Wählen Sie Ihre Nachrichten​

B Medical Systems hat Produktionskapazität erweitert
Wirtschaft 01.10.2021 Aus unserem online-Archiv
Gesundheitsindustrie

B Medical Systems hat Produktionskapazität erweitert

Luc Provost (v.r.n.l.), Chef von B Medical Systems, erklärt Wirtschaftsminister Franz Fayot, Gesundheitsministerin Paulette Lenert und Romain Wester, Bürgermeister von Hosingen, die Kühlboxen.
Gesundheitsindustrie

B Medical Systems hat Produktionskapazität erweitert

Luc Provost (v.r.n.l.), Chef von B Medical Systems, erklärt Wirtschaftsminister Franz Fayot, Gesundheitsministerin Paulette Lenert und Romain Wester, Bürgermeister von Hosingen, die Kühlboxen.
Foto: SIP
Wirtschaft 01.10.2021 Aus unserem online-Archiv
Gesundheitsindustrie

B Medical Systems hat Produktionskapazität erweitert

Gesundheitsministerin Paulette Lenert und Franz Fayot eröffnen die neue Fertigungslinie in Hosingen.

(MeM) - Wirtschaftsminister Franz Fayot und Gesundheitsministerin Paulette Lenert weihten am Freitag die neue Produktionslinie von B Medical Systems in Hosingen ein. Im Januar war in Anwesenheit von Erbgroßherzog Guillaume der erste Spatenstich erfolgt. 

„B Medical Systems ist ein wichtiger Akteur in unserer Gesundheitsbranche“, meinte Wirtschaftsminister Fayot. „Dieser Sektor befindet sich inmitten eines großen Wandels und steht nach der Covid-19-Krise und aufgrund der zunehmenden Digitalisierung vor großen Herausforderungen.“

B Medical Systems à Hosingen
B Medical Systems à Hosingen

Gesundheitsministerin Paulette Lenert erklärte, angesichts der aktuellen Pandemie seien Kühlkettenlösungen von entscheidender Bedeutung und betonte, wie wichtig das Know-how des luxemburgischen Privatsektors für die Entwicklungsländer sei, um sie in ihren Bemühungen zu unterstützen, grundlegende, an die Bedürfnisse ihrer Bürger angepasste Gesundheitsdienste bereitzustellen und damit Leben zu retten. 

„Unser Ziel ist es“, so Luc Provost, CEO von B Medical Systems, „Luxemburg zu einem weltweit führenden Standort im Bereich der durchgängigen medizinischen Kühlkette zu machen, und diese Einrichtung bringt uns diesem Traum einen Schritt näher.“ 


A worker shows a vial of Pfizer-BioNTech Covid-19 vaccine at the arrival of the first shipment in France in the AP-HP central pharmacy on the outskirts of Paris on December 26, 2020. - France's first doses of the Pfizer-BioNTech coronavirus vaccine were delivered early on December 26, 2020, to the Paris hospital system's central pharmacy outside the capital, an AFP journalist saw. A refrigerated truck brought the roughly 19,500 doses from the Pfizer factory in Puurs, northeast Belgium, to Paris, the capital's APHP hospital authority said, with pharmacy chief Franck Huet calling it a "historic" moment in the pandemic. (Photo by STEPHANE DE SAKUTIN / POOL / AFP)
Wie der Impfstoff nach Luxemburg kommt
Dank der Nähe zum Pfizer-Werk in Belgien kann der Corona-Impfstoff „BNT162b2“ per Lieferwagen ins Großherzogtum gebracht werden.

Das 1979 in Luxemburg gegründete Unternehmen ist in mehr als 140 Ländern tätig und hält mehr als 100 Patente. 

Die Ultratiefkühlgeräte und Transportboxen von B Medical Systems können Impfstoffe bei verschiedenen Temperaturprofilen transportieren. Das Unternehmen stellt auch Blutbankkühlschränke sowie Plasmagefriergeräte her.

Fertigproduzierte Transportboxen von B Medical Systems.
Fertigproduzierte Transportboxen von B Medical Systems.
Foto: SIP

Mit der neuen Produktionshalle plant B Medical Systems, seinen Umsatz zu verdoppeln, während die Zahl der Mitarbeiter innerhalb eines Jahres bereits von 209 auf 337 gestiegen ist. 

Insgesamt hat das Unternehmen eigenen Angaben nach in mehreren Phasen 15 Millionen Euro in die Erweiterung investiert, die zum Teil vom Wirtschaftsministerium im Rahmen der Beihilfe für ein Investitionsprojekt für Produkte zur Bekämpfung der Gesundheitskrise kofinanziert wurden.  

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Resistente Bakterien sind eine wachsende Gefahr. Das Unternehmen Flen Health forscht in Belval an Lösungen für das Problem.
Nicht zuletzt in der Pandemie zeigt sich, wie die Digitalisierung auch die pharmazeutische Forschung verändern wird. Auch Pharmafirmen und Wissenschaftler aus Luxemburg arbeiten mit digitalen Modellen bei der Produktentwicklung.
two scientist using digital tablet in laboratory
Von der Nischensparte in Konzernen zu einem eigenständigen Luxemburger Unternehmen: Das ist die Geschichte von B Medical Systems. 
Von Hosingen aus exportiert es Kühlgeräte für Impfstoffe 
in die ganze Welt.
In Hosingen werden innovative Kühlgeräte hergestellt, die weltweit vermarktet werden.