Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Beschäftigungsplan für Mitarbeiter von Busunternehmen unterzeichnet
Wirtschaft 21.04.2021

Beschäftigungsplan für Mitarbeiter von Busunternehmen unterzeichnet

Die Arbeitsplätze der Mitarbeiter von Busunternehmen sind für die Dauer des Beschäftigungsplans sicher.

Beschäftigungsplan für Mitarbeiter von Busunternehmen unterzeichnet

Die Arbeitsplätze der Mitarbeiter von Busunternehmen sind für die Dauer des Beschäftigungsplans sicher.
Foto: Gerry Huberty
Wirtschaft 21.04.2021

Beschäftigungsplan für Mitarbeiter von Busunternehmen unterzeichnet

Thomas KLEIN
Thomas KLEIN
Der Bustourismus leidet unter der Krise. Ein Abkommen der Busfirmen mit den Gewerkschaften soll jetzt Entlassungen verhindern.

Die Arbeitsplätze von Mitarbeitern von Busunternehmen sind fürs Erste sicher. Am Mittwoch meldeten die Gewerkschaft LCGB und OGBL in einer Pressemitteilung, dass ein sektoraler Plan zur Erhaltung von Arbeitsplätzen in der Branche unter Dach und Fach ist. 

Obwohl sich die meisten Busunternehmen vor der Pandemie in einer gesunden und soliden finanziellen Situation befunden hätten, stünden sie jetzt vor einem beispiellosen Zusammenbruch des Gelegenheits- und Reiseverkehrs, schreiben die Gewerkschaften. Nach diesem fast vollständigen Stillstand in der Tourismusbranche werde das von den Sozialpartnern unterzeichnete Abkommen dazu beitragen, negative Auswirkungen auf die Arbeitnehmer zu vermeiden.


Zum Themendienst-Bericht von Philipp Laage und Florian Sanktjohanser vom 1. Februar: Sonne, Strand und Meer: Die Kanarischen Inseln sind für wintermüde Urlauber ein guter Ersatz für Ägypten - hier zum Beispiel Fuerteventura.
(Die Veröffentlichung ist für dpa-Themendienst-Bezieher honorarfrei.) 
Foto: Hilke Segbers/dpa/tmn
Hier verbringt Luxemburg die Ferien
Auf Platz eins liegen die Kanarischen Inseln, gefolgt vom Dauerbrenner Dubai. Ein Überblick über die wichtigsten Reiseanbieter im Land.

Abgeschlossen zunächst für einen Zeitraum von vier Monaten ab dem 1. Mai 2021, sieht die Übereinkunft ein Verbot von Entlassungen aus wirtschaftlichen Gründen vor. Die Unternehmen können aber unter anderem auf Kurzarbeit, Vorruhestandsregelungen, freiwillige Teilzeitarbeit, vorübergehende Ausleihe von Arbeitskräften auf freiwilliger Basis zurückgreifen, um die finanziellen Einbußen zu kompensieren. 


Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.