piloten streiken ab Freitag
Bei Ryanair wird es am Freitag Ausfälle und Verspätungen geben - auch auf Routen von und nach Deutschland. Bislang streikten die Piloten nur im kleinen Irland, jetzt muss die Airline 250 weitere Flüge streichen.
Die deutsche Gewerkschaft VC schließt sich den bereits für diesen Freitag angekündigten Streiks ihrer Ryanair-Kollegen in Irland, Schweden und Belgien an.