Wählen Sie Ihre Nachrichten​

BGL BNP Paribas mit soliden Zahlen
Wirtschaft 2 Min. 07.04.2022
Jahresbilanz

BGL BNP Paribas mit soliden Zahlen

2021 hat die Bank kräftig investiert.
Jahresbilanz

BGL BNP Paribas mit soliden Zahlen

2021 hat die Bank kräftig investiert.
Foto: AFP
Wirtschaft 2 Min. 07.04.2022
Jahresbilanz

BGL BNP Paribas mit soliden Zahlen

Im zweiten Jahr der Pandemie zeigt sich die Bank erneut robust. Das Nettobankergebnis steigt um vier Prozent.

(mab) - Das Nettobankergebnis der BGL BNP Paribas beläuft sich auf 1.621,1 Millionen Euro, was einer Steigerung um zwei Prozent gegenüber 2020 (1.595,5 Millionen Euro) entspricht. Das teilte die Bank am Donnerstag mit. Rechnet man den Gewinn aus einer 2020 verkauften Immobilie heraus, ergibt sich ein Anstieg des Nettobankergebnisses um vier Prozent (sieben Prozent gegenüber 2019).

Das Bruttobetriebsergebnis beträgt 802,8 Millionen Euro, was einem Rückgang um ein Prozent gegenüber 2020 (811,3 Millionen Euro) entspricht. Rechnet man auch hier den Gewinn aus dem Verkauf der Immobilie heraus, ist das Bruttoergebnis um vier Prozent gestiegen. Die Bank hat demnach ein solides Jahre hinter sich. 


(FILES) This file photo taken on March 4, 2010 taken in Paris, shows the logo of French bank BNP. - Giant French lender BNP Paribas said on December 20, 2021 it had sold its US retail and commercial banking arm Bank of the West for $16.3 billion in cash. (Photo by Loic VENANCE / AFP)
Milliarden für französische BGL-Mutter
BNP Paribas verkauft US-Tochter für 16,3 Milliarden Dollar.

Das Kreditvolumen bei Privat- und Firmenkunden erhöhte sich 2021 um sechs Prozent. Das Einlagenvolumen nahm um 16 Prozent zu. Das verwaltete Vermögen im Bereich Wealth Management stieg um neun Prozent. Das gesamte Kreditvolumen stieg hier um zehn Prozent. 

Die Erholung des internationalen Leasinggeschäfts, das erst im zweiten Halbjahr des Jahres 2020 begonnen hatte, setzte sich 2021 fort. Das Neugeschäft wuchs um 13 Prozent und das durchschnittliche Volumen nahm um fünf Prozent zu. 

Investitionen 

Die betrieblichen Aufwendungen belaufen sich auf 818,3 Millionen Euro und sind gegenüber 2020 (784,2 Millionen Euro) um vier Prozent gestiegen. 2021 war der Anstieg eher durch Investitionen getrieben als durch steigende Kosten. Dies sei im Wesentlichen auf wachstumsfördernde Maßnahmen, insbesondere im Leasinggeschäft, Investitionen in die Transformation und höhere Beiträge für verschiedene gesetzlich vorgeschriebene Fonds zurückzuführen, wie die Bank erklärt. Ohne die Beiträge an die gesetzlich vorgeschriebenen Fonds ergibt sich ein Anstieg der betrieblichen Aufwendungen um drei Prozent gegenüber 2020. 


Illustration, 2. Lockdown Restaurants, Bars, Cafés, Gastronomie, Gastronomen, Essenslieferungen boomen,  Foto: Anouk Antony/Luxemburger Wort
194 Millionen Euro an Luxemburger Unternehmen verliehen
Finanzministerin Yuriko Backes zieht Bilanz: Vor allem der Handel hat die staatlich garantierten COVID-Darlehen in Anspruch genommen.

Die Risikokosten in Höhe von 76,6 Millionen Euro sind gegenüber 2020 um 41 Prozent und gegenüber 2019 um 24 Prozent gesunken. Sie liegen in Anbetracht des Kreditvolumens von 37 Milliarden Euro auf niedrigem Niveau. Das konsolidierte Nettoergebnis, also der Anteil der Gruppe, beläuft sich zum Ende des letzten Jahres auf 394,3 Millionen Euro. Dies entspricht im Vergleich zum Nettoergebnis 2020 (398,3 Millionen Euro) einem Rückgang um ein Prozent. Ohne Berücksichtigung des 2020 realisierten Immobilienveräußerungsgewinns ergibt sich ein Anstieg um sieben Prozent. Gegenüber dem Nettoergebnis im Jahr 2019 (345 Millionen Euro) beträgt der Anstieg 14 Prozent. 

Zum 31. Dezember 2021 beläuft sich die Bilanzsumme auf 62,1 Milliarden Euro. Sie ist damit gegenüber dem 31. Dezember 2020 (56,6 Milliarden Euro) um 5,5 Milliarden Euro gestiegen. Die Gesamtkapitalquote der BGL BNP Paribas ist mit 23,5 Prozent stabil geblieben. 

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema