Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Betriebe in Sorge: "Einen zweiten Lockdown darf es nicht geben"
Wirtschaft 5 Min. 22.07.2020
Exklusiv für Abonnenten

Betriebe in Sorge: "Einen zweiten Lockdown darf es nicht geben"

Viele Geschäfte mussten im „Lockdown“ schließen – und fürchten bei einem zweiten Lockdown um ihre Existenz.

Betriebe in Sorge: "Einen zweiten Lockdown darf es nicht geben"

Viele Geschäfte mussten im „Lockdown“ schließen – und fürchten bei einem zweiten Lockdown um ihre Existenz.
Foto: Anouk Antony
Wirtschaft 5 Min. 22.07.2020
Exklusiv für Abonnenten

Betriebe in Sorge: "Einen zweiten Lockdown darf es nicht geben"

Marco MENG
Marco MENG
Eine neue Zwangsstilllegung der Wirtschaft ist keine Option mehr, um die Covid-19-Ausbreitung einzudämmen. Wunschdenken? Keineswegs. Die Unternehmensvertreter machen schlagende Argumente geltend.

Die Infektionszahlen in Luxemburg steigen wieder. Das schürt bei den Betrieben die Angst vor einem neuen Lockdown. Großes Aufatmen folgte deswegen den Beratungen des Regierungsrats am letzten Sonntag, als vergleichsweise milde neue Maßnahmen gegen ein weiteres Ausbreiten des Virus beschlossen wurde; Maßnahmen, die vor allem nicht die Wirtschaft betreffen. 

„Ein zweiter Lockdown ist nicht sinnvoll“, sagt beispielsweise Carlo Thelen, Generaldirektor der Handelskammer, „und auch nicht notwendig.“ 

Wenn sich einzelne nicht an die Regeln hielten, könne man dafür nicht die ganze Wirtschaft bestrafen, so Thelen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema